Wochenblatt
07.10.2012

Berlin (AFP)

Aigner fordert Debatte über Qualität von Schulessen

Nach den wahrscheinlich durch Erdbeeren ausgelösten Magen-Darm-Erkrankungen in Ostdeutschland hat Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) eine Diskussion über die Qualität von Schulessen gefordert.
Foto: © 2012 AFP Erdbeeren aus China lösten Erkrankungswelle aus
Nach den wahrscheinlich durch Erdbeeren ausgelösten Magen-Darm-Erkrankungen in Ostdeutschland hat Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) eine Diskussion über die Qualität von Schulessen gefordert.

Nach den wahrscheinlich durch Erdbeeren ausgelösten Magen-Darm-Erkrankungen in Ostdeutschland hat Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) eine Diskussion über die Qualität von Schulessen gefordert. Es sei wichtig, dass in Ländern und Kommunen darüber diskutiert werde, sagte Aigner der "Welt am Sonntag".

Zugleich widersprach sie Forderungen, für Schulessen nur noch saisontypische Lebensmittel zu verwenden. "Wir werben für regionale und saisonale Produkte, aber auch bei Lebensmitteln aus dem Ausland muss sich der Verbraucher jederzeit darauf verlassen können, dass sie sicher sind und von hoher Qualität", sagte Aigner. In der EU gebe es hohe Standards für die Sicherheit von Lebensmitteln. Diese strengen Auflagen müssten "selbstverständlich" auch Importprodukte erfüllen.

Aigner reagierte damit auf Forderungen der Berliner Senatsverwaltung für Verbraucherschutz, für Schulessen keine Lebensmitteln zu verwenden, die nicht der Saison entsprechen. In Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Berlin waren Ende September und Anfang Oktober über 10.000 Menschen an Brechdurchfall erkrankt. Die Betroffenen hatten in Schulen und Kindertagesstätten gegessen, die größtenteils von Großküchen einer Cateringfirma beliefert worden waren.

Ausgelöst wurden die Erkrankungen nach Angaben der zuständigen Behörden wahrscheinlich durch eine Charge Tiefkühl-Erdbeeren. Die Ware stammte demnach aus China. In Proben der Erdbeerlieferung waren zunächst keine hoch ansteckenden Noroviren nachgewiesen worden, die als Auslöser der Erkrankungswelle verdächtigt wurden. Die Untersuchungen dauerten noch an. Der betroffene Caterer Sodexo hatte am Freitag Entschädigungen für die Betroffenen angekündigt.

Autor: Berlin (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Unwetter

Schlammlawinen und überflutete Straßen

Unwetter im Landkreis Landshut: Retter müssen Autofahrer aus ihren Fahrzeugen befreien

Ein schweres Unwetter hat in der Stadt und dem Landkreis Landshut am Sonntagabend die Feuerwehren und das THW auf Trab gehalten. Straßen wurden geflutet, im Landshuter Ortsteil Schweinbach schlug ein Blitz in ein Haus ein. Die Rettungskräfte mussten sogar Autofahrer befreien, die in ihren Fahrzeugen festsaßen. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Unfall auf der B388

Schwerer Unfall im Landkreis Landshut

Frontal-Crash auf der B388

Auf der B388 ist es am Montagnachmittag wieder einmal zu einem schweren Unfall gekommen. Ersten Meldungen zufolge sollen zwei Autos frontal zusammengestoßen sein. Drei Rettungshubschrauber waren im Einsatz. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Autobahn überflutet - zahlreiche Autos müssen abgeschleppt werden

Unwetter

Großeinsatz im Landkreis Kelheim: Supermarkt geflutet, Autobahn überschwemmt

Das war vielleicht eine Gewitternacht für die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Technischem Hilfswerk. Bereits am Sonntagabend, 29. Mai, gegen 21 Uhr, setzten in Niederbayern schwere Unwetter mit heftigem Starkregen ein. mehr ...

mehr Bilder ansehen

Die Schadensbilanz nach der Chaos-Nacht

Millionenschaden nach Unwetter im Landkreis Landshut

Das Unwetter, das am Sonntagabend (29. Mai) über große Teile Süddeutschlands hinweggefegt ist, hat auch im Landkreis Landshut schwere Schäden verursacht – vor allem in den Gebieten der Kommunen Neufahrn, Ergoldsbach, Rottenburg/Laaber, Hohenthann, Essenbach sowie auch Niederaichbach im Isartal. Es entstand ein Millionenschaden. mehr ...

Blaulicht Polizei

Erheblich angetrunken

Standbetreiber auf der Dult wurde zum Opfer – Schläger leisten bei der Festnahme Widerstand

Während ein Standbetreiber auf der Dult nach dem letzten Tag, Sonntag, 29. Mai, um 22.20 Uhr seine Sachen zusammenpackte, kamen mehrere junge Dultbesucher und entwendeten eine Packung dort noch vorhandener Süßigkeiten. mehr ...

Mein Praktikum in Kanada

Mein Praktikum in Kanada

Guibord vertritt als unabhängiger Abgeordneter einen Wahlkreis im Norden Quebecs. Sein bisher ruhiges Politiker-Leben hat ein Ende, als seine Meinung bei der nationalen Frage, ob Kanada einen Kriegseinsatz im Nahen Osten wagen sollte, entscheidet. Plötzlich steht er im Mittelpunkt der Augen eines ganzen Landes. Mit seiner Familie und einem Praktikanten aus Haiti sucht Guibord Rat bei den Wählern und Kollegen in seinem Bezirk. mehr ...