Wochenblatt
16.01.2012 Deutschland

IPad4 angeblich im Oktober

So könnte das neue IPad aussehen, mit dem Apple auf Spielekonsolen zielt


Foto: industriegamers.com
Sieht so das neue Apple Ipad3 aus? Mehrere Nachrichtendienste und Webseiten, unter anderem Bloomberg, berichteten am heutigen Montag, dass die dritte Auflage des Ipads bereits im März kommen soll. Derweil hat Apple seine Lieferanten offen gelegt – nach dem Tod von Steve Jobs scheint eine neue Kommunikations-Kultur Einzug zu halten bei Apple.

Sieht so das neue Ipad 3 aus? Zumindest stellen sich die Blogger von industriegamers.com die Neuauflage der Apple-Wunderwaffe so vor – kein Wunder, bedient diese Internet-Seite doch vor allem die Liebhaber von Spielekonsolen. Und genau die will Apple, sollte das Tablet mit dem großen Apple auf dem Aluminiumgehäuse so aussehen, wohl auch bedienen.

 

Monatlich wird die unglaubliche Zahl von vier Millionen Ipads weltweit verkauft. Die Zahl der verkauften Tablet-Computer hat die Zahl der PS2s und XBOXen zwischenzeitlich erreicht – die großen Spielehersteller rüsten sich derweil bereits für den Apple-Angriff.

 

Der Tablet-Markt ist trotz einiger Konkurrenz-Varianten nach wie vor Apple-dominiert: 75 Prozent aller Tablets sind aus dem Hause mit dem Apfel. Bislang könnte nur das Amazon Kindle gefährlich werden, das ja auf den Buchleser abzielt.

 

Berichte gehen davon aus, dass das neue Ipad die gleiche Bildschirmgröße wie das Ipad 2 aufweisen wird, allerdings in etwa doppelt so hoher Auflösung und damit entsprechend dem Iphone 4. Ziemlich sicher dürfte das Ipad 3 Siri, die verblüffend gute Sprachsteuerungsfunktion von Apple, einführen, mit einer höheren Prozessorleistung wird ebenso gerechnet wie mit einer Verbesserung beider Kameras. Vor allem soll auch die Batterienlaufzeit verbessert werden.

 

Bislang ist das Ipad vor allem für Verlage interessant, denn man kann mit dem eleganten Tablet gut Zeitung lesen oder die jeweilige App der Medienunternehmen und deren Online-Auftritte nutzen. Doch gerade die Erhöhung der Auflösung soll ein deutliches Indiz sein für den Angriff auf die Spielekonsolen. Dies könnte auch über eine Airport-Verbindung zu einem HDTV-Gerät funktionieren, die sozusagen aus dem Ipad eine Art von „Joystick” macht und die Bildabläufe auf den großen Bildschirm sendet.

 

Übrigens gehen die Gerüchte um das Ipad3 soweit, dass sogar schon der Nachfolger im Anflug sein soll: Im Oktober rechnen Insider mit der Einführung des Ipad4. Es tut sich also was im Hause Apple! 

Autor: Christian Eckl

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Das könnte Sie auch interessieren

Am Samstag, 29. August, mussten die Rettungskräfte in Regensburg an die Donau ausrücken. Eine Person war untergegangen.

Wasserrettung

Einsatzkräfte müssen alkoholisierte Person aus der Donau retten

Am Samstag, 29. August, mussten die Rettungskräfte in Regensburg an die Donau ausrücken. Eine Person war untergegangen. mehr ...

Finale verloren

Vilshofen im Pech: Bayern 3-Dorffest geht nach Oberfranken

Schade: Nach 3 Wochen Klick-Marathon und einer gewonnenen Dorfmission geht Vilshofen an der Donau leer aus: das Bayern 3-Dorffest findet nach verlorenem Finale in Tiefenlesau in Oberfranken statt mehr ...

mehr Bilder ansehen
Brand Klinikum

Heißer Einsatz

Autos gehen beim Klinikum Landshut in Flammen auf

Zwei Autos sind am Freitagmittag beim Klinikum in Flammen aufgegangen. Als die Einsatzkräfte am Mitarbeiterparkplatz eintrafen, standen nicht nur die Autos, sondern auch Teile einer Hecke und einer angrenzenden Wiese lichterloh in Flammen. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Jahni

Freundschaftsspiel

Jahn-Testspiel gegen den FC Bayern wird auf 19 Uhr vorverlegt

Das für Donnerstag, 3. September, in der Continental-Arena angesetzte Freundschaftsspiel zwischen dem SSV Jahn Regensburg und dem FC Bayern München wird von 20 auf 19 Uhr vorverlegt. mehr ...

Maß Bier

Aus Sicht der Polizei

Viel zu tun auf dem Karpfhamer Fest

Der zweite Tag des Karpfhamer Festes brachte einiges an „Arbeit“ für die Polizei. mehr ...

Hitman: Agent 47

Hitman: Agent 47

46 Klone hat es gebraucht, bis der perfekte Auftragskiller erschaffen wurde: Agent 47. Stark, schnell, intelligent und nur durch die letzten zwei Nummern des Barcodes identifizierbar, der ihm in den Nacken tätowiert wurde. Seine neue Mission ist es, einen Konzern daran zu hindern, die Forschungsergebnisse seiner Erschaffung herauszufinden und damit eine Armee von Tötungsmaschinen aufzubauen. Dazu verbündet er sich mit einer jungen Frau. mehr ...