Wochenblatt
11.08.2012

Teheran (AFP)

180 Tote und 1300 Verletzte durch Erdbeben im Iran

Im Nordwesten des Iran hat sich ein schweres Erdbeben der Stärke 6,2 ereignet. Durch die Erdstöße starben laut Katastrophenschutz mindestens 180 Menschen, weitere 1300 wurden verletzt.
Foto: © 2012 AFP Beben im Iran
Im Nordwesten des Iran hat sich ein schweres Erdbeben der Stärke 6,2 ereignet. Durch die Erdstöße starben laut Katastrophenschutz mindestens 180 Menschen, weitere 1300 wurden verletzt.

Die Zahl der Opfer der schweren Erdbeben im Iran ist weiter stark gestiegen: Das Katastrophenschutz teilte mit, dass inzwischen 180 Tote zu beklagen seien, zudem gebe es 1300 Verletzte. Die jüngsten Angaben stammen vom Leiter des Katastrophenschutzzentrums in Ost-Aserbaidschan, Chalil Saje. Zuvor hatte das Innenministerium in Teheran von 153 Toten und 700 Verletzten gesprochen.

Dem seismologischen Institut der Universität Teheran zufolge hatte das Hauptbeben, das sich um 14.23 Uhr MESZ ereignete, eine Stärke von 6,2. Das Epizentrum des Erdbebens lag den Angaben zufolge etwa 60 Kilometer von Täbris entfernt. Nur elf Minuten nach dem ersten Beben ereignete sich demnach ein Nachbeben mit einer Stärke von 6,0. Das Erdbebengebiet ist rund 190 Kilometer von der Grenze zur Türkei entfernt, die Distanz zu den Grenzen Armeniens und Aserbaidschans beträgt 90 Kilometer.

Unter den 1,5 Millionen Einwohnern der Stadt Täbris brach Panik aus. Laut den amtlichen Nachrichtenagenturen Mehr und Fars flohen viele Menschen aus ihren schwankenden Häusern ins Freie. Zudem brachen in Teilen der Region demnach die Telefon- und Mobilfunknetze zusammen. Die Feuerwehr berichtete laut der Agentur Isna von großflächigen Stromausfällen und dichtem Verkehr in Täbris.

Der Chef der Hilfsorganisation Roter Halbmond, Mahmud Mosafar, sagte der Agentur Mehr, zu mehreren Dörfern gebe es keinen Zugang. Mosafar sagte, es gebe teils telefonischen Kontakt zu den Einwohnern. Um die Menschen in den Dörfern zu erreichen, wurden Hubschrauber eingesetzt. Aus dem Innenministerium in der Hauptstadt Teheran hieß es, allein aus der Ortschaft Warseghan seien etwa 50 Menschen verletzt in Krankenhäuser gebracht worden.

Im Iran gibt es häufig Erdbeben, weil dort mehrere tektonische Platten aufeinander treffen. Ein besonders schweres Beben ereignete sich im Dezember 2003. Damals kamen im Südosten des Landes 31.000 Menschen ums Leben. Bei einem Erbeben im Nordosten Irans erst im Januar wurden mehr als hundert Menschen verletzt.

Autor: Teheran (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Frontalzusammenstoß auf der B16 bei Mühlhausen: Zwei Tote, mehrere Schwerverletzte

Wut-Posting

,Ode an die Arschlöcher': Facebook-Wut-Post über Raser auf der B16 wird zum viralen Hit

Auf Facebook schreibt ein Autofahrer sich die Wut über einen Raser von der Seele. Das Posting wird zum viralen Erfolg! mehr ...

Motorradunfall in Gerzen

Schwerer Unfall im Landkreis Landshut

Auto rammt Motorrad – Biker kommt fast ums Leben

Fast mit seinem Leben musste ein Motorradfahrer die Unachtsamkeit eines 21-jährigen Pkw-Lenkers bezahlen. Der Biker wurde mit großer Wucht von dem Auto des jungen Mannes erfasst. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Unfassbar! Ausgerechnet Arnold Schwarzenegger alias der Terminator ging den Bundespolizisten am Münchner Hauptbahnhof ins Netz! Der Schauspieler war illegal Rad gefahren!

Radfahren

Unfassbar! Bundespolizei stellt Terminator Schwarzenegger am Hauptbahnhof!

Unfassbar! Ausgerechnet Arnold Schwarzenegger alias der Terminator ging den Bundespolizisten am Münchner Hauptbahnhof ins Netz! Der Schauspieler war illegal Rad gefahren! mehr ...

Promi Shopping Queen, Evelyn Weigert

'Promi Shopping Queen'

Regensburgerin shoppt um die 'Promi Shopping Queen'-Krone

Die gebürtige Regensburgerin Evelyn Weigert shoppt bald bei "Promi Shopping Queen" in Bremen um die Wette. Bekannt ist sie vor allem als Moderatorin der Quiz-Gameshow "Himmel oder Hölle". mehr ...

Polizei Kelheim Blaulicht

Suche

19-jähriger Abiturient aus Fischbach wird vermisst

Seit Montagnachmittag, 27. September, wird ein 19-jähriger Abiturient aus Fischbach bei Nittenau vermisst. mehr ...

Findet Dorie 3D

Findet Dorie 3D

Ein Jahr, nachdem Clownfish Marlin seinen Sohn Nemo in einem atemberaubenden Abenteuer und mit Unterstützung von Dorie, dem Doktorfisch, wiedergefunden hat, fällt Dorie ein, dass sie gar nicht weiß, wo ihre Eltern abgeblieben sind. Die drei machen sich auf die Suche und begeben sich auf eine gefährliche Reise. Diese endet in einem Institut für Meeresbiologie. Wird Dorie ihre Famile dort finden? mehr ...