Die Wochenblatt App
04.06.2012 Simbach am Inn

Schlangenlinien

Nach Promille-Fahrt: „Mein Führerschein liegt beim Landratsamt"


Polizei erwischt 56-Jährigen mit 1,1 Promille. Seinen Führerschein hatte er schon gar nicht mehr.

 

Zwei Verkehrsteilnehmer teilten über Polizeinotruf mit, dass ein Pkw auf der Kreisstraße PAN 25 in Schlangenlinien unterwegs sei und dabei auch immer wieder aufs Straßenbankette geraten würde. Ein Überholen des Autos erschien ihnen zu riskant und sie befürchteten auch eine Gefährdung des Gegenverkehrs. 
 
 
Der Halter des Autos war aufgrund des von den Mitteilern abgelesenen Kennzeichens im Nu bekannt und die Polizeistreife und der Halter (und Fahrer) des Autos trafen dann auch annähernd zeitgleich bei dessen heimatlicher Garage ein. Es fiel  sofort auf, dass der 56-jährige Fahrer volltrunken war. Nach dem Aussteigen musste er sich anfangs erst „auspendeln“ und war auch danach gar nicht mehr gut zu Fuß. 
 
 
Ein nach mehreren erfolglosen Versuchen durchgeführter Alkotest zeigte einen Wert recht deutlich über der absoluten Fahruntauglichkeitsgrenze (1,1 Promille) an. Die Frage nach den Führerschein „konterte“ der Fahrer mit der Bemerkung, dass dieser bereits irgendwo beim Landratsamt „rumliegen“ würde. Er gab kleinlaut zu, dass er nun schon zum zweiten Mal in so eine missliche Lage geraten sei. Wo und wieviel er gezecht hatte und woher die „frische“ Delle an der Fahrzeugstoßstange stammt, darüber schwieg er sich diskret aus.
 
 
Die Beamten ordneten zwei Blutentnahmen an und leiteten Strafverfahren gegen den Fahrer wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis ein. Hinsichtlich einer evtl. begangenen Verkehrsunfallflucht laufen noch die Ermittlungen
Autor: bf