Wochenblatt
23.10.2012 Deutschland

Apple

Hauchdünn und verdammt ästhetisch: Apple verpasst seinem Klassiker, dem iMac, neues Design

Der neue iMac
Foto: Apple
Apple hat seinen Klassiker, den iMac, nicht nur neu aufgelegt, man hat das Design sanft, aber sicher überarbeitet. Dabei blieb Apple dem bisherigen Design treu, machte aber aus dem Bildschirm des „All in One"-Computers ein hauchdünnes Nichts, das in allen Farben leuchtet.

Apple hat heute einen komplett neuen iMac im umwerfenden Design, mit brillantem Display mit reduzierter Reflexion und schnelleren Prozessoren* vorgestellt. Mit Intel Quad-Core Prozessoren der dritten Generation, leistungsstarker NVIDIA-Grafik und einer neuen innovativen Speichermethode namens Fusion Drive ist der neue iMac der fortschrittlichste Desktopcomputer, den Apple je hergestellt hat.

"Mit dem atemberaubenden Design, brillantem Display und schnellerer Performance haben wir den weltweit führenden All-in-One Desktopcomputer in jeder Hinsicht verbessert," sagt Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple. "Der komplett neue iMac ist unfassbar dünn und dennoch steckt eine unglaubliche Menge an Leistung und Technologie in unserem innovativsten Desktopcomputer."

Von Grund auf neu designt, packt der neue iMac hochleistungsfähige Technologie in ein Gehäuse aus Aluminium und Glas mit bis zu 40 Prozent weniger Umfang als das Vorgängermodell und einem Rand, der gerade einmal 5mm dünn misst. In einem noch nie dagewesenen Präzisionsgrad an Form und Verarbeitung bietet der neue iMac ein unglaubliches Desktop-Erlebnis in einem traumhaft schönen Design. Der neue iMac hat zudem ein komplett neu entwickeltes Display, das die Reflexionen, bei gleichbleibend brillanten Farben und Kontrast, um 75 Prozent reduziert. Im neuen Design ist das Frontglas komplett auf das LCD laminiert und eine Anti-Reflexionsschicht ist unter Verwendung eines speziellen, hochpräzisen Plasma-Ablagerungsprozesses angebracht. Jedes iMac Display ist unter Einsatz eines fortschrittlichen Spektroradiometers individuell kalibriert.

Der neue iMac wird mit Quad-Core Intel Core i5 Prozessoren der dritten Generation ausgeliefert, die auf Core i7 aufgewertet werden können. Die neuesten NVIDIA GeForce Prozessoren bieten bis zu 60 Prozent schnellere Grafik-Performance zum fortgeschrittenen Spielen sowie für grafikintensive Apps. Jeder neue iMac kommt standardmäßig mit 8GB 1600 MHz RAM und einer 1TB Festplatte; Kunden können den iMac mit bis zu 32GB Arbeitsspeicher und einer neuen 3TB Festplatte oder 768GB Flash-Speicher für ultimative Leistung konfigurieren. Mit zwei Thunderbolt- und vier USB 3.0-Anschlüssen liefert der neue iMac eine noch größere Erweiterbarkeit und Unterstützung leistungsstarker Peripheriegeräte.

Fusion Drive ist eine neue innovative Speichermöglichkeit, die dem Anwender die Performance von Flash-Speicher und die Kapazität von Festplatten bereitstellt. Es kombiniert 128GB Flash-Speicher mit einer Standard 1TB- oder 3TB-Festplatte um ein einzelnes Speichervolume zu kreieren, das Dateien intelligent verwaltet und Lese- und Schreibleistung optimiert. Fusion Drive passt sich dem Nutzungsverhalten des Anwenders am iMac an und verschiebt automatisch die Dateien und Apps in den Flash-Speicher, die am Häufigsten verwendet werden, um höhere Leistung und schnelleren Zugriff zu ermöglichen.

Apple hat darüber hinaus den Mac mini mit Dual-Core Intel Core i5 Prozessoren der dritten Generation sowie Quad-Core Intel Core i7 Prozessoren aufgewertet, die bis zu doppelt so schnell sind und eine integrierte Grafik beinhalten, die bis zu 65 Prozent schneller ist.** Der Mac mini wird standardmäßig mit 4GB 1600 MHz RAM, mit einer Unterstützung von bis zu 16GB, ausgeliefert. Im selben, unglaublich kompakten Aluminiumgehäuse bietet der Mac mini ab jetzt vier USB 3.0-Anschlüsse zusätzlich zu den Thunderbolt-, HDMI-, SDXC-, Gigabit Ethernet- und FireWire 800-Anschlüsssen.

iMac und Mac mini erfüllen die strengen Energy Star 5.2-Anforderungen und erhalten den EPEAT Gold Status.*** Im Ruhezustand verbraucht der iMac 50 Prozent weniger Strom als die vorherige Generation, das LED-hintergrundbeleuchtete Display ist quecksilberfrei und aus arsenfreiem Glas hergestellt. Der Mac mini behält seinen Status als weltweit energieeffizientester Desktopcomputer, im Ruhezstand verbraucht er gerade einmal 11 Watt. Sowohl iMac als auch Mac mini enthalten PVC-freie Komponenten und Kabel und keinerlei bromhaltige Flammschutzmittel; die verwendeten Materialien sind hochgradig recyclebar und iMac und Mac mini werden im material-effizienten Verpackungsdesign ausgeliefert.

iMac und Mac mini werden mit OS X Mountain Lion ausgeliefert, das Nachrichten, Mitteilungszentrale, systemübergreifendes Teilen, AirPlay-Mirroring, Diktieren, Game Center und die verbesserte Sicherheit von Gatekeeper auf den Mac bringt. Mit der Integration von iCloud in das Fundament von OS X, macht es Mountain Lion leichter als jemals zuvor Inhalte auf dem Mac, iPhone, iPad und iPod touch aktuell zu halten.

