18.06.2012

Montréal (AFP)

Deutschland liefert mutmaßlichen Mörder Magnotta aus

Deutschland hat den mutmaßlichen Mörder Luka Rocco Magnotta an Kanada ausgeliefert. Anfang Juni war er in einem Berliner Internetcafé erkannt und von der Polizei festgenommen worden.
Foto: © 2012 AFP Magnotta wurde ausgeliefert
Deutschland hat den mutmaßlichen Mörder Luka Rocco Magnotta an Kanada ausgeliefert. Anfang Juni war er in einem Berliner Internetcafé erkannt und von der Polizei festgenommen worden.

Deutschland hat den mutmaßlichen Mörder Luka Rocco Magnotta an Kanada ausgeliefert. Der 29-Jährige, der in Montréal einen chinesischen Studenten zerstückelt haben soll, habe Deutschland an Bord einer Militärmaschine nach Kanada verlassen, teilte das kanadische Justizministerium mit. Justizminister Rob Nicholson sagte, Polizei, Justiz und Regierung hätten eng mit den deutschen Behörden zusammengearbeitet, um rasch die Auslieferung zu erreichen. In Paris löste sich derweil das Rätsel um Leichenteile, die in den vergangenen Tagen im Wald von Vincennes bei Paris gefunden wurden.

Der Pornodarsteller und Prostituierter Magnotta wird verdächtigt, Ende Mai in Montréal einen 33-jährigen Chinesen mit einem Eispickel getötet und die Leiche zerstückelt zu haben. Mehrere Leichenteile des Opfers soll er an politische Parteien in Ottawa sowie zwei Schulen in Vancouver geschickt haben. Magnotta war zunächst aus Kanada nach Frankreich geflohen und von dort mit einem Bus nach Berlin gereist. Anfang Juni war er in einem Berliner Internetcafé erkannt und von der Polizei festgenommen worden.

In Paris stellte sich ein chinesisches Paar und gab an, ein anderes chinesisches Paar getötet und zerstückelt zu haben, wie aus Polizeikreisen verlautete. Vor zehn Tagen hatten zwei Joggerinnen im Wald von Vincennes im Osten der französischen Hauptstadt ein abgetrenntes Bein gefunden. Am Freitag entdeckte ein Blindenhund in der Nähe einen Rumpf ohne Beine und Kopf. Am Sonntagabend folgte dann der Fund eines zweiten Rumpfes.

Bei den Überresten handelt es sich um einen Mann und eine Frau, die zunächst nicht identifiziert werden konnten. Das chinesische Paar stellte sich bereits am Samstag. Der Mann und die Frau wollen das andere Paar getötet haben, nachdem dessen Kind starb, als sie gerade darauf aufpassten. Die beiden Paare hätten sich vor der Bluttat über das Verschwinden des Kindes gestritten, das die mutmaßlichen Täter in einem Müllsack versteckten. Die Polizei versucht nun, die Angaben der beiden Chinesen zu überprüfen.

Nach dem Fund des abgetrennten Fußes hatte in Paris die Angst geherrscht, dass Magnotta bei seinem Aufenthalt in der französischen Hauptstadt die Tat begangen haben könnte.

Autor: Montréal (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Allianz-Arena

Sport

Nur wenige Stunden Vorverkauf für den Relegations-Hammer in der Allianz-Arena

Nur wenige Stunden wird der Jahn Karten für das Entscheidungsspiel in der Relegation gegen die Münchner Löwen verkaufen. mehr ...

Da war er noch in Saft und Kraft: Der suspendierte Oberbürgermeister Joachim Wolbergs

Spenden

Exklusiv: 96.000 Telefonate in der Spendenaffäre abgehört

Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat nach Exklusiv-Informationen des Wochenblatts 96.000 Telekommunikationsverbindungen in der sogenannten Spendenaffäre abgehört. Die Behörde indes wollte die Angabe weder bestätigen, noch dementieren. mehr ...

Soldat Waffe

Vorsicht!

Manöver im Landkreis Amberg-Sulzbach mit 1.455 US-Soldaten

Zwischen dem 30. Mai und dem 12. Juni ist auf den Straßen im Landkreis Amberg-Sulzbach mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Die US-Armee hat für diesen Zeitraum Konvois mit 366 Radfahrzeugen und 140 Kettenfahrzeugen angemeldet. mehr ...

Parkhaus am Petersweg mit Eingang zu Diskos.

Verfahren

Suite 15 und Schimmerlos: Disco-GmbH wieder in Insolvenz

Die Bulb-Disco.GmbH ist wieder in Insolvenz. Geschäftsführer Sascha Al-Mahmoud versichert, dass der Betrieb von Suite 15 und Club Schimmerlos unvermindert fortgeführt werden. mehr ...

Waffe, Schusswaffe, Schuss, schießen, Schießerei

Kriminell

Zum Islam Konvertierter erschießt Kumpels

Ein zum Islam konvertierter 18-Jähriger tötete zwei ehemalige Neonazi-Kumpels, weil sie seiner Meinung nach den Islam beleidigt hätten. mehr ...

Pirates of the Caribbean: Salazars Rache 3D

Pirates of the Caribbean: Salazars Rache 3D

Captain Jack Sparrow ist vom Pech verfolgt: Sein Schiff macht nichts her, und er wird vom Geist des Captain Salazar gejagt. Der ist just mit seinen Schattenkriegern aus dem Teufelsdreieck entkommen. Die einzige Waffe gegen die Untoten: der Dreizack des Poseidon. Zusammen mit Sternenforscherin Carina Smyth und Royal Navy-Seemann Henry geht der Pirat auf die Suche. Dabei scheint die chaotische Truppe sich selber beinahe die größte Gefahr zu sein. mehr ...