19.05.2017

München (AFP)

Bericht: Hinweise auf rechtes Netzwerk an Bundeswehr-Universität München

An der Bundeswehr-Universität in München gibt es womöglich seit Jahren ein rechtsextremes Netzwerk. Laut "SZ" gibt es Verbindungen zwischen Studenten und Absolventen zur rechtsextremen Identitären Verbindung, die der Verfassungsschutz beobachtet.
Foto: © 2017 AFP Die Bundeswehr kommt nicht aus den Schlagzeilen
An der Bundeswehr-Universität in München gibt es womöglich seit Jahren ein rechtsextremes Netzwerk. Laut "SZ" gibt es Verbindungen zwischen Studenten und Absolventen zur rechtsextremen Identitären Verbindung, die der Verfassungsschutz beobachtet.

An der Bundeswehr-Universität in München gibt es einem Pressebericht zufolge womöglich seit Jahren ein rechtsextremes Netzwerk. Die "Süddeutsche Zeitung" (Freitagsausgabe) berichtet unter Berufung auf eigene Recherchen, es gebe zahlreiche Verbindungen zwischen Studenten und Absolventen der Universität zur rechtsextremen sogenannten Identitären Verbindung, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

Unter Berufung auf den Verteidigungsausschuss des Bundestages heißt es weiter, derzeit überprüfe der Militärische Abschirmdienst (MAD) vier Studenten der Bundeswehr-Universität wegen des Verdachts auf Rechtsextremismus.

Der Nachrichtendienst muss unter anderem ermitteln, ob die Studenten auch Kontakt hatten zum terrorverdächtigen Oberleutnant Franco A. oder zu seinem mutmaßlichen Komplizen Maximilian T., der an der Bundeswehr-Universität studierte. Die beiden Soldaten werden verdächtigt, einen Anschlag geplant zu haben und diesen Flüchtlingen in die Schuhe schieben zu wollen. Insgesamt überprüft der MAD derzeit 284 Rechtsextremismus-Verdachtsfälle in der Bundeswehr, darunter elf Studenten. Laut "Süddeutscher Zeitung" wollten sich weder die Hochschule noch der MAD zu den Vorwürfen äußern.

Die ursprünglich aus Frankreich stammende "Identitäre Bewegung" ist seit 2012 auch in Deutschland aktiv. Die Gruppe macht gegen eine "Masseneinwanderung" und eine "Islamisierung Europas" mobil. Das Bundesamt für Verfassungsschutz hatte im August erklärt, dass es die Gruppierung mit etwa 300 Mitgliedern beobachte.

Autor: München (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Parkhaus am Petersweg mit Eingang zu Diskos.

Verfahren

Suite 15 und Schimmerlos: Disco-GmbH wieder in Insolvenz

Die Bulb-Disco.GmbH ist wieder in Insolvenz. Geschäftsführer Sascha Al-Mahmoud versichert, dass der Betrieb von Suite 15 und Club Schimmerlos unvermindert fortgeführt werden. mehr ...

Mutter und Kind unverletzt

Passat rammt Lkw

Eine Frau mit Kleinkind nahm einem Sattelschlepper die Vorfahrt mehr ...

mehr Bilder ansehen

Tierquälerei

Katze kam teilweise skalpiert nach Hause

Geht in Teising ein Katzenhasser um? „Brownie“ schrecklich verletzt mehr ...

mehr Bilder ansehen
Polizei Uniform

Neue Uniformen werden ab sofort getragen

Alles in Blau: Polizei putzt sich für die LaHo heraus - Bilder

Schick sehen sie aus, die Beamtinnen und Beamten der Landshuter Polizei. Es ist kein Zufall, dass der Uniform-Wechsel noch vor der Landshuter Hochzeit stattfindet. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Symbolfoto: Krankenwagen an einer Unfallstelle

Unfall bei Bogen

Kollision mit Kleinbus: Kradfahrerin wird schwer verletzt

Schwerer Verkehrsunfall am Dienstag bei Bogen. mehr ...

Grease (Sing-a-long)

Grease (Sing-a-long)

Nach ihrem Ferienflirt treffen sich Danny und Sandy unverhofft in der Schule wieder. Um sein cooles Image zu wahren, gibt Danny seiner keuschen Liebschaft einen Korb. Doch mit Unterstützung der "Pink Ladies" mausert sich Sandy zu einem feschen Girl. Allerdings sind die Ladies Gegner von Dannys Gang, den "T-Birds". Als sich eine weitere Gang und Dannys Ex-Freundin einschalten, ist das Chaos komplett. Werden Danny und Sandy Gegner oder Liebende? mehr ...