10.02.2017

Vilnius (AFP)

"Echt ist schön" - unecht aber auch

Weil ihre Behörde mit Fotos aus anderen Ländern für Reisen nach Litauen warb, hat die Tourismus-Chefin des Landes ihren Hut nehmen müssen. Über die Panne hatte sich auch Regierungschef Saulius Skvernelis lustig gemacht.
Foto: © 2017 AFP Regierungschef Saulius Skvernelis
Weil ihre Behörde mit Fotos aus anderen Ländern für Reisen nach Litauen warb, ist die Tourismus-Chefin des Landes zurückgetreten. Unter dem Slogan "Real is Beautiful" (Echt ist schön) hatte die Online-Kampagne auch Bilder aus Finnland verwendet.

Weil ihre Behörde mit Fotos aus anderen Ländern für Reisen nach Litauen warb, hat die Tourismus-Chefin des Landes ihren Hut nehmen müssen. Ausgerechnet unter dem Werbeslogan "Real is Beautiful" (Echt ist schön) waren bei der Online-Kampagne nicht nur Bilder von eindrucksvollen Landschaften in Litauen, sondern auch von Sehenswürdigkeiten in Finnland und der Slowakei gezeigt worden. Im Internet erntete die Kampagne viel Spott.

Die Tourismusbehörde hatte die Werbung verteidigt und erklärt, auch Fotos aus anderen Ländern könnten "Emotionen transportieren". Wirtschaftsminister Mindaugas Sinkevicius bestellte daraufhin am Freitag Behördenchefin Jurgita Kazlauskiene ein. Diese habe ihren Rücktritt eingereicht, sagte ein Ministeriumssprecher der Nachrichtenagentur AFP.

Um sich über die Werbekampagne lustig zu machen, stellten am Freitag zahlreiche Facebook-Nutzer Fotos von Sehenswürdigkeiten in anderen Ländern online und gaben sie unter dem Schlagwort #Realisbeautiful scherzhaft als litauische Attraktionen aus.

Auch Regierungschef Saulius Skvernelis machte sich einen Spaß daraus. Er veröffentlichte ein Foto des Sitzes der EU-Kommission in Brüssel und schrieb dazu versehen mit einem Smiley: "Von morgen an arbeiten wir in dem neuen Regierungsgebäude in Karoliniskes", einem Vorort der litauischen Hauptstadt Vilnius. Ein paar Stunden später schien dem Ministerpräsidenten das Lachen aber vergangen zu sein: Er bezeichnete die Werbekampagne als "betrügerisch" und forderte eine Untersuchung.

In Litauen gibt es kilometerlange Sandstrände an der Ostsee. Außerdem verfügt das Drei-Millionen-Einwohner-Land über riesige Wälder, die ein Drittel seines Territoriums ausmachen.

Autor: Vilnius (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Unfall Taimering

Kollision

Schwerer Unfall bei Taimering

Gegen 10.40 Uhr kam es am Freitag, 28. April, bei Taimering an der Kreuzung R6 und der örtlichen Hauptstraße zu einem schweren Verkehrsunfall. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Feuerwehrmann Peschl

Eine Leserin berichtet:

Mein Mann – der mit dem Piepser, der die Welt rettet

Eine Hommage einer Ehefrau an ihren (Feuerwehr-) Mann mehr ...

Siemensstraße 15

Kostenexplosion bei Flüchtlingsunterkunft

Überraschung! Es ist eine Schrottimmobilie

Unschöne Überraschung für die Stadt Landshut bzw. den Freistaat Bayern: Das Gebäude, das die Stadt im Landshuter Industriegebiet gekauft hat, um eine Flüchtlingsunterkunft daraus zu machen, entpuppt sich als Schrottimmobilie. mehr ...

Babybauch, schwanger, Schwangerschaft, Baby

Familie deluxe

37-Jährige hat 38 Kinder

Mariam Nabatanzi aus Uganda hat mit ihren 37 Jahren 38 Kinder. Eine seltene genetische Disposition soll der Auslöser sein. mehr ...

Polizeihubschrauber

Suche

Großeinsatz in Bad Abbach: Angeblich 'Mann mit Waffe' gesichtet

Am Freitagvormittag, 28. April, war ein Großaufgebot der Polizei im Bereich Bad Abbach im Einsatz. mehr ...

Shin Godzilla

Shin Godzilla

Etwas stimmt nicht in der Bucht von Tokio: Seeleute verschwinden spurlos, ein Vulkan scheint unter Wasser auszubrechen. Bald jedoch steht fest: Ein riesiges Monster kommt auf die Stadt zu. Es gibt auch Videos von der Kreatur. Allein ein Wissenschaftler scheint das Vieh ansatzweise zu verstehen. "Godzilla" wütet erbarmungslos in der japanischen Metropole. Gelingt es den Experten eine Waffe gegen das schreckliche Wesen zu entwickeln? mehr ...