Wochenblatt
18.06.2012

Montréal (AFP)

Deutschland liefert mutmaßlichen Mörder Magnotta aus

Deutschland hat den mutmaßlichen Mörder Luka Rocco Magnotta an Kanada ausgeliefert. Anfang Juni war er in einem Berliner Internetcafé erkannt und von der Polizei festgenommen worden.
Foto: © 2012 AFP Magnotta wurde ausgeliefert
Deutschland hat den mutmaßlichen Mörder Luka Rocco Magnotta an Kanada ausgeliefert. Anfang Juni war er in einem Berliner Internetcafé erkannt und von der Polizei festgenommen worden.

Deutschland hat den mutmaßlichen Mörder Luka Rocco Magnotta an Kanada ausgeliefert. Der 29-Jährige, der in Montréal einen chinesischen Studenten zerstückelt haben soll, habe Deutschland an Bord einer Militärmaschine nach Kanada verlassen, teilte das kanadische Justizministerium mit. Justizminister Rob Nicholson sagte, Polizei, Justiz und Regierung hätten eng mit den deutschen Behörden zusammengearbeitet, um rasch die Auslieferung zu erreichen. In Paris löste sich derweil das Rätsel um Leichenteile, die in den vergangenen Tagen im Wald von Vincennes bei Paris gefunden wurden.

Der Pornodarsteller und Prostituierter Magnotta wird verdächtigt, Ende Mai in Montréal einen 33-jährigen Chinesen mit einem Eispickel getötet und die Leiche zerstückelt zu haben. Mehrere Leichenteile des Opfers soll er an politische Parteien in Ottawa sowie zwei Schulen in Vancouver geschickt haben. Magnotta war zunächst aus Kanada nach Frankreich geflohen und von dort mit einem Bus nach Berlin gereist. Anfang Juni war er in einem Berliner Internetcafé erkannt und von der Polizei festgenommen worden.

In Paris stellte sich ein chinesisches Paar und gab an, ein anderes chinesisches Paar getötet und zerstückelt zu haben, wie aus Polizeikreisen verlautete. Vor zehn Tagen hatten zwei Joggerinnen im Wald von Vincennes im Osten der französischen Hauptstadt ein abgetrenntes Bein gefunden. Am Freitag entdeckte ein Blindenhund in der Nähe einen Rumpf ohne Beine und Kopf. Am Sonntagabend folgte dann der Fund eines zweiten Rumpfes.

Bei den Überresten handelt es sich um einen Mann und eine Frau, die zunächst nicht identifiziert werden konnten. Das chinesische Paar stellte sich bereits am Samstag. Der Mann und die Frau wollen das andere Paar getötet haben, nachdem dessen Kind starb, als sie gerade darauf aufpassten. Die beiden Paare hätten sich vor der Bluttat über das Verschwinden des Kindes gestritten, das die mutmaßlichen Täter in einem Müllsack versteckten. Die Polizei versucht nun, die Angaben der beiden Chinesen zu überprüfen.

Nach dem Fund des abgetrennten Fußes hatte in Paris die Angst geherrscht, dass Magnotta bei seinem Aufenthalt in der französischen Hauptstadt die Tat begangen haben könnte.

Autor: Montréal (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Penker Ascha

Wie geht's weiter in der Kult-Disco?

Hat das Penker noch Zukunft?

Nach dem tragischen Tod von Chefin Sabine Penker ist die Kult-Disco geschlossen. Doch hinter den Kulissen wird an der Rettung der Diskothek gearbeitet. mehr ...

Gäubodenpark, Brand, Straubing

Keine Verletzten

Brand im Straubinger Gäubodenpark

Brand in einem Fitnessstudio im Straubinger Gäubodenpark! mehr ...

Eilmeldung

Unfall auf der A3 – Lkw-Fahrer eingeklemmt – hochexplosives Ethanol musste gesichert werden

Das Polizeipräsidium Oberpfalz meldet einen schweren Unfall auf der Autobahn A3 bei Regensburg. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Rettungsdienst

Über zwei Meter in die Tiefe gestürzt

Mann bei Arbeitsunfall schwer verletzt

Schwere Verletzungen zog sich ein Arbeiter aus Untergriesbach bei Bauarbeiten am Schützenheim in Spechting zu. mehr ...

SEK-Einsatz in Ramspau

Das könnte teuer werden!

Hintergründe nach wie vor unklar: Zwei betrunkene Damen sorgten für einen Großeinsatz

Solch einen kuriosen Einsatz erlebt auch die Polizei wahrlich nicht alle Tage! Am Pfingstsamstag, 23. Mai, rief gegen 19.30 Uhr eine 66-jährige Frau bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz in Regensburg an und berichtete, dass ihre Freundin und sie gerade auf der Terrasse in Ramspau (Markt Regenstauf) von einem maskierten Mann mit einer Waffe bedroht worden seien, der Mann habe sie dann ins Haus gebracht und dabei Geld gefordert. Sie hätten dann aber fliehen können. mehr ...

Spy - Susan Cooper Undercover

Spy - Susan Cooper Undercover

Die hervorragende Arbeit der unscheinbaren CIA-Agentin Susan Cooper, die hinter einigen der gefährlichsten Missionen stand, wurde bisher kaum beachtet. Doch als andere Agenten für einen wichtigen Auftrag ausfallen, sieht sie ihre Chance gekommen und erklärt sich bereit, den Job zu übernehmen. So macht sie sich undercover daran, einem Waffenhändler das Handwerk zu legen und wächst dabei schließlich über sich hinaus. mehr ...