Preise & Verfügbarkeit
Der 21,5-Zoll iMac mit 2,7 GHz Quad-Core Intel Core i5 mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,2 GHz und NVIDIA GeForce GT 640M ist für 1.349 Euro inkl. MwSt. (1.133,61 Euro exkl. MwSt.) erhältlich; mit 2,9 GHz Quad-Core Intel Core i5 mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,6 GHz und NVIDIA GeForce GT 650M für 1.549 Euro inkl. MwSt. (1.301,68 Euro exkl. MwSt.). Der 21,5-Zoll iMac wird im November über den Apple Online Store (www.apple.com/de), die Apple Retail Stores und über autorisierte Apple Händler verfügbar sein.

Der 27-Zoll iMac mit 2,9 GHz Quad-Core Intel Core i5 mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,6 GHz und NVIDIA GeForce GTX 660M ist für 1.879 Euro inkl. MwSt. (1.578,99 Euro exkl. MwSt.) erhältlich; mit 3,2 GHz Quad-Core Intel Core i5 mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,6 GHz und NVIDIA GeForce GTX 675MX für 2.049 Euro inkl. MwSt. (1.721,85 Euro exkl. MwSt.). Der 27-Zoll iMac wird im Dezember über den Apple Online Store (www.apple.com), die Apple Retail Stores und über autorisierte Apple Händler verfügbar sein.

Der Mac mini mit 2,5 GHz Dual-Core Intel Core i5 mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,1 GHz, 4GB Arbeitsspeicher und einer 500GB Festplatte ist für 629 Euro inkl. MwSt. (528,57 Euro exkl. MwSt.) erhältlich; die Variante mit 2,3 GHz Quad-Core Intel Core i7 mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,3 GHz, 4GB Arbeitsspeicher und einer 1TB Festplatte kostet 829 Euro inkl. MwSt. (696,64 Euro exkl. MwSt.); und der Mac mini mit 2,3 GHz Quad-Core Intel Core i7 mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,3 GHz, OS X Server, 4GB Arbeitsspeicher und zwei 1TB Festplatten ist für 1.029 Euro inkl. MwSt. (864,71 Euro exkl. MwSt.) erhältlich. Der Mac mini ist ab heute über den Apple Online Store (www.apple.com/de), die Apple Retail Stores und über autorisierte Apple Händler verfügbar. 

Autor: ce / pm

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Das könnte Sie auch interessieren

Notarzt Rettungsdienst

Naturschutzkontrolle

Polizei rettet 32-Jährigen – er saß in einem Zelt und wartete auf den Erfrierungstod

Am Freitag, 5. Februar, entdeckten zwei Polizeibeamte der Polizeiinspektion Regenstauf ein im Landschaftsschutzgebiet der Regenauen aufgestelltes Zelt. Das Zelten und Campieren ist hier nach dem Naturschutzgesetz verboten, weshalb es zur Kontrolle kam. Diese Wahrnehmung am Nachmittag sollte sich später als lebenswichtig herausstellen. mehr ...

Tödlicher Crash: VW Bus nutzt Erdhügel als Sprungschanze und knallt gegen Baum - Unfall wird zufällig vom Winterdienst entdeckt - Fahrer bereitst tot

Eilmeldung

Tödlicher Unfall auf der B15 bei Burglengenfeld – 42-Jähriger stirbt im Wrack seines Autos

Das Polizeipräsidium Oberpfalz in Regensburg meldet am Freitag, 5. Februar, einen tödlichen Unfall auf der Bundesstraße B15 bei Burglengenfeld im Landkreis Schwandorf. mehr ...

mehr Bilder ansehen

Hier gibt's die Fotos

Weiberfasching im Onyx in Straubing

Der Weiberfasching ist ein Fixtermin im Onyx in Straubing. Auch heuer ging ordentlich die Post ab! mehr ...

mehr Bilder ansehen
Polizeiauto, Polizei, Streifenwagen

Am Freitagabend

Betatscht an Busen und Po: Mädchen (16) in der Straubinger Innenstadt sexuell belästigt

Sex-Attacke am Freitagabend in der Straubinger Innenstadt! mehr ...

WhatsApp

Das ging wohl in die Hose:

„Schlechter Scherz“ per WhatsApp führt zu Ermittlungen

Ein Foto eines angeblichen Joints führt zu Ermittlungen der Polizei Hauzenberg. mehr ...

Match Me!

Match Me!

Wie findet man heutzutage den richtigen Partner? Das Netz bietet mittlerweile unzählige Möglichkeiten. Lia Jaspers hat drei Menschen begleitet, die ihrer Suche nach der großen Liebe durch Matchmaker auf die Sprünge geholfen haben. Das erste Date ist entscheidend. Wenn es da gefunkt hat, kann man weiter gehen und den Alltagstest machen. Doch wie soll eine gemeinsame Zukunft aussehen? Was nach dem Kennenlernen folgt, ist ungewiss. mehr ...