Wochenblatt
17.08.2012

Berlin (AFP)

Auch Künast bewirbt sich um Grünen-Spitzenkandidatur

Bei den Grünen spitzt sich das Ringen um die Spitzenkandidaturen für die Bundestagswahl zu: Nach Parteichefin Claudia Roth und Fraktionschef Jürgen Trittin meldete auch Ko-Fraktionschefin Renate Künast (Archivfoto) ihre Bewerbung um einen Platz im Spitzenduo an.
Foto: © 2012 AFP Künast will Grünen-Chefin werden
Bei den Grünen spitzt sich das Ringen um die Spitzenkandidaturen für die Bundestagswahl zu: Nach Parteichefin Claudia Roth und Fraktionschef Jürgen Trittin meldete auch Ko-Fraktionschefin Renate Künast ihre Bewerbung um einen Platz im Spitzenduo an.

Gut zwei Wochen vor dem kleinen Parteitag der Grünen spitzt sich das Ringen um die Spitzenkandidaturen für die Bundestagswahl zu. Nach Parteichefin Claudia Roth und Fraktionschef Jürgen Trittin meldete auch Ko-Fraktionschefin Renate Künast ihre Bewerbung um einen Platz im Spitzenduo an. Die thüringische Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt warb statt eines Duos für ein Spitzenteam, in dem sie mitarbeiten wolle.

"Ich kandidiere für eine der beiden Positionen der Grünen-Doppelspitze für die Bundestagswahl 2013", sagte Künast dem ARD-Hauptstadtstudio. Ziel sei es, Schwarz-Gelb abzulösen, dazu wolle sie ihre langjährige Erfahrung einbringen. Der "Süddeutschen Zeitung" sagte Künast, nach ihrer Wahlniederlage in Berlin 2011 "gab es einiges zu verdauen, das habe ich hinter mir (...) Jetzt sehen Sie mich hier stehen, an Erfahrung reicher und hoch motiviert".

Für die Spitzenkandidatur der Grünen haben außerdem noch die Basisvertreter Franz Spitzenberger und Werner Winkler ihre Bewerbung angemeldet. Vorgesehen ist bisher, dass eine Urwahl stattfindet, wenn sich mehr als zwei Bewerber für die beiden Kandidatenplätze melden, von denen einer einer Frau vorbehalten ist. Der Länderrat, der kleine Parteitag der Grünen, soll am 2. September in Berlin über das weitere Vorgehen entscheiden.

Göring-Eckardt meldete in einer persönlichen Erklärung ihre Bereitschaft an, in einem Grünen-Spitzenteam mitzuwirken. Einer Urwahl zur Kür von - dann voraussichtlich zwei - Spitzenkandidaten erteilte die Bundestagsvizepräsidentin eine Absage. Zwar verweigere sie sich einem solchen Verfahren nicht, doch sei dies "keine gute Möglichkeit, um Wähler zu gewinnen und zu binden". Dagegen legte sich Künast in der "SZ" nicht fest, ob sie eine Urwahl oder die Entscheidung auf einem Parteitag befürwortet.

Göring-Eckardt wandte gegen eine Urwahl ein, dies würde die Kandidatenaufstellung verzögern: "Sie bedeutet Beschäftigung mit uns selbst und verlängert einen Prozess, der uns schon in den letzten Monaten alles andere als gutgetan hat." Für das Ziel, Schwarz-Gelb abzulösen, bräuchten die Grünen aber ihre gesamte Energie. "Für dieses Ziel will ich mit aller Kraft kämpfen", bot Göring-Eckardt an. Ein Spitzenteam solle "Frauen und Männer unterschiedlicher Generationen, mit je eigenen Geschichten und inhaltlichen Schwerpunkten" umfassen.

Unterstützung erhielt Göring-Eckardt von dem grünen Oberbürgermeister von Tübingen, Boris Palmer. "Ein Team, dem Katrin Göring-Eckardt und Jürgen Trittin angehören, finde ich eine gute Lösung", sagte er der Zeitung "Die Welt".

Autor: Berlin (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Lauter Knall

Großeinsatz im Stadtosten: Verpuffung bei Reinigungsarbeiten eines Kamins – drei Verletzte

Gegen 8.58 Uhr kam es am Donnerstag, 28. Juli, in Regensburg in einem Betrieb zu einer Explosion. Ein lauter Knall war laut Aussagen der Polizei zu hören. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Polizei Kelheim Blaulicht

Er soll auch geschossen haben

21-Jähriger hält auf der A3 eine Schreckschusspistole aus dem fahrenden Auto

Wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt die Verkehrspolizeiinspektion gegen einen 21-jährigen Griechen. mehr ...

"Pokémon Go"

Monsterjäger störten Totenruhe

Pokémon Go-Spieler vom Bogenberg verbannt

Auf dem Friedhof am Bogenberg waren Jugendliche zwischen den Gräberreihen auf der Jagd nach virtuellen Monstern – bis die Polizei einschritt. mehr ...

Grill den Henssler - Sommer-Special

Fernsehen

Regensburgerin bekommt eine eigene Sendung auf RTL!

Die Regensburgerin Evelyn Weigert tritt nicht nur am kommenden Sonntag bei Henssler auf, sondern sie bekommt ab Oktober sogar eine eigene RTL-Sendung! mehr ...

mehr Bilder ansehen
Blaulicht

Empfindliche Strafen

Niederbayerische Polizei geht konsequent gegen Hasskommentare im Internet vor

Das Polizeipräsidium Niederbayern in Straubing warnt eindringlich vor Hasskommentaren im Internet. mehr ...

BFG - Big Friendly Giant 3D

BFG - Big Friendly Giant 3D

Wie jeder weiß, beginnt die Geisterstunde um Mitternacht - falsch gedacht, denn in Wahrheit ist diese um 3 Uhr morgens. Das weiß auch die 10-jährige Sophie, denn sie streift nachts durch ihr Kinderheim und trifft eines Morgens den Riesen namens BFG, der sie kurzerhand entführt. Zum Glück ist er ganz lieb, aber leider gibt es noch größere Riesen und die verspeisen gerne Menschen. Daher schmieden beide den Plan, dem ein Ende zu bereiten. mehr ...