05.07.2012

Shanghai (AFP)

China legt strategische Reserve seltener Erden an

China legt eine strategische Reserve seltener Erden an. Der Staat habe begonnen, diese wichtigen Rohstoffe zu kaufen und einzulagern, berichtete die staatliche Zeitung "China Securities Journal". Als seltene Erden werden 17 chemische Elemente bezeichnet, die für die Industrie wertvolle Eigenschaften besitzen. (Archivbild)
Foto: © 2012 AFP Seltene Erden in China
China legt eine strategische Reserve seltener Erden an. Der Staat habe begonnen, diese wichtigen Rohstoffe zu kaufen und einzulagern, berichtete die staatliche Zeitung "China Securities Journal".

China legt eine strategische Reserve seltener Erden an. Der Staat habe begonnen, diese wichtigen Rohstoffe zu kaufen und einzulagern, berichtete die staatliche Zeitung "China Securities Journal". Unklar blieb dabei, wann genau die Volksrepublik mit dem Aufkauf begann. Als Grund nannte die Zeitung aber die derzeit vergleichsweise niedrigen Preise und das Ziel, für Zeiten einer möglichen Knappheit seltener Erden vorzubeugen. China hatte den Aufbau einer strategischen Reserve bereits angekündigt, die Umsetzung des Vorhabens aber noch nicht verkündet.

Als seltene Erden werden 17 chemische Elemente bezeichnet, die für die Industrie wertvolle Eigenschaften besitzen. Sie werden etwa benötigt, um Computer, Mobiltelefone, Batterien oder Flachbildschirme zu fertigen. Sie kommen auch in Windanlagen, Raketen, Elektroautos und vielen weiteren Gütern zum Einsatz. Bisher entfallen mehr als 90 Prozent der weltweiten Förderung auf China, das damit ein Quasi-Monopol besitzt.

Die Volksrepublik hatte vor einiger Zeit begonnen, den Abbau und den Export der wichtigen Rohstoffe einzuschränken. Das Land begründete dies mit Umweltschutz und dem Ziel einer nachhaltigen Entwicklung. Viele Abnehmer, darunter Deutschland, werfen China allerdings vor, damit sein Monopol auszunutzen. Die Europäische Union, die USA und Japan hatten daher kürzlich bei der Welthandelsorganisation (WTO) in Genf die Einrichtung eines Schiedsgerichtes beantragt, das über die Exportbeschränkungen entscheiden soll.

Autor: Shanghai (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Feuerwehr Einsatz

Schadenshöhe noch unklar

Die Kripo ermittelt zum Brand in der Zahnradfabrik in Passau

Bei einem Brand eines Härteofens der Zahnradfabrik in der Donaustraße in Passau am Sonntag, 26. Juni, gegen 22.37 Uhr wurde niemand verletzt mehr ...

Eilmeldung

Eilmeldung

Größerer Brand in der Donaustraße in Passau

Das Polizeipräsidium Niederbayern meldet am Sonntag, 26. Juni, einen Brand in Passau. mehr ...

"Shopping Queen": Die Kandidatinnen Victoria "Vici", Sabine, Bettina, Ursula und Esra

"Happy Feet"

Die neue Regensburger 'Shopping Queen' braucht perfekte Sommerschuhe

Ab Montag, 27. Juni, dreht sich in Regensburg fünf Tage lang wieder alles rund um Klamotten! Das "Shopping Queen"-Team war wieder in der Domstadt und hat fünf Mädels beim Einkaufen und Stylen begleitet. mehr ...

Kreuz

"Keine weiteren Details"

Toter aus der Donau ist identifiziert

Wie bereits berichtet, wurde am 22.Juni gegen 8.50 Uhr von einem Mitarbeiter des Wasserschifffahrtsamtes beim Kraftwerk Kachlet im Oberwasser eine tote männliche Person entdeckt. mehr ...

Ein Mitarbeiter leicht verletzt

Kabelbrand bei Landmaschinenhändler

Großalarm für umliegende Feuerwehren - vor dem Brand gab es Probleme mit der Elektrik mehr ...

mehr Bilder ansehen
7 Göttinnen

7 Göttinnen

Auf Goa gibt es ein Wiedersehen: Die baldige Braut Freida hat ihre engsten Jugendfreundinnen eingeladen. Die sechs Frauen definieren sich durch ihre Unterschiede und schnell wird das Hausmädchen Laxmi die Siebte im Bunde. Zusammen stürzen sie sich ins wilde Nachtleben - und ihnen wird bewusst, dass sie bisher nicht das erreicht haben, was sie wollten. Gemeinsam wollen sie etwas ändern, jedoch zerstört ein schreckliches Ereignis diese Pläne. mehr ...