wahlen
03.07.2012 Stulln/Berlin

Praktikum bei Marianne Schieder:

"Politikerin zu sein, ist nicht nur ein Beruf – es ist eine Berufung"


Marianne Schieder ist als Bundestagsabgeordnete oft unterwegs, wenn nicht zu den Sitzungswochen in Berlin, dann in ihrer Heimat. Ein spannendes, aber auch anstrengendes Leben. Einen Einblick in dieses Leben konnte Michael Wagner aus Stulln im Rahmen eines vierwöchigen Praktikums gewinnen.

Beginnend mit einer Sitzungswoche konnte Michael Wagner schon in den ersten fünf Tagen Politik hautnah erfahren. So tagte in dieser Woche unter anderem mehrmals der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgeabschätzung und der Rechtsausschuss. In denen ist Marianne Schieder Mitglied. Interessante Themengebiete, so zum Beispiel eine Anhörung zum Thema "Frauen in Wissenschaft und Forschung", kamen zur Sprache. Zu den Highlights des Praktikums zählten mit Sicherheit auch die Plenumsdebatten, die der Praktikant besuchen durfte, etwa die Kontroverse um das Betreuungsgeld. "Politikerin zu sein, ist nicht nur ein Beruf – es ist eine Berufung", so die SPD-Abgeordnete Marianne Schieder zu ihrer Tätigkeit.

 

Meist ist sie bis in die späten Abendstunden unterwegs, einen geregelten Feierabend gibt es nicht. "Das Engagement von Marianne Schieder als Politikerin – sowohl im Bundestag auch in der Lokalpolitik – ist außergewöhnlich", so Praktikant Michael Wagner. "Ich hatte auch schon die Möglichkeit, Marianne Schieder als Lokalpolitikerin zu erleben", meint der freie Journalist weiter, "ihre unverfälschte Art macht sie unheimlich sympathisch".

 

Doch auch hinter den Kulissen ist man ständig in Bewegung. Im Büro von Marianne Schieder wird auf Hochtouren gearbeitet. Marianne Schieders Terminkalender ist ständig voll, eine gute Organisation ist daher unabdinglich für die Politikerin. Auch in diesen Bereich durfte Michael Wagner schnuppern und wo es ging, mitarbeiten. Zur morgendlichen Routine des Praktikanten gehörte, sich über die neuesten innen- und außenpolitischen Ereignisse zu informieren. Auf diese Art wurde dem angehenden Studenten ein umfassender Einblick in die Politik geboten, sowohl im organisatorischen Bereich als auch in die Praxis einer Bundestagsabgeordneten.

 

Nach vier Wochen Bundestag, Berlin und einem Koffer voll Erfahrungen im Gepäck zieht Praktikant Michael Wagner eine positive aber ernüchternde Schlussbilanz: "Die Arbeit der Abgeordneten im Bundestag muss unheimlich kräftezehrend sein. Ich bewundere die Motivation, mit der sich Marianne Schieder für die Interessen ihres Wahlkreises einsetzt."
 

Autor: pm / uh