11.03.2016 Bayern

Intensive und gezielte Fahndung

Bayerns Innenminister: Bekämpfung rechtsextremer Kriminalität hat höchsten Stellenwert

Nazi-Fahnen 1. Mai 2013 Würzburg
Foto: Johannes Hartl
Die Bayerische Polizei fahndete zum Stand 23. September 2015 intensiv nach 67 Personen aus dem rechtsextremen Spektrum, die mit Haftbefehlen gesucht werden.

Das ist ein leichter Anstieg gegenüber dem gleichen Stichtag im Jahr 2014. Zu diesem Zeitpunkt lagen gegen 53 Personen offene Haftbefehle vor. Laufend werden jedoch offene Haftbefehle vollstreckt – in der Zeit vom 23. September 2014 bis 23. September 2015 gegen 39 Personen. "Das ist ein fortlaufender Prozess. Alte Haftbefehle werden vollstreckt, neue Haftbefehle kommen dazu", so Bayerns Innenminister Joachim Herrmann.

 

Der erhöhte Fahndungsdruck gelte nach Angaben von Herrmann generell bei Personen, die bereits irgendwann einmal durch ein politisch motiviertes Delikt aufgefallen seien, etwa durch Zeigen des Hitler-Grußes. "Ursache für die derzeit offenen 76 Haftbefehle sind in 20 Prozent der Fälle rechtsradikale Propagandadelikte und in 15 Prozent der Fälle Körperverletzungsdelikte, darunter ein Tötungsdelikt", so Herrmann. Der Rest der offenen Haftbefehle beziehe sich auf Personen aus der rechtsextremen Szene, die wegen anderer Delikte aus dem Bereich der allgemeinen Kriminalität gesucht werden, etwa wegen Straßenverkehrsdelikten, Delikten aus der Bereich der Rauschgiftkriminalität, Urkundsdelikten oder wegen Eigentumsdelikten.

 

Von einer massenhaften Steigerung "untergetauchter Neonazis" innerhalb eines Jahres könne absolut keine Rede sein, so der Bayerische Innenminister weiter. Entsprechende anderslautende Behauptungen sind falsch und schüren nur unnötig Angst und Verunsicherung in der Bevölkerung. "Das hat mit seriöser Sicherheitspolitik nichts zu."

 

Für Herrmann ist klar: "Wir werden beim Fahndungsdruck nicht nachlassen. Bereits vor zwei Jahren habe ich die Polizei angewiesen, auf verstärkte Fahndungsmaßnahmen bei Personen aus der rechtsextremen Szene zu setzen. Rechtsextreme müssen den Staat ernst nehmen. Deshalb schenken wir ihnen unsere volle Aufmerksamkeit." Die Präsidien der Landespolizei und das Bayerische Landeskriminalamt fahnden deshalb intensiv und erhöht nach allen Personen, die der politisch motivierten Kriminalität zuzuordnen sind und mit offenen Haftbefehlen gesucht werden, unabhängig vom Delikt. Die Sicherheitsbehörden führen etwa viermal jährlich besondere Auswertungen durch und nutzen auch Erkenntnisse des Verfassungsschutzes. Unter den Fahndungsmaßnahmen gibt es auch Zielfahndungsmaßnahmen. Der Intensivierungsgrad ist umso höher, je schwerer die Straftat und die Höhe der zu vollziehenden Strafe sind.

 

Offene Haftbefehle können derzeit etwa deshalb nicht vollstreckt werden, weil die Betroffenen im Ausland in Haft sitzen oder ein Vollzug aktuell nur im Rahmen internationaler Rechtshilfe möglich ist.

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Das könnte Sie auch interessieren

Oberbürgermeister Joachim Wolbergs im Presseclub.

Sitzung am Montagabend

Regensburger SPD legt OB Wolbergs den Rücktritt nahe

"Die SPD-Stadtratsfraktion und die Regensburger SPD waren sich schon am Mittwochabend der Tragweite und neuen Qualität der staatsanwaltlichen Aussagen im Fall von Oberbürgermeister Joachim Wolbergs bewusst", so die Verantwortlichen am Montagabend, 23. Januar, in einer Presseerklärung. mehr ...

Wer wird Millionär?

Fernsehen

Regensburgerin will bei 'Wer wird Millionär?' richtig abräumen

Für Roxana Schmuck aus Regensburg ging es am Montag, 23. Januar, auf den berühmten Stuhl im "Wer wird Millionär?"-Studio. mehr ...

B15neu Variannte bei Altfraunhofen

Staatliches Bauamt unzufrieden mit LZ-Berichterstattung

B15neu: Wirre Akademiker mit abstrusen Argumenten?

Das Staatliche Bauamt wehrt sich gegen die Berichterstattung in der Landshuter Zeitung am vergangenen Freitag in Sachen B15neu. Demnach seien "sehr einseitig" die Argumente der Gegner aus Altfraunhofen dargestellt worden. Es geht um die gemeinsame Gemeinderatssitzung des Marktgemeinderates Geisenhausen und des Gemeinderates Altfraunhofen im Landratsamt zur B15neu. mehr ...

Szeneria

Klirrende Kälte und heiße Beats: Die Party-Pics vom Wochenende sind da!

Trotz klirrender Kälte kommt die Party-Crowd regelrecht ins Schwitzen, wenn bei heißen Beats in den Clubs der Stadt getanzt wird. Das Wochenblatt war am Freitag, 20. Januar, mit der Kamera im Da Silva, in der Suite15, im Beats, im Picasso und in der Ubar zu Besuch. Am Samstag, 21. Januar, wurden im Da Silva, im Jalapenos, in der Suite15 und im Beats Party-Pics geschossen. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Blaulicht

Nach Kontrolle:

Junge Autofahrerin liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Am 20. Januar gegen 23.57 Uhr wollte eine Polizeistreife eine 24-jährige Pkw-Fahrerin in Simbach am Inn einer Kontrolle unterziehen. Die Fahrerin reagierte jedoch nicht auf die Anhaltezeichen der Polizei und flüchtete. mehr ...

Olanlar Oldu

Olanlar Oldu

Zafer und dessen Mutter Döndü leben zusammen in einem Haushalt. Zafer hat sich vor kurzem von Mehtap getrennt und möchte seitdem von Ehe nichts mehr wissen. Döndü macht sich große Sorgen und beschließt, etwas dagegen zu tun. Ihr Sohn muss bald unter die Haube! Eines Tages machen sie sich auf kleine Schiffreise und dann passiert das, was passieren sollte. Aber war es wirklich eine gute Idee von Döndü Schicksal zu spielen? mehr ...