Die Wochenblatt App
26.01.2012 Deutschland

Fernsehen

Geschummelt: Student überführt das ZDF Superhirn


Schummeln im Fernsehen? Und dann auch noch im ZDF? Das gab es doch nicht mehr, seit ein Titanic-Redakteur bei Wetten, dass …?!? vor Thomas Gottschalk Buntstifte lutschte! Oder doch? Wie ein Video belegt, wohl doch! Ein Musikstudent zerlegt die Sendung Superhirn und einen Beitrag, der uns baff machte: Da wollte ein Mann angeblich hören, welche Geige im Orchester spielt und welche nicht. Oder war's nur ein Trick?

„Scripted Reality" nennt man das umstrittene Verfahren im Fernsehen, wonach Szenen einer angeblichen Dokumentation in einem lösen Drehbuch festgehalten werden. Die Grenzen zwischen Fiktion und Wirklichkeit, im Fernsehen sind sie zunehmend fließend. Aber das gilt doch nur für RTL & Co. Oder?

Video ansehen
Deutschland

Ausgerechnet die ZDF-Sendung Superhirn soll ein Beispiel dafür sein.

 

Das Absolute Gehör: Nur wenige Menschen haben es. Gerhard Wolters ist einer, der behauptet, es zu haben – oder zumindest eine ungewöhnliche Fähigkeit. In der ZDF-Sendung Superhirn behauptete Wolters, er könne heraushören, welcher Musiker spielt und welcher nicht. Seine Behauptung: Hört eine von sechs Geigen auf zu spielen, so kann er sagen, welche das war.

 

Der in Essen Komposition studierende Klaus Kauker hat sich das alles nochmal angehört – und heraus gefunden, dass eindeutig geschummelt wurde. Eindrucksvoll führt er vor, dass jeder der Musiker, die später das Orchester verließen und von Wolters richtig identifiziert wurden, mittels eines Codes Bescheid gaben: Ich bin's.

 

Wolters wurde mit seiner angeblichen Fähigkeit übrigens vierter.  

Autor: Christian Eckl

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: