Die Wochenblatt App
18.07.2012 Eslarn/Landkreis Neustadt an der Waldnaab

Spezialeinsatzkräfte waren vor Ort:

29-Jähriger "außer Rand und Band" sorgte für Großeinsatz der Polizei in Eslarn


Zu einem größeren Einsatz von Polizei, Rettungskräften und Feuerwehr ist es in den Abendstunden des Mittwochs, 18. Juli, in Eslarn im Landkreis Neustadt an der Waldnaab gekommen. Um 18.25 Uhr war bei der Polizeieinspektion Vohenstrauß die Mitteilung eingegangen, dass in Eslarn ein möglicherweise unter Drogen stehender junger Mann in der Wohnung randaliere.

Beim Eintreffen der Polizeieinsatzkräfte bestätigte sich diese Information dahingehend, dass sich ein 29-Jähriger in sein Zimmer im ersten Obergeschoss eines Einfamlienhauses verbarrikatiert hatte. Eine Kontaktaufnahme mit dem jungen Mann war nicht möglich. Er wirkte – soviel durch die geschlossene Zimmertür festzustellen war – "außer Rand und Band" und war nicht ansprechbar. Dass er gefährliche Gegenstände in dem Zimmer hatte, war zu vermuten.

 

Vor diesem Hintergrund wurden unter der Leitung der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz zunächst eigene Kräfte zusammengezogen. Ferner wurde die Verhandlungsgruppe aufgerufen und Spezialeinsatzkräfte aus Mittelfranken angefordert. Der Einsatzbereich wurde großräumig abgesperrt.

 

Nachdem der Mann für die Experten der Verhandlungsgruppe weiterhin nicht ansprechbar war, erfolgte um 22.03 Uhr der Zugriff durch Spezialeinsatzkräfte. Dabei wurde der Mann widerstandslos festgenommen. Aufgrund einer leichten Stichverletzung im Brustbereich, deren Herkunft noch unklar ist, wurde eine ärztliche Versorgung veranlasst. Der Mann bedarf offensichtlich einer therapeutischen Unterbringung. Anzuführen ist, dass in seinem Zimmer zwei Messer aufgefunden worden sind.

 

Die weiteren Ermittlungen zu den Hintergründen des Geschehens führt die Polizeiinspektion Vohenstrauß. Diese hat mittlerweile neue Erkenntnisse veröffentlicht.

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: