Die Wochenblatt App
21.06.2012 Straubing

Von Südamerika nach Niederbayern

Samba-Limo für Straubing: Wir verlosen zehn Kästen Guaranade

Guaranade
Foto: pr
Klaus-Jürgen Horndaschs „Guaranade“ soll das neue Eventgetränk werden – wir verlosen zehn Kästen der Samba-Limo

 

Klaus-Jürgen Horndasch (Foto oben) und seine Samba-Limonade –  die Idee ist so bestechend, dass man sich eigentlich nur wundern kann, warum noch kein großer Getränkehersteller draufgekommen ist. „Guaranade“ heißt das Erfrischungsgetränk, mit dem sich der gebürtige Straubinger eine einträgliche Nische (erst einmal) im bayerischen Getränkemarkt schaffen will. Mit einer exotischen Limo auf Guarana-Basis. „Der Geschmack ist einzigartig“, schwärmt der 38-Jährige.
 
 
„Schuld“ an der Geschäftsidee ist eigentlich der Vater von Horndasch. Weil er Anfang 1990 nach Brasilien auswanderte, machte auch der Filius immer wieder Urlaub im größten Land des südamerikanischen Kontinents, arbeitete sogar dort. „Guarana-haltige Limonade habe ich dort kennen und lieben gelernt. Vor etwa zwei Jahren habe ich dann gemerkt: So etwas gibt es ja gar nicht in Deutschland“, erzählt Horndasch, der seit mehreren Jahren in Landshut lebt. Eine Geschäftsidee war geboren.
 
 
Bei der Guaranade handelt es sich, ähnlich wie beispielsweise bei Cola, um ein koffeinhaltiges Erfrischungsgetränk. Der Koffeingehalt geht vor allem auf den Rohstoff Guarana zurück. Die roten Früchte der aus dem Amazonasbecken stammenden Lianenart, genauer deren Kerne, zeichnen sich durch einen besonders hohen Koffeingehalt aus. Weswegen das Extrakt aus den zerriebenen Kernen auch gerne in so genannten Energy Drinks verwendet wird.
 
 
Klaus-Jürgen Horndasch hat die Idee noch ein Stück weitergedacht und die brasilianische Limo-Rezeptur ausführlich studiert. Vor allem Zucker und Kohlensäuregehalt erschienen ihm zu hoch, wurden für die Guaranade nach unten korrigiert. Ergebnis: ein Erfrischungsgetränk, das die besten Eigenschaften von Kräuterlimo à la Almdudler, Energy Drinks und Ginger Ale geschmacklich in sich vereint – und Horndasch zufolge „weniger ungesund als Cola ist, vor allem, weil weniger Zucker drin ist“. Produziert und abgefüllt wird das neue Getränk bei einem mittelständischen Getränkehersteller in der Nähe von Regensburg.
 
 
Seine exotische Limo (Kastenpreis für zehn 0,33 Liter-Flaschen unter sechs Euro plus Pfand) wird mittlerweile in ausgesuchten Märkten im Landshuter, Regensburger und Dingolfinger Raum angeboten. In Horndaschs alter Heimat Straubing und im Landkreis steckt die Etablierung noch in den Kinderschuhen, bislang ist Guaranade nur in Getränkemärkten in Bogen und Mitterfels erhältlich. 
Doch jetzt soll die Samba-Limo auch im Gäuboden ihren Siegeszug antreten. „Es ist das neue Eventgetränk für die jungen Leute“, sagt Horndasch, „quasi ein Schluck Brasilien für Niederbayern.“ Deshalb soll Guaranade nicht nur in Getränkemärkten erhältlich sein, sondern demnächst auch in der Gastronomie, in Clubs und Diskotheken ausgeschenkt werden. Ob pur oder gemischt (etwa mit Wodka, Gin oder Prosecco) – auch der Raum Straubing soll jetzt auf den Geschmack kommen. Horndasch ist zuversichtlich: „Ich sehe in Straubing großes Potenzial.“ 
 
Wer die Guaranade einmal probieren möchte – das Straubinger Wochenblatt verlost zehn Kästen (mit jeweils zehn 0,33-Flaschen). Einfach am morgigen Freitag, 22. Juni, eine E-Mail mit dem Betreff "Guaranade" an redaktion-sr@wochenblatt.de schicken. Prost!

Guaranade2
Bild(er) ansehen

Autor: Dominic Casdorf

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: