Wochenblatt
03.08.2012

Bonn (AFP)

Ausbau der Höchstspannungsnetze zieht sich

Im Zuge der Energiewende muss Strom aus Windkraft von Norddeutschland in den Süden gebracht werden. Der Ausbau der Leitungen ist aber teuer und stockt.
Foto: © 2012 AFP Energieleitungsausbau
Die Bundesnetzagentur ist beunruhigt vom schleppenden Ausbau der Höchstspannungsnetze. Von 24 vorgesehenen Leitungen seien erst zwei in Betrieb, beklagt die Behörde. Bei 15 davon sei mit jahrelangen Verzögerungen zu rechnen.

Die Bundesnetzagentur hat den schleppenden Ausbau der dringend notwendigen Höchstspannungsnetze scharf kritisiert. Die Behörde habe zuletzt weitere, teils deutliche Verzögerungen beim vorgesehenen Netzausbau festgestellt, teilte die Netzagentur mit. Von den bereits vor der Energiewende geplanten 1834 Kilometern Leitung waren demnach im zweiten Quartal 2012 erst 214 Kilometer fertig. Anders ausgedrückt: Von 24 vorgesehenen Leitungen sind bisher nur zwei im Betrieb. Bei 15 hingegen komme es zu einem Zeitverzug von voraussichtlich einem bis fünf Jahren.

"Der Ausbau des deutschen Höchstspannungsnetzes muss dringend beschleunigt werden", mahnte der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann. Bereits die Daten des ersten Quartals 2012 hätten Anlass zur Sorge gegeben. "Der weiterhin schleppende Ausbau ist Beleg für den dringenden Handlungsbedarf", erklärte Homann.

Zudem nimmt mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien laut Netzagentur der Bedarf an Höchstspannungsleitungen weiter zu: Weit mehr als die bereits seit Jahren geplanten 1834 Kilometer Übertragungsnetz sind demnach nötig, um das Bundesgebiet mit Strom aus regenerativen Quellen sicher zu versorgen. Dabei geht es vor allem darum, Windstrom von Norden nach Süden zu transportieren.

Autor: Bonn (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Lebensretter in Uniform: die Landshuter Polizisten Tobias Meier (li.) und Martin Krinninger.

Erfolgreiche Herz-Druck-Massage: 40-Jährige überlebt

Zwei Polizisten und Helene Fischer retten Frau vor dem sicheren Tod!

Martin Krinninger und Tobias Meier strahlen immer noch, wenn sie an den vorletzten Samstag zurückdenken. Die beiden Polizisten wurden nämlich in den frühen Morgenstunden urplötzlich zu Lebensrettern! mehr ...

Klimaanlagen im Petersweg-Parkhaus

Heiße Nächte in den Diskos

Streit zwischen Disko-Betreibern und Stadtwerken lässt die Gäste schwitzen

Schwitzen in den Regensburger Diskotheken im Petersweg-Parkhaus: Klimaanlagen im Wert von 100.000 Euro sind zwar installiert, aber immer noch nicht am Netz. Die Frage ist: Warum? mehr ...

Lauter Knall

Großeinsatz im Stadtosten: Verpuffung bei Reinigungsarbeiten eines Kamins – drei Verletzte

Gegen 8.58 Uhr kam es am Donnerstag, 28. Juli, in Regensburg in einem Betrieb zu einer Explosion. Ein lauter Knall war laut Aussagen der Polizei zu hören. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Am Mittwoch wurde der Luzerner Polizei gemeldet, dass ein Ferienreisender mit einem offensichtlich überladenen Auto auf der Autobahn unterwegs sei. Der Autofahrer konnte kurze Zeit später angehalten und kontrolliert werden. Er war mit massiv überhöhter Dach- und Achslast unterwegs. Zudem bestand für andere Verkehrsteilnehmer eine potentielle Gefahr.

Zu viel aufgeladen

Schweizer Polizei erwischt deutschen 'Schwertransporter' auf der A2 bei Luzern

Am Mittwoch wurde der Luzerner Polizei gemeldet, dass ein Ferienreisender mit einem offensichtlich überladenen Auto auf der Autobahn unterwegs sei. Der Autofahrer konnte kurze Zeit später angehalten und kontrolliert werden. Er war mit massiv überhöhter Dach- und Achslast unterwegs. Zudem bestand für andere Verkehrsteilnehmer eine potentielle Gefahr. mehr ...

Polizei Kelheim Blaulicht

Er soll auch geschossen haben

21-Jähriger hält auf der A3 eine Schreckschusspistole aus dem fahrenden Auto

Wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt die Verkehrspolizeiinspektion gegen einen 21-jährigen Griechen. mehr ...

Legend Of Tarzan 3D

Legend Of Tarzan 3D

John Clayton, Lord Greystoke, auch unter dem Namen Tarzan bekannt, hat den afrikanischen Dschungel schon vor Jahren hinter sich gelassen. Doch eines Tages wird er vom Parlament als Sonderbotschafter für Handelsfragen zurück in den Kongo berufen. Dabei ahnt er noch nicht, dass hinter diesem Vorhaben der habgierige und rachsüchtige Belgier Leon Rom steckt. mehr ...