04.04.2014 Eggenfelden

Findiger Student programmierte:

Von Weißwürsten bis zu Sportvereins-Bestellungen – Yourlist.de!

Denis Kökeny mit der von ihm programmierten Website am Computer.
Foto: PM
Sammelbestellungen einfach online: Student Denis Kökeny aus Eggenfelden programmierte Website

Wenn Gruppen etwas auf die Beine stellen wollen, muss zumeist einer daran glauben und die Organisation übernehmen. Oft erklärt sich niemand bereit, endlose Listen zu verwalten und Tabellen zu schreiben. „Eigentlich schade“, dachte sich der Bachelor-Student (Master Electrical Engineering in München) Denis Kökeny (23) aus Eggenfelden. Und tat, was Computer-Menschen gerne tun. Er erdachte eine Lösung für dieses lästige Problem – und programmierte die Webseite Yourlist.de.


Das neue Internet-Tool soll die Organisatoren von Sammelbestellungen, Ausflügen oder Festen entlasten. Und ist dazu völlig kostenlos.
Angefangen hätte alles mit einem Weißwurstessen in einer neuen Firma, erzählt Kökeny: „Viele wollten mitmachen, aber die Bereitschaft, die Organisation zu übernehmen, war gering, deswegen übernahm ich die Aufgabe“.


Also schrieb Denis eine Rund-Email an seine Kollegen: wer teilnimmt, wie viele Würste, wie viele Brezen jeder wünscht ...  Das Weißwurstessen war ein voller Erfolg, aber der Aufwand war groß und die Wahrscheinlichkeit einen Fehler zu machen auch, „wenn man mal z.B. eine Bestell-E-Mail übersieht“.


Beim zweiten Mal wurde dann schon alles in eine Excel-Tabelle gepackt und der zu kassierende Anteil automatisch errechnet, aber der E-Mail-Verkehr und der Übertragungsaufwand blieb. Der Student, der sowohl Kommunikationstechnik, als auch Automatisierungstechnik zu seinen Fachrichtungen zählt, war mit dieser Lösung nicht zufrieden. „Ich bin schon ein kleiner Perfektionist“. Und so schuf Denis neben seiner Tätigkeit als Bachelorand die Internetplattform Yourlist.de. „Ich will den Leuten ein kostenloses Tool geben, mit denen man leichter so schöne Dinge wie ein Weißwurstessen organisieren kann. Da soll nicht mehr am Aufwand scheitern“.


Wie vielfältig seine Idee werden würde, hatte der Student nicht geahnt. Nach nur zwei Monaten Entwicklungszeit ging Yourlist.de online. „Man erstellt eine Liste in zwei Schritten und teilt diese dann per E-Mail oder über soziale Netzwerke via Link“, erklärt der Student. Die Nutzer öffnen die Seite und tragen sich ein. Mit einem persönlichen Code kann jeder seine Bestellung nachträglich korrigieren. Jede Liste besitzt ein festlegbares „Ablaufdatum“ nach der kein Eintrag mehr gemacht werden kann.


„Dann lädt man die Liste als PDF herunter und druckt sie aus. Fertig“.
Mittlerweile hat Denis die Webseite weiterentwickelt und ihr einen neuen Look verpasst.
Viele benutzen schon die neue Seite, vor allem Vereine und Freude von Denis.
„Ich denke, dass viele Yourlist brauchen können und freue mich jedes Mal, wenn ich ein positives Feedback bekomme“.
Die Seite ist werbefrei und gemeinnützig.

Denis Kökeny hat yourlist.de programmiert, auch am Smartphone abrufbar.
Bild(er) ansehen