Die Wochenblatt App
01.11.2012 Landkreis Tirschenreuth

Zusammenhang noch unklar:

Polizei setzte bei Widerstandshandlung Reizgas ein - 31-Jähriger schwebt in Lebensgefahr


Nach einer Widerstandshandlung in den frühen Morgenstunden des Donnerstages, 1. November, befindet sich ein 31-jähriger Mann in einem Krankenhaus.

Gegen 1 Uhr hatte eine Frau, die im westlichen Landkreis Tirschenreuth wohnhaft ist, der PI Kemnath mitgeteilt, dass ihr Sohn momentan bei ihr in der Wohnung sei, massiv randaliere, alles kaputt schlage und sie schnell Hilfe benötige.

 

Als die Beamten kurze Zeit später am Einsatzort ankamen, trafen sie auf einen äußerst aggressiven, sichtlich desorientierten 31-jährigen Mann. Trotz intensiver Bemühungen, den Mann zu beruhigen, attackierte dieser einen der Beamten. Den beiden Beamten gelang es jedoch, auch unter Einsatz des Reizstoffsprühgerätes, den Mann zu überwältigen und ihm Handschellen anzulegen.

 

Während der Fahrt in einem mittlerweile eingetroffenen Rettungsdienstfahrzeug zum Krankenhaus Kemnath musste er aus bislang noch nicht geklärten Gründen reanimiert werden. Die Wiederbelebungsmaßnahmen verliefen erfolgreich. Der Mann befindet sich derzeit auf der Intensivstation des Klinikums Weiden, sein Gesundheitszustand ist lebensbedrohlich.

 

Ob ein Kausalzusammenhang zwischen den getroffenen Maßnahmen der Beamten und dem derzeitigen Gesundheitszustand des Mannes gegeben ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt völlig offen. Die Staatsanwaltschaft Weiden ist in die Ermittlungen eingebunden. Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat die Ermittlungen übernommen.

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: