Wochenblatt
23.12.2012

Berlin (AFP)

Deutsche Bahn will Sicherheitsvorkehrungen verschärfen

Nach dem gescheiterten Bombenanschlag auf den Bonner Hauptbahnhof will die Deutsche Bahn die Sicherheitsvorkehrungen an Bahnhöfen verschärfen. Dies sagte Konzernchef Rüdiger Grube der "Bild am Sonntag".
Foto: © 2012 AFP Polizisten sichern Spuren am Bahnhof von Bonn
Nach dem gescheiterten Bombenanschlag am Bonner Hauptbahnhof will die Deutsche Bahn die Sicherheitsvorkehrungen an Bahnhöfen verschärfen. Im Februar soll es einen Sicherheitsgipfel geben.

Nach dem gescheiterten Bombenanschlag am Bonner Hauptbahnhof will die Deutsche Bahn die Sicherheitsvorkehrungen an Bahnhöfen verschärfen. "Wir wollen mehr Videoaufzeichnungen und damit eine bessere Verfolgung von Straftaten auf Bahnhöfen", sagte Konzernchef Rüdiger Grube. Im Februar soll es einen Sicherheitsgipfel geben.

An dem Gipfel sollen laut Grube Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU), Vertreter der Länder und der Bundespolizei sowie Datenschützer teilnehmen. Ziel seien "gemeinsame neue Konzepte für mehr Sicherheit an den Bahnhöfen".

Auf dem Bonner Hauptbahnhof hatte am 10. Dezember ein Unbekannter womöglich aus der radikalislamischen Szene eine Sporttasche mit einem Sprengsatz abgestellt. Die Bombe wurde von Experten mit einem Wassergewehr zerstört. Videoaufnahmen eines Tatverdächtigen erhielten die Ermittler nur durch die Überwachungskamera in einem Schnellrestaurant im Bahnhof.

Seit einigen Tagen würden nun auch die Videobilder der Kameras im Bonner Hauptbahnhof aufgezeichnet, sagte Grube der "Bild am Sonntag". Dies sei mit der Bundespolizei vereinbart worden. "Generell gilt, dass wir die Bahnhöfe mit Kameras bewachen, Aufzeichnungen muss die Bundespolizei beauftragen", sagte der Bahn-Chef.

Bahn-Sicherheitschef Gerd Neubeck warnte vor zu hohen Erwartungen an eine Ausweitung der Videoüberwachung auf Bahnhöfen. "Kameras können bei der Aufklärung helfen, aber sie sind kein geeignetes Mittel, Straftaten zu verhindern", sagte Neubeck der "Welt am Sonntag". Betrunkene oder Menschen, die im Affekt handelten, achteten nicht darauf, ob es eine Videoüberwachung gebe. Vorsätzlich Kriminelle vermummten sich oder umgingen die Überwachungsinstrumente.

Die Bahn würde weitere Kapazitäten aufbauen, sagte Neubeck. Falls es gewünscht werde, würden die Mitschnitte der Videokameras von allen deutschen Bahnhöfen auch gespeichert. Technisch sei das möglich. Er fürchte nur, "dass wir Fanatiker damit von ihren Plänen nicht abhalten können". Diese freuten sich sogar, "wenn Videobilder ihrer Taten in der ganzen Welt verbreitet werden". Die Bekämpfung des Terrorismus könne nicht in deutschen Bahnhöfen stattfinden. "Das Problem muss man an der Wurzel angehen, dort, wo die Ursachen liegen", sagte Neubeck.

Autor: Berlin (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Theresien Center Straubing Umbau

TK Maxx kommt im Frühjahr

Großer Umbau: Das wird neu im Straubinger Theresien Center

Große Umbaumaßnahmen finden derzeit im Theresien Center in Straubing statt. mehr ...

Kreuz

Unfall

Tragisches Unglück: Senior überrollt Enkel (2) mit dem Traktor

In den späten Abendstunden des Montags, 26. September, ereignete sich auf einem Feld im Gemeindebereich Sulzbach-Rosenberg ein tragischer Unfall, bei dem ein Kleinkind ums Leben kam. mehr ...

Seit Freitag, 9. September, wird die 15-jährige Kristina Lovasova vermisst.

Vermisst

Die Polizei bittet um Mithilfe: Wo ist die 15-jährige Kristina?

Seit Freitag, 9. September, wird die 15-jährige Kristina Lovasova vermisst. mehr ...

Illegaler Anbau von Cannabispflanzen

Wem gehören die Pflanzen? Hinweise gesucht!

Spaziergängerin entdeckt im Wald 52 Marihuana-Pflanzen

Bereits am Sonntag, 25. September, verständigte eine Frau aus Breitenberg die Polizei, weil sie auf einer Lichtung in ihrem Wald Marihuana-Pflanzen festgestellt hatte. mehr ...

Alkohol

Der Wagen bleibt am Unfallort zurück

Nach Unfall: Betrunkene (24) haut mit ihren Mitfahrerinnen ab

Montagnacht, gegen 22.50 Uhr verlor eine 24-jährige Frau die Kontrolle über ihren Ford und fuhr gegen ein Bushaltestellenschild in der Dreiburgenstraße in Fürstenstein. mehr ...

Die glorreichen Sieben

Die glorreichen Sieben

Die Bewohner der mexikanischen Siedlung Rose Creek leben in ständiger Furcht vor dem Geschäftsmann Bartholomew Bogue. Als dieser sich eines Tages auch noch die Ernte der Bauern aneignen will, beauftragen die Bewohner von Rose Creek sieben Männer, um ihr Dorf von Bogue zu befreien. Doch ist die Söldnertruppe aus Kopfgeldjägern und Gesetzlosen wirklich dazu bereit, ihr Leben zu riskieren? mehr ...