Wochenblatt
04.09.2012 Taubenbach

Schwerst verletzt

Wer hat auf Katze Pumba geschossen?


Familie Schmid ist fassungslos: Ein Unbekannter hat mit einem Luftgewehr auf ihre Katze Pumba geschossen. Das Tier überlebte mit schwersten Verletzungen.

 

Schock für die Familie Schmid aus Taubenbach: Ihre Katze Pumba lag zusammengerollt vor der Haustüre, sie atmete extrem schwer und war sehr schwach, bewegte sich kaum noch. Erst dachten Heidi und Michael Schmid an eine Vergiftung, doch der Tierarzt erkannte auf dem Röntgenbild: Puma wurde mit einem Luftgewehr angeschossen, die Kugel verletzte Herz und Lunge, sie hatte starke innere Blutungen!
 
 
Normalerweise ist Katze Pumba immer zu Hause, doch Ende August war sie zwei Tage lang wie vom Erdboden verschwunden. Groß dann der Schock am 25. August gegen 17 Uhr: Pumba liegt schwerverletzt vor der Haustür. Der Tierarzt rettete Pumba schließlich das Leben, obwohl die Kugel noch im Körper steckt, hat sie nach zwei Tagen dank Infusionen und intensiver Pflege rund um die Uhr das Schlimmste überstanden.
 
 
„Wie kann man auf eine kleine, wehrlose Katze schieße, die keinem etwas tut?“, fragt sich Heidi Schmid. „Wir möchten natürlich wissen, wer zu so etwas fähig ist – ein Wahnsinniger oder vielleicht ein Jugendlicher? Daher haben wir zur Aufklärung dieser Tat eine Belohnung ausgesetzt“, sagt sie. Die Tat hat sich zwischen dem 23. und 25. August ereignet. Hinweise werden erbeten unter Tel. 08572/967661.
Autor: Holger Becker