Die Wochenblatt App
23.07.2012 Prien am Chiemsee

Polzei barg toten Vermissten

Leiche nach 8 Jahren aus Chiemsee gezogen


Der Chiemsee birgt so manche Überraschung: Jetzt hat die Polizei die Leiche eines Mannes aus dem Bayerischen Meer gefischt, der im August 2004 darin ertrunken ist.

„10. August 2004: Ein Mann ertrinkt im Chiemsee und bleibt trotz tagelanger Suche vermisst.“ So lautete eine Meldung der Polizei vor etlichen Jahren. Durch neue technische Möglichkeiten und aufgrund der engen Zusammenarbeit der Wasserschutzpolizei Prien am Chiemsee mit einer Münchner Spezialfirma konnte nun der Leichnam des lange Verschollenen, eines damals 69 Jahre alten Mannes aus dem Landkreis Traunstein, gefunden und am 5. Juli geborgen werden.

 

Der 69-Jährige war damals zwischen Herreninsel und Bernau von einem Elektroboot aus in den See gesprungen, um seinen Hund zu retten und ging dabei unter. Da der genaue Untergangsort des Vermissten nicht bekannt war, suchte die Münchner Firma jetzt in einem mehrtägigen Einsatz einen zwei Quadratkilometer großen Bereich südlich der Herreninsel mit einem Sidescan-Sonargerät ab.

 

Die anschließende Auswertung der gesammelten Daten erbrachte rund 1.900 Objekte auf dem Gewässergrund, die zunächst nach Relevanz eingestuft wurden, um sie daraufhin systematisch vor Ort zu überprüfen. Diese Überprüfung erfolgte durch die Beamten der Wasserschutzpolizei Prien am Chiemsee mit deren neuem Unterwasserroboter und einem Rundum-Sonargerät. Bei der Überprüfung von Punkt Nr. 18 auf der langen Liste war der Körper des Vermissten schließlich auf dem Monitor zu sehen.

 

Die Leiche wurde dann durch Taucher der Münchner Bereitschaftspolizei aus dem mehr als 17 Meter tiefen Wasser geborgen. Die Ergebnisse der gerichtsmedizinischen Untersuchung wenige Tage später belegen zweifelsfrei die Identität des Mannes. Die Angehörigen, die von der Polizei erst am vergangenen Wochenende, 21./22.Juli, erreicht und verständigt werden konnten, haben nun endgültig Gewissheit über das Schicksal des Mannes.

 

Achtung: Unser Motivbild hat nichts mit dem aktuellen Fall zu tun!

Autor: pm / uj

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: