29.08.2014 Simbach am Inn

Fabian Lehner freut sich:

„Super, dass die Ministerin hinter der Petition steht”

Lehner Fabian
Foto: Walter Geiring
Der 18-Jährige freut sich über die Schützenhilfe aus dem Umweltministerium im Kampf gegen die Folie bei „Einkauf aktuell” und geht mutig in die Gespräche mit der Post.

Schon 87.600 Menschen haben bislang die Petition von Fabian Lehner gegen die Plastikfolie beim Werbeprospekt „Einkauf aktuell“ der Deutschen Post unterstützt. Jetzt hat der 18-Jährige aus Simbach am Inn prominente Schützenhilfe erhalten: Bundesumweltministerin Barbara Hendricks sagte Lehner ihre Unterstützung zu.


 

Fabian Lehner hält die Plastikverpackung von „Einkauf aktuell“ aus Sicht des Umweltschutzes für ein Unding. Mit seiner Petition will er die Post dazu bewegen, künftig auf die Folie zu verzichten. Vor kurzem übergab er die Daten von über 58.000 Internet-Unterstützern an Vertreter der Deutschen Post. Seitdem kamen über 30.000 weitere Unterstützer hinzu und bundesweit sorgte der 18-Jährige für Schlagzeilen.


 

Die Petition stieß auch beim Bundesumweltministerium auf Interesse. Ministerin Barbara Hendricks empfing den 18-jährigen Fabian Lehner am 27. August in ihrem Büro. „Sie hat mir gesagt, dass sie die Petition für eine gute Sache hält und mir zugesagt, dass sie auch persönlich noch mit Vertretern der Post reden möchte“, strahlt Lehner. „Damit hatte ich nicht gerechnet. Ich finde es super, dass sie hinter meiner Petition steht“, freut sich der 18-Jährige über die prominente Schützenhilfe.


 

Die bundesweite Aufmerksamkeit in den Medien und die steigende Zahl an Unterstützern für die Petition haben ihre Wirkung inzwischen nicht verfehlt. Laut Lehner drängt die Deutsche Post jetzt auf einen Termin. An einem „Runden Tisch“ mit Vertretern der Abfallwirtschaft und Produktmanagern will die Post in den Dialog mit Fabian Lehner einsteigen. Bislang hatte die Post diesen abgeblockt.


 

Vor dem „Runden Tisch“ ist Fabian Lehner nicht bange, auch wenn er damit rechnet, dass hochrangige Wirtschaftsvertreter am Tisch sitzen und wortgewandt ihre Argumente vorbringen werden: „Sie werden versuchen, Eindruck auf mich zu machen. Aber ich werde auch nicht allein kommen“, kündigt Lehner an.


 

Seine Petition will er weiterhin mit voller Kraft vorantreiben: „Je mehr Leute abstimmen, desto mehr Druck erzeugen wir auf die Post“, ist er überzeugt. Eine weitere Variante, die Post zum Umdenken zu bewegen sei, so Lehner, wenn jeder den Werbeprospekt „Einkauf aktuell“ samt Folie in die Briefkästen der Post wirft. „Dann haben die das Problem der Entsorgung“, erklärt der 18-Jährige.


 

Unterstützen kann man die Petition im Internet unter: www.change.org/einkaufaktuell.

Autor: Holger Becker