wahlen
22.08.2012 Rottal-Inn

Kolumne von Kabarettist Woife Berger:

Der Fälscher gibt Neidern Kontra!

Wolfgang Berger
Foto: pm
Eine deutliche Ansage des „Fälschers", eine kabarettistische Auseinandersetzung von Woife Berger mit Neidhammeln!

Liabe Neidhammen,


Ja derf den des sei, dass manche Leid so neidig san und oan gor nix vergunan? Des beste Beispiel is bei mia. Do gibt’s ja wirklich Leid, de gengan ned zu meine Auftritte, weils „De faule Sau, de jeden Tog bis um 11e im Bett flakt und nix arbat“, ned unterstützen woin.

 

Liabe Neidhammen, do drauf kann i nur sogn: „Älabätsch, manchmoi bleib i sogor bis um 12e liegn und schick mei Frau um 7e in de Arbat, damit i mei Ruah hob und mit der tschechischen Austauschskabarettistin den gemeinsamen Liebesakt vollziagn ka“.

 

Kennan Sie des? Wenn de Leid sich do drüber den Kopf z`brechan wia oft ma, wo hi an Urlaub fohrt … „ja wia kann sich denn der des leisten, i moa owei, der draht irgendeps Illegals“… oder wer bei dem andern aus und ei geht…„habts des gseng, wer do do war, i moa, der hod eps mit dera Blonden vom Gmeinderat“.

 

I frog mi oft, ob diese Menschen wirklich koane andern Probleme ham, ois sich des Mei zum zreissen über de, denen es anscheinend besser geht. Meine Güte, uns geht’s doch olle guad, oder? Es wär wos anders, wenn bei uns de Menschen am Hunger sterben miassadn, oba des is ja eh, Gott sei Dank, ned so.

 

Na guad, dann schür ma hoid nu a boor Gerüchte über de Ihr reden kinnts. Habts ses scho ghert, der Fälscher hod a Silbermine in Uganda, a dreckerts Verhältnis mit da Michelle Hunziker und neilich hamms erm a 17 cm vo seinem zu langem, allerbesten Stück oboperiern miassn. Ebenso hod er a Lederfabrik in Indien, wo er an Kinderarbat a Vermögen verdient und regelmäßig den überschüssigen Giftmüll in am senegalesischen Eingeborenendorf obliefert …

 

… und iatz kimmt des Beste, ihr olle unterstützts des, weil ihr de Billigschuah vom Discounter kaufts, der zufällig a dem Fälscher ghert. Iatz erzäiht mia mei Frau grod, dass der Oane Kabarettist um 132 Zuschauer mehr ghobt hod wia i, na ja, do wern olle de hinganga sei, de mia de 10 Euro Eintritt ned vergunan…. Na ja is eh wurscht, Hauptsach ma hod wos z`redn … weil es wissts es eh, „ma red ja nix, ma sogt a bloß“.

 

Eiso bis nächste Woch, „bleibts boarisch“!

Eier Fälscher, Woife Berger