Wochenblatt
09.07.2012

Frankfurt/Main (AFP)

Banken stellen Geschäftsbedingungen für Lastschriften um

Bei deutschen Banken und Sparkassen gelten seit dieser Woche neue Allgemeine Geschäftsbedingungen. Aus Sicht der Kunden laufen die heutigen Lastschrift-Verfahren jedoch zunächst wie gewohnt weiter.
Foto: © 2012 AFP Überweisungen werden vereinheitlicht
Bei deutschen Banken und Sparkassen gelten seit dieser Woche neue Allgemeine Geschäftsbedingungen. Aus Sicht der Kunden laufen die heutigen Lastschrift-Verfahren jedoch zunächst wie gewohnt weiter.

Bei deutschen Banken und Sparkassen gelten seit dieser Woche neue Allgemeine Geschäftsbedingungen. Die Änderung diene dazu, bis Februar 2014 einen reibungslosen Übergang zum neuen europäischen Zahlungsverkehr und zu grenzüberschreitenden Lastschriften zu ermöglichen, erklärte eine Sprecherin der Deutschen Kreditwirtschaft. Aus Sicht der Kunden liefen die heutigen Lastschrift-Verfahren "zunächst wie gewohnt weiter". Auch ihre nationalen Kontonummern und Bankleitzahlen können die Kunden zunächst weiter nutzen.

Banken und Sparkassen stellten zu Wochenbeginn flächendeckend ihre Geschäftsbedingungen für Lastschriften um. Hintergrund ist die Schaffung des einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrsraums (SEPA) bis Februar 2014. Dessen Ziel ist es, Bankgeschäfte in Europa zu vereinheitlichen und über Ländergrenzen hinweg einfacher zu machen. Zu dem Zahlungsverkehrsraum gehören insgesamt 32 Länder - die 27 EU-Staaten plus Liechtenstein, Island, Monaco, Norwegen und die Schweiz.

Ähnlich wie bei der bisherigen innerdeutschen Lastschrift sind mit der SEPA-Lastschrift künftig Lastschriften über Grenzen hinweg möglich. Überweisungen nach den Regularien des Zahlungsraumes gibt es schon seit 2008. Mit der neuen Lastschrift können auch ausländische Firmen Geld von Konten abbuchen, etwa wenn Rechnungen für Ferienwohnungen beglichen werden müssen. Die neuen Geschäftsbedingungen bereiten die SEPA-Lastschrift vor.

Bis zum 1. Februar 2014 könnten noch bisherige Kontonummern und Bankleitzahlen im nationalen Lastschriftverfahren verwendet werden, erklärte die Sprecherin der Kreditwirtschaft. Parallel dazu seien jedoch schon SEPA-Lastschriften möglich - innerhalb Deutschlands und grenzübergreifend. Für die neuen Lastschriften sei die 22-stellige neue Kontonummer IBAN nötig sowie die internationale Bankleitzahl BIC. Es sei davon auszugehen, dass bis 2014 immer mehr Unternehmen auf das neue Lastschriftverfahren umstellten.

Bisher abgegebene Einzugsermächtigungen müssten jedoch auch bei der endgültigen Umsetzung des einheitlichen Zahlungsraumes 2014 nicht geändert werden, erklärte die Sprecherin. Die geänderten Geschäftsbedingungen sähen vor, dass die bisherigen Einzugsermächtigungen weiter gültig blieben.

Daneben kommen mit der SEPA-Lastschrift weitere Neuerungen. Lastschriften bekommen künftig ein festes Fälligkeitsdatum. Unternehmen müssen dann mitteilen, wann genau sie Geld von den Konten ihrer Kunden abbuchen wollen. Bereits heute ist dies weithin üblich. Daneben haben Verbraucher künftig einheitlich acht Wochen nach Abbuchung die Möglichkeit, Zahlungen ohne Angaben von Gründen zurückbuchen zulassen.

Autor: Frankfurt/Main (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Regensburg Arcaden

Gerüchte

Polizei dementiert Räumung von Schulen und der Regensburg Arcaden

Aktuell, Montagmittag, 25. Juli, geistern viele Gerüchte durch die Stadt Regensburg. Eines davon spricht von Evakuierungen aus Schulen. Auch die Arcaden seien geräumt worden. mehr ...

Gäubodenvolksfest Straubing Luftaufnahme

Sicherheitskonzept überarbeitet

Gäubodenvolksfest 2016: Mehr Polizei, mehr Kontrollen – aber wohl keine "hermetische Abriegelung"

Auf diese Änderungen werden sich Besucher des Gäubodenvolksfests in Straubing einstellen müssen. mehr ...

Einladungsposting über Facebook

Erhöhtes Polizeiaufgebot vor und in den Arcaden – Lage absolut ruhig

Montag, 25. Juli, 16.30 Uhr – die Polizei ist mit einem großen Aufgebot an Einsatzkräften in den Arcaden in Regensburg präsent. Nach einem verdächtigen Facebook-Posting wollen die Beamten vor allem eines: beruhigen! mehr ...

mehr Bilder ansehen

Einsatz in den Arcaden

Tatverdächtiger für Facebook-Post ermittelt, Polizei geht von Trittbrettfahrer aus

Nachdem sich seit den Nachtstunden von Sonntag auf Montag, 24. auf 25. Juli, eine geschmacklose Facebook-Nachricht, die in ihrer Formulierung Parallelen zu einem Post im Zusammenhang mit dem Amoklauf in München erkennen lässt, in Regensburg stark verbreitete, hat die Kriminalpolizeiinspektion einen Tatverdächtigen ermittelt. mehr ...

Drama

Männliche Person von Zug getötet

Am Montag gegen 18 Uhr ereignete sich das Unglück - die Bahnstrecke ist wohl bis in den späten Abend gesperrt mehr ...

mehr Bilder ansehen
Star Trek Beyond

Star Trek Beyond

Captain Kirk schwingt sich wieder auf die Brücke der Enterprise, um nach neuen Planeten zu suchen. Die Mission ist auf viele Jahre ausgelegt und führt die Crew in die Weiten des Weltraums. Jedoch sind Kirk, Spock und Co. nicht alle Lebensformen wohlgesinnt und nach dem Angriff auf ihr Raumschiff landen sie notgedrungen auf einem fremden Planeten. Hier müssen sie sich, unterstützt durch die Alien-Kriegerin Jaylah, gegen Krall zur Wehr setzen. mehr ...