Die Wochenblatt App
23.05.2012 Griechenland

Direktflüge gestrichen oder reduziert

Internationale Fluggesellschaften meiden Griechenland

Euro Griechenland
Foto: Christa Latta
Als gäbe es nicht schon genug Probleme: Immer mehr internationale Fluggesellschaften streichen Direktflüge nach Griechenland.

Das griechische Drama nimmt immer größere Ausmaße an. Internationale Fluggesellschaften haben begonnen, ihre Direktflüge nach Griechenland zur streichen oder zu verringern. Das schadet natürlich dem ohnehin zurückgehenden Tourismus zusätzlich. Umgekehrt wird es natürlich für die Griechen immer schwieriger, größere Flugreisen zu unternehmen. Sie sind gezwungen, Umwege über europäische Flughäfen in Kauf zu nehmen. Langsam aber sicher kristallisiert sich heraus, welche Dimensionen die Krise noch annehmen wird.

 

Laut dem Online-Magazin DWN (Deutsche Wirtschafts Nachrichten) hat beispielsweise jüngst die Fluggeschellschaft Delta Airlines beschlossen, ab Herbst alle Direktflüge zwischen den USA und Griechenland einzustellen. Neben US-Airways war Delta Airlines einziger Anbieter solcher Flüge. Auch US Airways hat angekündigt, die Strecke Athen-Philadelphia nur noch den Sommer über aufrecht zu erhalten.

 

Auch Olympic, Continental und United Airlines bieten keine Direktflüge mehr zwischen den Vereinigten Staaten und Griechenland an. Die Direktverbindungen zwischen den Kontinenten spielten vor allem im Zusammenhang mit Mittelmeer-Kreuzfahrten eine wichtige Rolle. Es zeichnet sich schon jetzt ab, dass große Probleme auf die Anbieter dieser Kreuzfahrten zukommen.

 

Die Flugverbindung nach Asien steht ebenfalls auf tönernen Füßen. Laut DWN haben beispielsweise die Thai Airways Direktflüge nach Bangkok gestrichen.

 

Einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema finden sie hier.

Autor: Jürgen Unterhauser

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: