Die Wochenblatt App
16.10.2012 Landkreis

„Saber Junction" im Landkreis Schwandorf

Das größte Manöver seit Ende des Kalten Krieges

US-Army führt größtes Manöver seit 20 Jahren in Bayern durch - 4000 Soldaten üben den Ernstfall
Foto: kamera24
Die US-Armee führt noch bis zum 31. Oktober eine Gefechtsübung durch. Das Manöver mit Namen „Saber Junction“ findet außerhalb der Schutzzone um die Übungsplätze Hohenfels und Grafenwöhr statt und berührt auch den westlichen und südlichen Landkreis Schwandorf.

 

Betroffen sind der Markt Wernberg-Köblitz, die Gemeinden Schmidgaden, Schwarzach bei Nabburg, Stulln und Fensterbach sowie die Städte Schwandorf und Burglengenfeld. In diesen Bereichen können auch während der Nacht Übungen mit Einsatz von Manövermunition, Nebel und Pyrotechnik stattfinden.
 
Die Bevölkerung wird gebeten, sich von Einrichtungen der übenden Truppen fernzuhalten, ebenso von liegengebliebenen Sprengmitteln. Besonders Jäger und Freizeitsportler sollten sich vor den vermehrten Aktivitäten von Truppenverbänden in Wald und Flur in Acht nehmen. Verkehrsteilnehmer sollten vor allem auf Nebenstrecken erhöhte Vorsicht walten lassen und langsam fahren, da jederzeit mit schlecht beleuchteten Militärfahrzeugen zu rechnen ist.
mehr Bilder ansehen
Fotostrecke
mit
29 Bildern
US-Army führt größtes Manöver seit 20 Jahren in Bayern durch - 4000 Soldaten üben den Ernstfall
US-Army führt größtes Manöver seit 20 Jahren in Bayern durch - 4000 Soldaten üben den Ernstfall
US-Army führt größtes Manöver seit 20 Jahren in Bayern durch - 4000 Soldaten üben den Ernstfall
Etwaige Übungsschäden sind innerhalb eines Monats nach Beendigung des Manövers schriftlich bei der jeweiligen Gemeinde oder innerhalb von drei Monaten beim Amt für Verteidigungslasten, Postfach 910320, 90261 Nürnberg geltend zu machen.
 
„Saber Junction" ist das größte Manöver auf europäischem Boden seit Ende des Kalten Krieges vor gut 20 Jahren. Bilder von der Gefechtsübung gibt es hier.
Autor: pm / ra

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: