Wochenblatt
22.05.2012 Deutschland

Recherchen:

Hermann Görings Bruder soll hunderten Juden das Leben gerettet haben


Hermann Görings Bruder Albert soll angeblich hunderten von Juden während der Zeit der Nazi-Herrschaft das Leben gerettet haben. Das berichtet die Tageszeitung „Die Welt" in Berufung auf ein Buch des Historikers William Hastings Burke.

Wie kann das sein? Der eine ist Hitlers grausamster Scherge: Hermann Göring, Reichsmarschall, Gestapo-Gründer und Gründer der ersten Konzentrationslager. Der andere, sein Bruder Albert, soll das Nazi-Regime verachtet haben. Die Recherchen des australischen Historikers William Hastings Burke legen sogar nahe: Albert Göring rettete hunderten Deutschen jüdischer Abstammung das Leben!

 

„Ich habe in Deutschland einen Bruder, der sich mit dem Mistkerl Hitler eingelassen hat, und mit dem wird es noch böse enden, wenn er so weiter macht", sagte der Abenteurer Albert einst. Und noch drastischer drückte er es wohl damit aus: „Ich spucke auf Hitler, ich spucke auf meinen Bruder, auf das ganze NS-Regime."

 

Schon 1933, als sein Bruder Hermann an die Macht gespült wird und als preussischer Innenminister die Gestapo gründet, wird Albert der Versuchung der Macht widerstehen. Der zwei Jahre jüngere Bruder setzt sich nach Wien ab, arbeitet in der Film-Branche, ja nimmt sogar die österreichische Staatsbürgerschaft an. Besonders heftig: Nach dem Anschluss Österreichs müssen die Juden Wiens die Stadt mit Zahnbürsten schrubben. Göring zog seine Jacke aus und putzte mit. Im Buch Burkes heißt es dazu: „Er schnappte sich eine der Bürsten, kniete sich hin und fing an zu schrubben. Als ein SS-Mann ihn packte und nach seinen Papieren fragte und als er sie ihm zeigte, da war die ganze Chose sofort beendet."

 

Doch Albert Göring wird auch zum Helden. Er schützt jüdische, verfolge Bürger, indem er seinem Bruder Unterschriften abtrotzt. Angeblich soll er sogar Gefangene aus dem KZ Theresienstadt befreit haben. Allein sein Name öffnete die Pforte des Lagers.

 

„Hermanns Bruder – Wer war Albert Göring?" von William Hastings Burke – der übrigens erst 29 Jahre alt ist – erschien im Aufbau-Verlag.

Autor: Christian Eckl
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Das könnte Sie auch interessieren

Energydrink

Vemma

Pyramidensystem: US-Handelsbehörde stoppt Vemma

Der Vertrieb des Energydrinks Verve wurde am 21. August 2015 gestoppt mehr ...

Kreuz Beerdigung Tod

Tragisch

Pkw übersehen: Kradfahrer wird bei Unfall tödlich verletzt

Am Donnerstag, 27. August, ereignete sich in der Nähe der Stadt Waldmünchen im Landkreis Cham ein Verkehrsunfall, bei dem ein Kradfahrer so schwere Verletzungen erlitt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. mehr ...

Bayern 3-Dorffest-Voting wurde verlängert

Wegen Serverproblem

Bayern 3-Dorffest-Voting 2015: Um 24 Stunden verlängert!

Und weiter darf gezittert werden - und vor allem geklickt, um das Bayern 3-Dorffest mit den Stars Olly Murs und Rea Garvey am 12. September nach Vilshofen zu holen. Das Voting wurde bis 27. August, 23.59 Uhr verlängert! mehr ...

Feuerwehr, Feuerwehrauto

Technischer Defekt

Wohnmobil brennt komplett aus

Am Mittwoch, 26. August, gegen 15.30 Uhr, wurde der Polizei Passau in Grubweg ein brennendes Wohnmobil mitgeteilt. mehr ...

Luftlandeübung Hohenfels 26.08.2015

Militär

Luftlandeübung "Swift Response 15" in Hohenfels erfolgreich abgeschlossen

Die Luftlandeübung am Truppenübungsplatz in Hohenfels (Landkreis Neumarkt) ist abgeschlossen. Am Mittwoch, 26. August, fielen hier 1.556 Fallschirmspringer vom Himmel. Ohne Verletzte ging der Tag allerdings nicht ab. mehr ...

Straight Outta Compton

Straight Outta Compton

Gangs, die sich gegenseitig anfeinden sowie der Handel mit Crack gehören seit den 80er-Jahren in Compton, L.A., zum Alltag. Die Gewaltbereitschaft ist hoch, Diskriminierungen und rassistische Äußerungen sind an der Tagesordnung. In dieser Situation produzieren fünf junge Männer Musik, die die Lage kritisiert. Das Album "Straight Outta Compton" der N.W.A. (Niggaz Wit Attitudes) stürmt die Charts. Doch es kommt zum Streit zwischen den Mitgliedern. mehr ...