15.02.2013

Berlin (AFP)

Deutscher Forscher: Klimawandel gefährdet Weltfrieden

Der Klimawandel gefährdet nach Ansicht des Leiters des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung Frieden und Sicherheit in der Welt. In Brandenburg starten dieser Tage Beratungen der UNO über die Bedrohungen durch die Erderwärmung. (Archivbild aus Bangkok)
Foto: © 2013 AFP Überschwemmungen in Bangkok
Der Klimawandel gefährdet nach Ansicht des Leiters des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung Frieden und Sicherheit in der Welt. In Brandenburg starten dieser Tage Beratungen der UNO über die Bedrohungen durch die Erderwärmung.

Vor Gefahren für Frieden und Sicherheit in der Welt durch den fortschreitenden Klimawandel hat der Leiter des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, Hans Joachim Schellnhuber, gewarnt. "Wenn der Ausstoß von Treibhausgasen nicht verringert wird, begibt sich die Menschheit auf den Weg in eine ungewisse Zukunft", erklärte Schellnhuber im Vorfeld von Beratungen der Mitglieder des UN-Sicherheitsrats über die mit der Erderwärmung verbundenen potenziellen Bedrohungen.

"Aus der Sicht des Wissenschaftlers ist der Klimawandel ein Multiplikator für Risiken, sie nehmen um ein Vielfaches zu", warnte Schellnhuber. Als Beispiele verwies er auf den Anstieg des Meeresspiegels, der die Gefahr von Überflutungen erhöhe oder auf Störungen des Monsun-Wettersystems. Auch im Amazonas-Regenwald könnte es drastische Änderungen geben, wenn bestimmte Schwellenwerte der Erwärmung überschritten werden. "Dies könnte wiederum Kipp-Prozesse in den internationalen Beziehungen auslösen", etwa durch den Wettbewerb um natürliche Ressourcen, erklärte Schellnhuber weiter.

Das UN-Treffen wurde von den Ratsmitgliedern Großbritannien und dem zuletzt stark von Flutkatastrophen betroffenen Pakistan einberufen. Schellnhuber ist der einzige Wissenschaftler, der zu den Beratungen hinzugezogen wird. Diskutiert werden sollen unter anderem Auswirkungen des Klimawandels auf Ernährungssicherheit und Wasserversorgung sowie mögliche Migrationsbewegungen größerer Bevölkerungsgruppen über Grenzen hinweg. In den vergangenen Jahren hatte der Sicherheitsrat bereits zweimal über Gefahren des Klimawandels beraten, je einmal auf Antrag Großbritanniens und Deutschlands.

"Bei ungebremstem Emissionsausstoß drohen die Risiken des Klimawandels zu eskalieren", warnte auch der Politische Geschäftsführer der Organisation Germanwatch, Christoph Bals, angesichts der UN-Beratungen. Dabei seien besonders die ärmsten Entwicklungsländer den Risiken im Hinblick auf Ernährungssicherheit und Trinkwasserzugang schutzlos ausgesetzt. "Die wachsenden Sicherheitsrisiken durch den Klimawandel lassen sich nicht militärisch, sondern einerseits durch Energieeffizienz und erneuerbare Energien, andererseits durch Anpassungsmaßnahmen vor Ort eindämmen", mahnte Bals.

Scharfe Kritik übte Bals an der Bundesregierung und besonders an Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP), der maßgeblich für die derzeitige Blockade der EU-Klimapolitik verantwortlich sei. So verhindere Rösler notwendige Reformen des EU-Emissionshandels sowie ehrgeizigere Ziele für den Ausstoß von Treibhausgasen in Europa.

Autor: Berlin (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Auszeit in Handschellen am Laternenpfahl.

Frau rastet nach Unfall aus – Polizei greift hart durch

Wer nicht hört, hängt am Laternenpfahl!

Eine Frau tickt aus, als sie ihren Vater nach einem Unfall sieht. Die Polizei kann die Frau kaum zügeln – und greift zu drastischen Mitteln. mehr ...

Flüchtlinge in einer Tunrhalle

Asylpolitik

Uwe Brandl appelliert an Angela Merkel: 'Fehler von 2015 nicht wiederholen!'

Gemeindetagspräsident Dr. Uwe Brandl appelliert eindringlich an Bundeskanzlerin Angela Merkel, den sich bereits abzeichnenden wieder ansteigenden Zustrom an Flüchtlingen nach Deutschland zu verhindern. mehr ...

Porsche geklaut

Zwei Porsche im Wert von 270.000 Euro gestohlen

Voll zugeschlagen: Dreiste Diebe klauen privaten Porsche-Fuhrpark

„Ich fühle mich nicht mehr wohl in meinem eigenen Haus“, gibt der 55-jährige Tegernheimer zu. Und das ist nur allzu verständlich: In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 11. auf 12. Juli, wurde in sein Haus eingebrochen, während er und sein Sohn im ersten Stock tief und fest schliefen. Die Täter klauten einen Geldbeutel und die Schlüssel für die beiden Autos der Familie. mehr ...

Symbolfoto: Krankenwagen an einer Unfallstelle

Am Mittwochmorgen

Schwerer Unfall bei Bogen: Fünf Verletzte, zweimal Totalschaden

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Mittwochmorgen bei Bogen ereignet. mehr ...

Am Mittwochvormittag wurden die Feuerwehren Schwandorf und Büchelkühn, die Wasserwacht und das THW Schwandorf zu einer Personensuche an der Naab im Bereich von Schwandorf alarmiert. Seit dem Vortag wurde ein 58-Jähriger Schwandorfer vermisst.

Gefunden

Schreckliche Gewissheit: Vermisster Schwandorfer ist tot!

Am Mittwochvormittag wurden die Feuerwehren Schwandorf und Büchelkühn, die Wasserwacht und das THW Schwandorf zu einer Personensuche an der Naab im Bereich von Schwandorf alarmiert. Seit dem Vortag wurde ein 58-Jähriger Schwandorfer vermisst. mehr ...

Valerian - Die Stadt der Tausend Planeten 3D

Valerian - Die Stadt der Tausend Planeten 3D

Im 28. Jahrhundert sind Valerian und Laureline in geheimer Mission unterwegs, die Galaxis ist bedroht. In der Weltraummetropole Alpha sollen sie die Gefahr finden und die Bewohner der Planeten davor schützen. Alpha ist ein Schmelztiegel der verschiedenen Spezies und Zivilisationen, ihr friedliches Zusammenleben trügt jedoch. Während Laureline ganz auf ihre Mission fixiert ist, hat Valerian nur Augen für sie. Was erwartet die beiden in Alpha? mehr ...