Die Wochenblatt App
16.07.2012 Straubing

Festakt am Freitag

"Straubinger Modell" ist Preisträger im Wettbewerb "Ideen für die Bildungsrepublik"

Spaenle
Foto: ar
Das "Straubinger Modell" ist Preisträger im bundesweiten Wettbewerb "Ideen für die Bildungsrepublik".

Das „Straubinger Modell“ der Staatlichen Fraunhofer-Berufsschule I sowie des Staatlichen Schulamts Straubing ist Preisträger im bundesweiten Wettbewerb „Ideen für die Bildungsrepublik“. Die Preisverleihung findet statt am Freitag, 20. Juli, um 13 Uhr im Straubinger Rathaus. Dr. Ludwig Spaenle (Foto), bayerischer Staatsminister für Unterricht und Kultus, hält eine Festrede.

Eine Berufsausbildung zu finden ist nicht leicht, ohne Schulabschluss eine Ausbildung anzufangen nahezu unmöglich. Diese Erfahrungen führten 2009 zum „Straubinger Modell“. Ziel des von Berufsschulleiter, Schulamtsdirektor und Sozialpädagogen entwickelten Projekts ist das Erreichen bzw. Verbessern des Schulabschlusses und der Übergang in die Arbeitswelt. 65%
der teilnehmenden Schüler erlangen einen höheren Abschluss, gar über 90% finden im Rahmen des Programms einen Ausbildungsplatz.

Über 1.300 Bildungsprojekte aus ganz Deutschland haben sich Anfang 2011 bei dem Wettbewerb „Ideen für die Bildungsrepublik“ beworben. Eine unabhängige Expertenjury wählte insgesamt 52 Projekte aus, die sich in herausragender Weise für mehr Bildung von Kindern und Jugendlichen stark machen. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Vorreiter einer gesellschaftlichen Bewegung für mehr Bildung sichtbar zu machen und Andere zum Nachmachen zu ermutigen. Ausgelobt wird der Wettbewerb von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in Kooperation mit der Vodafone Stiftung Deutschland. Schirmherrin des Wettbewerbs ist Bundesbildungsministerin Annette Schavan.  

Autor: sw/dc

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: