Wochenblatt
06.07.2012 Florida/USA

Fragwürdige Personalpolitik

Rettungsschwimmer rettet Badegast – und wird gefeuert


Ein 21-jähriger Rettungsschwimmer aus Florida hat seinen Job erledigt und einen Schwimmer vor dem Ertrinken gerettet – und wurde dafür gefeuert. Bei der Rettungsaktion verließ er nämlich seinen Zuständigkeitsbereich. Für seinen Arbeitgeber war das Anlass genug um den jungen Mann zu entlassen.

Es ist wohl schon etwas dran, wenn gesagt wird, dass es nicht einfach sei ein Held zu sein. Gerade für Rettungsschwimmer scheint das seit dem Ende von „Baywatch“ endgültig traurige Realität geworden zu sein. Das wurde jetzt wohl auch einem 21-jährigen Rettungsschwimmer aus Flordia bewusst. Um einem Schwimmer das Leben zu retten, verließ er für kurze Zeit seinen Zuständigkeitsbereich. Eigentlich eine edle Tat, der Schwimmer konnte gerettet werden. Doch die Quittung für den Helden in spe kam prompt. Nach der Rettung, folgte nämlich die Entlassung, wie die „Welt“ berichtet.

 

Der Rettungsschwimmer war sich durchaus darüber bewusst, dass er für die Rettung seinen Zuständigkeitsbereich verlassen musste. Doch als er sah, dass jemand seine Hilfe brauchte, konnte er nicht nein sagen, wie er gegenüber US-Medien berichtete. Doch der Arbeitgeber hält die Kündigung trotzdem für gerechtfertigt. Die Rettungsschwimmer würden die „Firmenregeln“ kennen, das Verlassen des Zuständigkeitsbereiches sei nun mal unzulässig.

 

Der junge Mann wird sich also um einen neuen Job bemühen müssen. Diese Rettungsaktion wird seine Bewerbung aber sicherlich ein wenig aufwerten.

Autor: Marius Volkmann

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Das könnte Sie auch interessieren

Faust

Brutaler Angriff in Passaus Kneipen-Eck:

Erst geschlagen, dann gestiefelt: 23-Jähriger schwer verletzt!

Vier unbekannte Täter schlagen zunächst 26-Jährigen ins Gesicht und treten später auf 23-Jährigen und 25-Jährigen ein, dabei wird der 23-Jährige schwer verletzt. mehr ...

Hans im Glück

Verkehrsprobleme beim Burger-Grlll

Run auf die Burger: Gäste von Hans im Glück parken alles zu

Der Burger-Grill Hans im Glück hat noch nicht lange eröffnet, da gibt es schon Ärger. Anwohner haben sich beschwert, weil die Gäste des Lokals in den Abendstunden alles zuparken würden. Und noch etwas stößt den drei CSU-Stadträten, die sich der Sache jetzt angenommen haben, sauer auf. mehr ...

A3 in Richtung Nürnberg gesperrt: Lkw-Tank aufgerissen, Diesel läuft über die Fahrbahn

Eilmeldung

A3 in Richtung Nürnberg gesperrt: Lkw-Tank aufgerissen, Diesel läuft über die Fahrbahn

Am Montagnachmittag, 31. August, musste die Autobahn A3 ab Barbing in Fahrtrichtung Nürnberg gesperrt werden. mehr ...

Guggenberger See

Versuchte gefährliche Körperverletzung

Couragierte Zeugen helfen zwei Frauen am Guggi und werden dann von den Angreifern verletzt

Am Sonntagnachmittag, 30. August, belästigten mehrere Männer aus einer Gruppe heraus zwei Frauen am Guggenberger Weiher. mehr ...

Glückwünsche für das Jubiläumsbaby Maximilian Beck und seine Mutter Christina gab es von Hebamme Alexandra Regner, Kinderkrankenschwester Stefanie Penzenstadler, Oberärztin Iris Rothenbacher und Geschäftsführer Dr. Martin Baumann (v. l.)

Später war gerade richtig

Maximilian ist das 400. Baby des Jahres im Krankenhaus St. Barbara

Zehn Tage später als vom Arzt berechnet erblickte Maximilian Beck am Sonntagabend, 30. August, das Licht der Welt. mehr ...

Southpaw

Southpaw

Billy Hope hat sich den Titel "Boxweltmeister" hart erarbeitet und konnte dabei immer auf die Unterstützung seiner Frau Maureen zählen. Aber sein Leben und das seiner kleinen Tochter werden jäh durcheinander geworfen, als Maureen stirbt. In dieser schweren Zeit lässt ihn auch sein Manager im Stich und erst durch Box-Coach Tick Wills schafft es Billy erneut in den Ring zu steigen, um seinen schwierigsten Kampf zu bestreiten - gegen sich selbst. mehr ...