Wochenblatt
14.05.2012 Regensburg

Spekulationen um Wirtschafts-Hochzeit

Wird Loewe von Apple übernommen?

Apple TV
Foto: Apple
Laut Insiderinformationen plant Apple, den deutschen Fernseher-Hersteller Loewe zu übernehmen. Dieser dementiert zwar, dennoch sprechen einige Punkte für eine Zusammenarbeit.

Am Samstag veröffentlichte die Seite Apple-Insider, dass Apple die Loewe AG übernehmen möchte und eine endgültige Entscheidung bereits Ende der Woche getroffen werden soll. Ihnen zufolge gab ein Insider an, dass der Finanzberater der Fernseh-Spezialisten dazu riet, das Angebot anzunehmen. Auch gibt Apple-Insider aber zu, lediglich eine Quelle zu besitzen. 

 
Apple bietet dem Loewe Konzern knapp 90 Millionen. Nachdem sich diese zu Beginn des Jahrtausends zu lange mit Röhrenfernsehern beschäftigt hatten, musste das Unternehmen hohe Verluste einbüßen. Im Jahr 2011 verloren sie fast elf Millionen Euro, auch im Vorjahr wurden keine schwarzen Zahlen geschrieben. Der Kurs der Aktie fiel in den vergangenen Jahren auf unter 2,50 Euro. Erst zu Jahresbeginn verbesserte sich die Lage. 
 
Zusätzlich stellte Loewe in den letzten Jahren Bemühungen an, seine Produkte mit denen von Apple kompatibel zu machen. So wurde ein High-End Lautsprecher entwickelt, der drahtlos mit Apple-Geräten verbunden werden kann. Auch eine App für das iPad wurde entwickelt, mit der man jenes als Kontrollgeräte für sämtliche Elektrogeräte verwenden kann. 
Ebenso passen die luxuriösen Designfernseher, die Loewe baut, perfekt zu den Premium-Ansprüchen von Apple. Apple scheint schon seit einiger Zeit daran interessiert zu sein, den HDTV Markt zu erobern. Als zentraler Partner bei diesem Vorhaben gilt der Elektronik-Konzern Sharp, der größte Loewe-Aktionär. Sämtliche Absichten wurden bisher allerdings nicht bestätigt. Marktbeobachtern zufolge, hat Apple allerdings schon Produktionskapazitäten für LCD-Panels bei verschiedenen asiatischen Herstellern reserviert. 
Auch wenn sich diese Informationen bisher nur auf eine Quelle berufen, entsprachen die Berichte von Apple-Insider in der vergangenen Zeit oftmals der Wirklichkeit. Ob sie diesmal richtig liegen, wird sich vermutlich im Laufe der nächsten Wochen zeigen. 
Autor: Carina Freundl

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Das könnte Sie auch interessieren

Kurioses

Geparkt und dann vergessen? – Welches Geheimnis steckt hinter diesem Auto?

Dass DIESES Auto seine besten Zeiten schon etwas hinter sich hat, das sieht man auf den ersten Blick. Doch was hat es mit dem Gefährt, das in Regensburg geparkt wurde, auf sich? mehr ...

mehr Bilder ansehen
Corinna Sigl-Reger und Christina Hauzenberger

Dafür gab's Blumen vom Chef:

Mitarbeiterinnen der Sparkasse Passau deckten 29.000-Euro-Betrug auf

Das Geld sollte illegal nach Südafrika transferiert werden. mehr ...

Pavilion Gruppe

OB präsentiert Bauvorhaben

Das ist Straubings neueste Idee für den Theresienplatz

Im Rahmen der Erweiterung der Straubinger Fußgängerzone hat die Stadt Pläne, die für kontroverse Diskussionen sorgen könnten. mehr ...

Autos demoliert Laberweinting

In Laberweinting

Asylbewerber demolieren mehrere Fahrzeuge

Asylbewerber haben in Laberweinting (Landkreis Straubing-Bogen) gleich mehrere Fahrzeuge demoliert. mehr ...

Polizeiauto

Verkehrsrowdy

Filmreife Verfolgungdsjagd in Abensberg: 21-Jähriger bringt Windschutzscheibe zum Bersten

Am Donnerstag, 11. Februar, gegen 21 Uhr, verfolgte ein 21-jähriger Abensberger mit seinem Audi eine auf der B 301 in Richtung Abensberg fahrende 22-jährige SEAT-Fahrerin aus dem Bereich Wildenberg, überholte sie und hielt sie am Ortseingang von Abensberg an. mehr ...

Von Heute auf Morgen

Von Heute auf Morgen

Viele ältere Menschen wehren sich vehement gegen ein Altersheim. Sie verbinden es mit Abschiebung und Verlust der geliebten Umgebung. In solchen Fällen können Angehörige die sogenannte Spitex zu Hilfe ziehen, die den Alltag der Menschen meistert. So auch bei Elisabeth Willen, Monique Hofmann, Silvan Jeker und Anny Fröhlich. Sie alle haben mit dem Verlust der Autonomie zu kämpfen und wollen solange wie möglich in ihrem Zuhause bleiben. mehr ...