Wochenblatt
09.06.2012

Kharkow (AFP)

DFB-Elf gewinnt EM-Auftaktspiel gegen Portugal

Überraschung in der "deutschen" EM-Gruppe: Die Niederlande haben ihr Auftakspiel gegen Dänemark mit 0:1 verloren. Dabei war "Oranje" über weite Strecken die bessere Mannschaft. Holland ist nun zum Sieg gegen Deutschland am Mittwoch verdammt.
Foto: © 2012 AFP Niederlande - Dänemark
Nicht gut gespielt, aber gewonnen: Die DFB-Elf hat Portugal in einem zähen EM-Auftaktspiel mit 1:0 geschlagen. Einziges Tor des Spiels schoss Mario Gomez, den Bundestrainer Löw erst kurz vor dem Spiel aus dem Hut gezaubert hatte.

Mario Gomez kam, sah - und wurde gleich zum Matchwinner: Der Angreifer von Bayern München, den Bundestrainer Joachim Löw kurz vor Spielbeginn unerwartet aus dem Hut gezaubert hatte, hat der deutschen Fußball-Nationalmannschaft einen EM-Start nach Maß beschert. Der Titelanwärter Deutschland mühte sich gegen Portugal lange vergeblich, gewann aber dank eines späten Kopfballtreffers von Gomez (72.) etwas schmeichelhaft 1:0 (0:0). Torwart Manuel Neuer rettete in der Schlussphase den Zittersieg. Schlechter erging es dagegen den Niederlanden im Spiel gegen Dänemark.

Überzeugend war der deutsche Auftritt vor 32.990 Zuschauern in Lwiw insgesamt nicht. Zwar legte der EM-Zweite von 2008 den portugiesischen Superstar Cristiano Ronaldo weitgehend an die Kette - doch in der Offensive spielte die junge deutsche Elf selbst zu selten entfesselt. Mehrmals half hinten auch das Glück: Pepe, einer der portugiesischen Innenverteidiger, schoss an die Unterkante der Latte - von dort prallte der Ball genau auf die Linie (45.). Eindeutig kein Tor.

In der 84. Minute rutschte Nani bei der portugiesischen Schlussoffensive eine Flanke ab, der Ball flog erneut gegen die Latte. Zwei Minuten vor Schluss rettete Neuer spektakulär gegen Silvestre Varela.

Dem vermeintlichen Titelanwärter Niederlande steht das Wasser vor dem Klassiker gegen Deutschland unterdessen schon bis zum Hals. Das Team von Bondscoach Bert van Marwijk wurde von Dänemark im ersten EM-Spiel kalt erwischt und verlor sensationell 0:1 (0:1). Damit ist "Oranje" im zweiten Gruppenspiel am Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF) gegen die deutsche Auswahl zum Siegen verdammt.

Das Ärgerliche aus Sicht der Niederländer: Die Niederlage vor vollkommen unnötig. Phasenweise passte die spielerisch weit überlegene Elftal ähnlich wie beim Handball am gegnerischen Strafraum hin und her, erspielte sich Chancen im Überfluss, das Tor allerdings gelang den Dänen. Und das aus dem Nichts: Michael Krohn-Dehli (24.) nutzte die erste und beste Chance. Arjen Robben verpasste mit einem Pfostenschuss in der 36. Minute den möglichen Ausgleich.

Autor: Kharkow (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Autos demoliert Laberweinting

In Laberweinting

Asylbewerber demolieren mehrere Fahrzeuge

Asylbewerber haben in Laberweinting (Landkreis Straubing-Bogen) gleich mehrere Fahrzeuge demoliert. mehr ...

Polizei Logo Polizeilogo

Randale

Junge Frau zerlegt erst die Wohnung der Eltern und schlägt dann Polizistin ins Gesicht

In den frühen Freitagabendstunden, 12. Februar, wurden mehrere Streifenbesatzungen der PI Regensburg Süd von der Einsatzzentrale zu einer Adresse im Regensburger Westen gerufen. Einsatzgrund war eine junge Frau, welche die Wohnung ihrer Eltern zerlegte. mehr ...

Kurioses

Geparkt und dann vergessen? – Welches Geheimnis steckt hinter diesem Auto?

Dass DIESES Auto seine besten Zeiten schon etwas hinter sich hat, das sieht man auf den ersten Blick. Doch was hat es mit dem Gefährt, das in Regensburg geparkt wurde, auf sich? mehr ...

mehr Bilder ansehen
Polizeiauto, Polizei, Streifenwagen

Aktuelle Meldungen der PI Burghausen

Vandalen in Burgkirchen und Grapscher in Burghausen

In beiden Fällen werden Zeugen gesucht mehr ...

Ballett

Sex auf der Bühne zum traurigsten Musikstück der Weltgeschichte

Ein Tanzabend im Theater am Bismarckplatz belegt: Die Rechnung des Intendanten ist aufgegangen. Die Bühne kann Sprungbrett sein zu höheren Weihen. Berührendes Ballett – mit Fallhöhen – erlebte das Publikum. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Von Heute auf Morgen

Von Heute auf Morgen

Viele ältere Menschen wehren sich vehement gegen ein Altersheim. Sie verbinden es mit Abschiebung und Verlust der geliebten Umgebung. In solchen Fällen können Angehörige die sogenannte Spitex zu Hilfe ziehen, die den Alltag der Menschen meistert. So auch bei Elisabeth Willen, Monique Hofmann, Silvan Jeker und Anny Fröhlich. Sie alle haben mit dem Verlust der Autonomie zu kämpfen und wollen solange wie möglich in ihrem Zuhause bleiben. mehr ...