Die Wochenblatt App
26.09.2012 Haibach

Sonja hat Ja gesagt!

Heiratsantrag per Wochenblatt

Heiratsantrag
Foto: Sussbauer
Roman (37) aus Haibach nutzte das Wochenblatt, um seiner Sonja das ersehnte „Ja“ zu entlocken.

Seit mittlerweile sechs Jahren sind Roman (37) und Sonja (33) aus Haibach ein Paar. Für Romans Geschmack höchste Zeit, seine Traumfrau zum Standesamt zu führen. Vorsichtig fühlte er also vor, wie es denn aussehe. Doch Sonja warknallhart: „Ohne ordentlichen Antrag geht da gar nix!“, meinte sie und ließ ihren Schatz erst einmal zappeln. Von da an grübelte Roman, wie er es denn anstellen könnte, zu dem ersehnten „Ja“ zu gelangen.

 
 
„Dass er irgendetwas ausheckt, war mir klar. Schließlich kenne ich ihn nun doch schon eine ganze Zeit“, verrät Sonja. Sie war davon ausgegangen, dass Roman den gemeinsamen Dubai-Urlaub dazu nutzen würde, ihr einen Antrag zu machen.
„Damit hat sie gerechnet, deshalb habe ich es grad’ zum Fleiß nicht gemacht“, lacht Roman. Aber irgend etwas Außergewöhnliches musste geschehen – da entdeckte der Konstruktionsmechaniker seine poetische Ader. Er beschloss, Sonja mit einem Gedicht zu überzeugen. 
 
 
Eine Woche lang dichtete und feilte er an den Worten, die den gewünschten Erfolg bringen sollten. Nachdem er mit seinem Werk zufrieden war, führte ihn sein Weg ins Straubinger Wochenblatt. Dort schaltete er seine lyrischen Zeilen als Anzeige und ließ sie in einem Bereich  der Zeitung platzieren, den Sonja mit Sicherheit jede Woche liest. Dann begann für Roman das Warten bis die Zeitung gedruckt und verteilt war. Am vergangenen Mittwoch, 19. September, war es dann soweit und der Austräger brachte das Wochenblatt.
 
 
Es ist wie immer: Sonja  schnappt sich abends die Zeitung und beginnt mit der Lektüre. Für Roman steigt die Spannung ins Unermessliche. Doch was macht die 33-jährige Arzthelfern? Sie blättert erst einmal munter durch den Kleinanzeigenteil, denn schließlich hat sie genau in dieser Woche Winterreifen ausgeschrieben. Roman hält es kaum noch aus – jetzt ist der Punkt gekommen, seine Liebste auf die richtige Fährte zu bringen.
 
 
„Hast Du schon die Seite 2 gelesen?“ will er wissen. Sonja blättert dorthin und vertieft sich erst einmal in die beliebte Rubrik „Meine Woche“. Der nur ein paar Zentimeter entfernte romantische Heiratsantrag fällt ihr im ersten Moment nicht auf. Doch dann stechen ihr Romans Zeilen ins Auge und Sonja weiß sofort, dass sie gemeint ist, denn ihr Schatz hat ein paar kleine Hinweise in dem Gedicht versteckt, die eine Verwechslung unmöglich machen.
 
Im ersten Moment ist Sonja sprachlos, muss nach Luft schnappen. Doch dann findet sie die Sprache wieder und die Antwort lautet: „Ja!“ Das Gedicht hat funktioniert und die Überraschung aus dem Wochenblatt hat den gewünschten Erfolg gebracht. Nach sechs Jahren Zusammenleben soll nun alles ganz schnell gehen. Noch in diesem Jahr wollen die beiden heiraten und sich also auch ganz offiziell das Ja-Wort geben. Und bis dahin will sich Sonja übrigens eine kleine Revanche für die Überraschung überlegen. Wer weiß, vielleicht ist ja dann auch wieder das Wochenblatt mit im Spiel …
Autor: ss

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: