Wochenblatt
03.06.2012

Turin (Italien) (SID) (AFP)

Drama um Luca Toni: Kind tot geboren

Drama um Bayern Münchens ehemaligen Bundesliga-Star Luca Toni: Das erste Kind des Stürmers und seiner Lebensgefährtin Marta Cecchetto, ein Junge, ist am vergangenen Freitag in Turin tot zur Welt gekommen.
Foto: © 2012 AFP Drama um Luca Toni und seine Freundin
Drama um Bayern Münchens ehemaligen Bundesliga-Star Luca Toni: Das erste Kind des Stürmers und seiner Lebensgefährtin Marta Cecchetto, ein Junge, ist am vergangenen Freitag in Turin tot zur Welt gekommen.

Drama um Bayern Münchens ehemaligen Bundesliga-Star Luca Toni: Das erste Kind des Stürmers und seiner Lebensgefährtin Marta Cecchetto, ein Junge, ist am vergangenen Freitag in Turin tot zur Welt gekommen. "Das, was der schönste Tag in unserem Leben hätte sein sollen, ist zum schlimmsten geworden. Wir bitten um Verständnis und um Respekt für unsere Privatsphäre", teilte der Weltmeister von 2006 mit. Toni, der von 2007 bis Ende 2009 für den deutschen Rekordmeister auf Torejagd gegangen war, spielt derzeit in Dubai beim Klub Al Nasr.

"Ich empfinde große Trauer und Mitleid mit Luca und Marta. Es ist ein Drama. Sie hatten sich so auf ihren Sohn gefreut", wurde Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge in "Bild am Sonntag" zitiert. Aufgrund des Erdbebens in Norditalien und in der Nähe von Modena, der Heimatstadt von Toni, entschieden sich Toni und seine Lebensgefährtin für ein Krankenhaus in Turin. Das Kind sollte am Freitag per Kaiserschnitt zur Welt kommen.

Der 35-jährige Toni hatte im Januar den italienischen Rekordmeister Juventus Turin in Richtung Al Nasr verlassen. Für die Bayern hatte der Angreifer in 60 Bundesligaspielen 38 Tore erzielt. 2008 war der WM-Champion mit 24 Treffern Bundesliga-Torschützenkönig geworden.

Autor: Turin (Italien) (SID) (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Blaulicht

35-Jährige droht mit Suizid

Straubingerin kündigt bei Facebook Selbstmord an - Großeinsatz der Polizei

Großfahnung der Straubinger Polizei: Eine Straubingerin hat im Internet angedroht, sich umzubringen. mehr ...

Unfall in der Neuen Bergstraße

Landshut: Fußgängerin von Auto erfasst

In der Neuen Bergstraße (B15) ist es am Donnerstagvormittag zu einem Unfall zwischen einem PKW und einer Fußgängerin gekommen. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Jonathan Frisch

So tapfer hat der Vilshofener Bub gekämpft:

Der kleine Held Jonathan sagt Lebewohl!

Der Sandbacher Sonnenschein Jonathan Frisch ist am Dienstag Abend, 9. Februar, an den Folgen seiner Krebserkrankung verstorben – 16 Tage nach seinem 5. Geburtstag. mehr ...

Autos demoliert Laberweinting

In Laberweinting

Asylbewerber demolieren mehrere Fahrzeuge

Asylbewerber haben in Laberweinting (Landkreis Straubing-Bogen) gleich mehrere Fahrzeuge demoliert. mehr ...

Integrationsgespräch "Asyl": Ulrike Schmid (Geschäftsführerin der Volkshochschule Regensburger Land), Dr. Gaby von Rhein (Leiterin der Freiwilligenagentur des Landkreises), Karl Mooser (Leiter der Sozialabteilung am Landratsamt Regensburg), Landrätin Tanja Schweiger, Dr. Thomas Thaller (Abteilungsleiter Asylunterbringung am Landratsamt Regensburg),, Martin Laumer (Leiter des Sozialamtes am Landratsamt Regensburg), Ronald Gössl (Agentur für Arbeit) und Stefan Stelzer (Leiter der Abteilung Öffentliche Sicherheit und Ordnung am Landratsamt Regensburg).

Politik

Eklat im Landratsamt: Flüchtlingskrise bringt Bürgermeister auf die Barrikaden

Normalerweise treffen sich die Bürgermeister des Landkreises zum Kaffeetrinken im Landratsamt. Doch diesmal war alles anders: Die Flüchtlingskrise führte zu einem Eklat. mehr ...

Von Heute auf Morgen

Von Heute auf Morgen

Viele ältere Menschen wehren sich vehement gegen ein Altersheim. Sie verbinden es mit Abschiebung und Verlust der geliebten Umgebung. In solchen Fällen können Angehörige die sogenannte Spitex zu Hilfe ziehen, die den Alltag der Menschen meistert. So auch bei Elisabeth Willen, Monique Hofmann, Silvan Jeker und Anny Fröhlich. Sie alle haben mit dem Verlust der Autonomie zu kämpfen und wollen solange wie möglich in ihrem Zuhause bleiben. mehr ...