Die Wochenblatt App
25.04.2012 Siegsdorf

High End-Boxen aus Siegsdorf

Reise in ein neues Klang-Universum


Seit seinem 18. Lebensjahr ist Mark Jubber auf der Suche nach dem perfekten Klang. Die Lautsprecher des Chiemgauer High End-Entwicklers klingen einzigartig!

Musik. Sie rührt zu Tänen, peitscht voran oder wiegt in den Schlaf. Musik ist die einzige Sprache der Welt, die es ohne Worte vermag, unmittelbar Emotionen zu erzeugen. Sie erreicht vermutlich selbst die Götter. Die Klangqualität von Musik jedoch scheint in Zeiten von Internet und mp3-Dateien eine zunehmend untergeordnete Rolle zu spielen. Mit blechern klingenden Handylautsprechern etwa wird man nur schwer Emotionen erzeugen können. Ganz anders verhält es sich mit Lautsprechern aus Mark Jubbers High End-Werkstatt in Siegsdorf/Hörgering. Mit ihnen eröffnen sich neue Klang-Dimensionen.


Der 41-jährige Mark Jubber bezeichnet sich selbst als Musikliebhaber. Seit seinem 18. Lebensjahr baut er selbst Boxen. Während Mark Jubber damals noch günstige Bausätze zusammensetzte, ist er heute als professioneller High End-Entwickler tätig. In jungen Jahren war das Bauen von Lautsprechern Mark Jubbers Hobby. Heute ist es seine Passion.


Vor etwa 13 Jahren lernte der Siegsdorfer einen ambitionierten österreichischen Boxenbauer kennen. „Der Klang seiner Lautsprecher entführte mich in ein neues Klang-Universum. Da hat es mich erwischt.” Das war die Initialzündung. „Seit damals ist es mein Ziel, Lautsprecher mit dem bestmöglichen Klang zu bauen.” Die Suche nach dem perfekten Sound begann. In den beiden Vorführräumen im Keller seines Hauses kann man sich davon überzeugen, dass Mark Jubber fündig geworden ist.


Wenn man mit Marks ZenSound-Lautsprechern und einer guten Anlage Musik hört, dann öffnet sich die Türe zu dem bereits erwähnten neuen Klang-Universum. Egal, ob Klassik oder Jazz, Rock oder Perkussives: ZenSound-Lautsprecher erzeugen einen raumfüllenden Klang und  projizieren die Musik naturgetreu in den Raum. Die Instrumente und der Gesang werden so faszinierend wiedergegeben, dass man sich mit geschlossenen Augen fragt, wie viele Lautsprecher im Raum stehen.
 

 

 


Doch in Mark Jubbers mj-audio-Hörräumen erkennt man schnell, dass man im Prinzip keine Surround-Anlage braucht, um ein räumliches Klangbild zu erzeugen. Hier erfüllen zwei High End-Lautsprecher und eine perfekt aufeinander abgestimmte Anlage den Raum mit Leben. Die Lautsprecher als solche sind eigentlich gar nicht wahrzunehmen. Man hört die Instrumente und Sänger, als stünden sie selbst im Raum.


Warum klingen diese Lautsprecher so faszinierend gut? Was ist das Geheimnis des scheinbar perfekten Musikgenusses? Die Lösung ist zugleich einfach und dennoch extrem komplex, erklärt Mark. „Es muss eine Harmonie zwischen allen beteiligten Teilen hergestellt werden”, so der Klang-Tüftler.


Die Arbeit eines High End-Entwicklers besteht darin, die beteiligten Komponenten aufeinander abzustimmen. „Die Kunst liegt darin, die Balance zwischen den verwendeten Materialien zu finden.” Auch die sog. Phasen müssen stimmen. Wenn es zu Phasenfehlern kommt, wird die Box ortbar und ist zu keiner guten räumlichen Abbildung des Klanges fähig, erklärt der Experte.

 


Der wohl wichtigste Teil einer Stereoanlage sind die Lautsprecher. Mark verwendet beim Bau seiner Lautsprecher überwiegend natürliches Material von höchster Reinheit. Das Gehäuse wird gemäß der Geometrie der Natur nach dem sog. Goldenen Schnitt gebaut. Wie beim Instrumentenbau verwendet Mark Jubber auch Echtholz. Die meisten gängigen HiFi-Lautsprecher werden aus MDF hergestellt, also aus gepresster Hartfaserplatte. Dieses Material ist für Mark tabu, weil es stark dämpfend wirkt und zarte Obertöne einfach schluckt.



Zu beschreiben, wie Mark bei der Auswahl der Lautsprecher-Chassis, Spulen, Kondensatoren etc. vorgeht, ginge zu sehr ins Detail. Nur so viel sei gesagt: Die einzelnen Komponenten werden aufwändig selektiert und teils sogar in einem Tachyonen-Energiefeld behandelt, um beste Ergebnisse zu erzielen.


Alle Lautsprecher, die in Mark Jubbers High End-Schmiede hergestellt werden, sind Unikate. Mark stellt Boxen mit unterschiedlichen  Gehäusesystemen her. Ein Klangerlebnis der außergewöhnlichen Art ermöglichen Mark Jubbers Dipol-Lautsprecher, auf die der 41-jährige Vater von drei Söhnen besonders stolz ist. Diese Lautsprecher haben offene Gehäuse und ermöglichen Tiefbasswiedergabe bis zu einer Frequenz von 25 Hertz.


Das Besondere an den ZenSound-Dipol-Lautsprechern: „Sie sind in dieser vergleichsweise geringen Größe und mit diesem Frequenzgang wohl eine Weltneuheit”, sagt Jubber stolz. Dipol-Lautsprecher funktionieren übrigens einfach ausgedrückt wie ein Instrument und erzeugen im Raum eine authentische Live-Atmosphäre.


Wollen auch Sie ein neues Klanguniversum kennen lernen? Dann vereinbaren Sie einfach unter vssmark@hotmail.com einen Termin zum Probehören mit Mark Jubber. ZenSound-Lautsprecher gibt es ab etwa 1500 Euro pro Paar. Infos auch unter www.mjaudio.de.

Autor: Jürgen Unterhauser

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: