wahlen
06.08.2012

Dortmund (AFP)

Dortmunder Familiendrama: 29-Jährige bestreitet Vorwürfe

Drei Tage nach dem gewaltsamen Tod von drei Geschwistern in Dortmund laufen die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kripo weiter auf Hochtouren. Die unter Tatverdacht stehende Lebensgefährtin des Vaters der Kinder bestreitet weiter alle Vorwürfe.
Foto: © 2012 AFP Anteilnahme in Dortmund nach Familiendrama
Drei Tage nach dem gewaltsamen Tod von drei Geschwistern in Dortmund laufen die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kripo weiter auf Hochtouren. Die unter Tatverdacht stehende Lebensgefährtin des Vaters der Kinder bestreitet weiter alle Vorwürfe.

Drei Tage nach dem gewaltsamen Tod von drei Geschwistern in Dortmund laufen die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kripo weiter auf Hochtouren. Die unter Tatverdacht stehende Lebensgefährtin des Vaters der Kinder bestreitet weiter alle Vorwürfe, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft in Dortmund mitteilte. Die beschuldigte Frau war bereits nach dem Tod der Geschwister am Freitag vorläufig festgenommen worden. Sie sitzt seit Samstag wegen Mordes und schwerer Brandstiftung in Untersuchungshaft.

Zum möglichen Motiv der 29-Jährigen wollten die Strafverfolger keine Angaben machen. "Die Ermittlungen und die Spurenauswertung dauern an", sagte die Sprecherin lediglich.

Die Feuerwehr war am frühen Freitagmorgen zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der nördlichen Innenstadt von Dortmund gerufen worden und hatte die zwischen vier und zwölf Jahre alten Geschwister in der Wohnung gefunden. Die Obduktion ergab, dass alle drei Opfer einer Gewalttat wurden. Demnach waren der vier Jahre alte Sohn und die zwölf Jahre alte Tochter bereits vor Ausbruch des Feuers tot. Das dritte Kind, ein zehnjähriger Junge, erlag wenig später im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Autor: Dortmund (AFP)