17.02.2017 Triftern

Nach Unfall

In Panik weggelaufen: Polizei suchte angefahrenen Fußgänger

Blaulicht
Eine groß angelegte Suchaktion nach einem angefahrenen Fußgänger ist Donnerstagnacht (16. Februar) ergebnislos verlaufen. Inzwischen konnte die Polizei den Mann ausfindig machen.


Am 16. Februar gegen 20 Uhr befuhr eine 23-Jährige aus dem Landkreis Rottal-Inn die Staatsstraße 2110 von Triftern in Richtung Pfarrkirchen. Auf Höhe der Abzweigung Staudenhäusl touchierte der Pkw mit dem rechten Außenspiegel einen Fußgänger, der sich auf dem Fahrbahnrand befand und von der Fahrerin übersehen wurde. Bei dem Zusammenstoß brach der Außenspiegel des Fahrzeugs ab.


 

Nachdem die Fahrerin angehalten hatte, um nach dem Fußgänger zu sehen, war dieser verschwunden. In welche Richtung der unbekannte Fußgänger sich entfernte, iwar nicht bekannt. Am Unfallort konnte lediglich eine Tabakpfeife aufgefunden werden.


 

Da nicht auszuschließen war, dass sich der unbekannte Fußgänger bei dem Zusammenstoß mit dem Pkw Verletzungen zugezogen hat, wurde am Abend eine groß angelegte Suchaktion gestartet, bei die Feuerwehren Triftern und Altersham, Polizeikräfte, die Rettungshundestafel Inntal sowie ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera die umliegende Örtlichkeit absuchten.

 

Trotz der mehrstündigen Suchaktion konnte der Mann nicht aufgefunden werden. Die Suche sollte am Freitagvormittag bei Helligkeit mit Polizeidiensthunden fortgesetzt werden. Beamte der Polizeiinspektion Pfarrkirchen haben inzwischen nach Hinweisen einen 55-Jährigen aus Triftern ausfindig machen können, der mit leichten Verletzungen zu Hause angetroffen wurde.

 


Laut seinen Angaben lief er panikartig nach dem Unfallgeschehen davon. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern noch an.

Autor: bf
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: