06.09.2012 Deutschland

Pädophiler

Nach Aktenzeichen XY-Sendung: Mutmaßlicher Kinderschänder festgenommen

Plakat-Aktion der Pädophilie-Ambulanz
Foto: pm
Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt hat in Zusammenarbeit mit dem BKA einen mutmaßlichen Kinderschänder dazu gebracht, sich zu stellen: Die Sendung Aktenzeichen XY brachte zahlreiche Hinweise, der Mann gab auf. Er soll einen zunächst elfjährigen Jungen sexuell missbraucht und Videos ins Internet gestellt haben.

Der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und dem Bundeskriminalamt ist die Festnahme eines 34-jährigen Berliners gelungen, der des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern sowie der Herstellung und Verbreitung kinderpornografischer Schriften dringend verdächtig ist.

Der Tatverdächtige wird beschuldigt, in der Zeit von 2005 bis September 2008 den zur Tatzeit 11 bis 13 Jahre alten Sohn seiner damaligen Lebensgefährtin sexuell missbraucht, den Missbrauch gefilmt und die Videodateien im Jahr 2011 in zwei spezielle Netzwerke im Internet eingestellt zu haben.

 Der Tatverdächtige wurde aufgrund einer Öffentlichkeitsfahndung in der Sendung "Aktenzeichen XY" am 5. September identifiziert und stellte sich am Mittag des 6. September der Berliner Polizei. Das Amtsgericht Gießen hat auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main bereits einen Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen, der zeitnah durch das Amtsgericht Berlin verkündet wird.

Autor: ce / pm
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Das könnte Sie auch interessieren

Unfall am Donnerstagnachmittag

Pkw-Überschlag in der Straubinger Innenstadt – drei Verletzte

Schwerer Unfall am Donnerstagnachmittag in der Straubinger Innenstadt mehr ...

mehr Bilder ansehen

Spenden

Nun wird auch gegen Ex-Oberbürgermeister Hans Schaidinger ermittelt

Auch gegen den früheren Regensburger Oberbürgermeister Hans Schaidinger wird jetzt ermittelt. Das berichtete der Fernsehsender TVA als erstes Medium online. mehr ...

Das neue Jahn-Stadion

Ermittlungen

Hausdurchsuchung beim Jahn in der Spendenaffäre

Hausdurchsuchung beim Jahn: Nach Informationen des Wochenblatts hat die Staatsanwaltschaft am Donnerstag erneut die Geschäftsräume des Fußballvereins durchsuchen lassen. mehr ...

Unfall Rohrbach Müllwagen

Laster prallt beim Rückwärtsfahren mit Lkw zusammen

Müllmann kommt bei tragischem Unfall mit Mülllaster ums Leben

Ein äußerst tragisches Unglück ist am Montagmorgen in Rohrbach (Landkreis Pfaffenhofen) vorgefallen. Ein 45-jähriger Müllmann aus dem Landkreis Kelheim kam dabei ums Leben. mehr ...

Am Mittwoch, 18. Januar, hat sich gegen 21 Uhr ereignete sich auf der Autobahn A93 in Fahrtrichtung Süden ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignet.

Unfall

Regensburgerin (24) verunglückt auf der A93: Kinder leicht, 59-Jährige schwerst verletzt

Am Mittwoch, 18. Januar, ist gegen 21 Uhr eine 24-jährige Regensburgerin mit ihrer Familie auf der Autobahn A93 schwer verunglückt. mehr ...

Shot in the Dark

Shot in the Dark

Der Dokumentarfilm über blinde Fotografen ist eine Hommage an das Licht. Bruce Hall, Sonia Soberats und Pete Eckert haben verschiedene Sehschwächen. Über die Fotokamera erforschen sie visuelle Phänomene. Alle haben Erfolg mit ihrer künstlerischen Arbeit. Sie erklären, wie sie zu ihren Werken kommen - und wie für sie Träumen, Sehen und Schaffen zusammenhängen. "Ich verstand erst, wie mächtig Licht ist, als ich blind wurde", sagt Pete Eckert. mehr ...