wahlen
09.07.2012 Traunstein/Vachendorf

Fluchtfahrzeug in der Schweiz gefunden

Mordfall Wimpasing - UPDATE


Nach dem Fund der Leiche einer 35-jährigen Rumänin in einem Waldstück bei Wimpasing richtet sich jetzt der Tatverdacht gegen den 46-jährigen Lebensgefährten des Opfers. Das Fluchtfahrzeug stellten zwischenzeitlich Beamte der Kriminalpolizei Schaffhausen in der Schweiz sicher.

UPDATE vom 10. Juli, 14.20 Uhr:

Wie aus einer Pressemitteilung des Landespolizeikommandos Tirol in Innsbruck hervorgeht, stellten Beamte der Kripo in Traunstein mittlerweile fest, dass der Tatort offensichtlich nicht der Fundort der Leiche ist. Der Tatverdacht richtet sich nunmehr gegen den 46-jährigen türkischstämmigen Lebensgefährten des Opfers, der sich offensichtlich über die Schweiz in die Türkei abgesetzt hat.

 

Beamte der Kriminalpolizei Schaffhausen haben zwischenzeitlich das Fluchtfahrzeug des Verdächtigen in der Schweiz sichergestellt. Das Untersuchungsergebnis steht noch aus. Bei der Kriminalpolizei von Traunstein und beim Landeskriminalamt Innsbruck wurden Ermittlungsgruppen eingerichtet.

 

Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd gab am Nachmittag in einer zusätzlichen Presseerklärung bekannt, dass die Leiche der in Wimpasing aufgefundenen 35-jährigen Rumänin eindeutig identifiziert wurde. Die Obduktion bestätigte den gewaltsamen Tod der Frau, die mit mehreren Stichverletzungen im Oberkörper aufgefunden worden war. Gerüchte, dass sie in Österreich Kontakte ins Rotlichtmilieu hatte, wurden bisher nicht bestätigt.

 

Weiter gab die Polizei in Rosenheim bekannt, dass die 35-jährige Rumänin seit sieben Jahren im Zillertal/Tirol gewohnt und dort im Gastgewerbe gearbeitet hat. Sie lebte zusammen mit einem 47-jährigen österreichischen Staatsangehörigen türkischer Herkunft. Die Rumänin wurde das letzte Mal am Sonntag Abend (8. Juli) an ihrem Arbeitsplatz gesehen. Der Aufenthaltsort des Lebensgefährten ist derzeit nicht bekannt. Das Fahrzeug des Opfers, mit dem der Lebensgefährte geflüchtet ist, konnte zwischenzeitlich in der Schweiz sichergestellt werden.

 

 

Ältere Meldungen vom Montag, 9. Juli

 

Wie die Polizei gegenüber dem Wochenblatt mitgeteilt hat, sind derzeit Spezialisten der Kriminalpolizei sowie Vertreter der Staatsanwaltschaft dabei, den Tatort zu sichern und nach Spuren abzusuchen. Im Einsatz ist auch ein Hubschrauber. Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei Traunstein sind Hinweise für einen gewaltsamen Tod vorhanden.

 

Zwei Schüler haben in einem Waldstück zwischen der Staatsstraße 2105 und dem Vachendorfer Ortsteil Wimpasing eine weibliche Leiche abseits der Straße aufgefunden. Die Frau konnte als 35-jährige rumänische Staatsangehörige identifiziert werden, die keine Bezug zum Bereich Traunstein hat.

 

Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte die Frau ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Österreich und ist gewaltsam ums Leben gekommen. Zur endgültigen Klärung der Todesursache und zum Tathergang sind noch weitere Untersuchungen am Institut für Rechtsmedizin erforderlich. Diese werden im Laufe des heutigen Nachmittags durchgeführt. Hinweise zu einem möglichen Täter sind noch nicht vorhanden. Die Kriminalpolizei Traunstein hat zur Klärung des Verbrechens eine Ermittlungsgruppe eingerichtet .
 

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Autor: Axel Effner