Wochenblatt
09.09.2012 Deutschland

Digital

Apple stellt das neue iPhone 5 vor

Apple-Logo
Foto: Hannes Lehner
Es soll den Abstand Apples zu den Konkurrenten wieder deutlich vergrößern: Am Mittwoch, 12. September, soll das iPhone 5 endlich vorgestellt werden. Im Blätterwald rauscht es, was jüngste Gerüchte anbelangt. Was das neue Smartphone bringen soll:

Auch wenn das neue iPhone wohl schon am kommenden Mittwoch vorgestellt werden soll, in Deutschland werden es die Apple-Jünger wohl erst Anfang Oktober in die Hände bekommen. Kosten soll es dann übliche Apple-Preise, die ja nicht gerade günstig sind: Mit zwischen 600 und 850 Euro rechnet man.

 

Jetzt hat die Bild am Sonntag die jüngsten Gerüchte um das Gerät zusammen getragen. Erstens setzt Apple wohl auf ein mindestens vier Zoll großes Display (bisher 3,5). Zudem wird mit einem deutlich stärkeren Akku gerechnet, dessen Leistung allerdings für das größere Display draufgehen könnte. 

 

Immer wieder gab es Gerüchte, Apple wollte den manuell zu bedienenden Knopf abschaffen. Doch das halten Insider für das iPhone 5 für unwahrscheinlich, da es einen deutlich höheren technischen Aufwand bedeuten würde und das Gerät zudem bei Abstürzen anfälliger machen würde. 

 

Längst sicher gilt, dass das neue iPhone ein Unibody-Gehäuse erhalten soll, die man bereits von den beliebten MacBooks kennt. Dabei soll das Design modifiziert werden, das Gerät solle so schlanker und eleganter werden. 

 

Fraglich ist nach wie vor, ob sich Apple für Europa an die Mobilfunknetz-Generation 4G traut und LTE unterstützt. Dabei hatte sich der weltweit agierende Konzern schon beim iPad in Australien die Finger verbrannt. Sicher ist, dass die Technik in den USA unterstützt werden wird. Wahrscheinlich werden die Geräte 4G-fähig sein, allerdings wird man in Europa damit nicht werben. Auch die Unterstützung der Kurzstrecken-Technik wird diskutiert, bislang gibt es von Apple aber kein Gerät, das NFC unterstützt – ob das kommt, ist unsicher.

 

Heiß diskutiert wurde in den letzten Wochen die neue Kamera für das iPhone 5. Geliefert wird sie von Sony, sie soll mindestens 12 Megapixel stark sein. Ein Quantensprung wäre sicher eine 3D-Kamera, doch traut man in den Blogs diesen Quantensprung Tim Cook einfach nicht zu. Apple würde wieder Marksteine setzen, allerdings wäre die Frage, zu welchem Preis.

 

Ein weiteres Gerücht besagt, dass Apple endlich die billigen, schlechten, unkomfortablen und schlicht und einfach auch schrottigen Kopfhörer verbessern will. Doch wird dieses Gerücht als nicht sicher bezeichnet – nötog wäre das aber allemal.

 

Als relativ sicher gilt, dass Apple auf eine nano-SIM-Karte setzen wird, und damit der erste Hersteller sein könnte, der diese Technik einsetzt. Angeblich hat sich die Telekom darauf schon eingestellt. 

 

Als gesichert gilt die Überarbeitung des iPhone-Steckers. Das würde die Lieferanten von Zubehör freuen, könnten sie doch dann teure Adapter absetzen. Es gilt als ziemlich sicher, dass Apple hier auf eine neue technische Lösung setzen wird.

Autor: ce

Das könnte Sie auch interessieren

Musiker Franz Lippert mit seinem Sohn Mikey.

Tragisch

Musiker ehrt toten Sohn nach Unfall mit rührendem Video

Es ist schier herzzerreißend: Der Kallmünzer Country-Musiker Franz Lippert hat bei einem schweren Unfall seinen Sohn verloren. Er hat dem 30-Jährigen auf Facebook mit einem Video gedacht. mehr ...

Ein Mitarbeiter der Lebensmittelüberwachung der Stadt Regensburg überprüft die Hygiene in einer Gastronomie

Lebensmittel

Eklige Zustände in einer Regensburger Bäckerei und eine Schusswaffe im Personalklo

In der Gastronomie erleben die Lebensmittelüberwacher der Stadt Regensburg so einiges. Jüngst besuchte man eine Bäckerei im Stadtgebiet. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Gericht Regensburg

Amtsgericht

Freundin zwei Stunden lang in VW-Bus vergewaltigt?

Was die Staatsanwaltschaft dem angeklagten Autoaufbereiter in diesem Fall zur Last legt, ist der Albtraum aller Frauen schlechthin. mehr ...

Theresien Center Straubing Umbau

TK Maxx kommt im Frühjahr

Großer Umbau: Das wird neu im Straubinger Theresien Center

Große Umbaumaßnahmen finden derzeit im Theresien Center in Straubing statt. mehr ...

Rettungshubschrauber

Drei weitere Menschen leicht verletzt

Mann wird bei Unfall in Tittling schwer verletzt

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich bereits am Montag, 26. September, in Tittling bei der REWE-Kreuzung. mehr ...

Snowden

Snowden

Edward Snowden arbeitet auf der hawaiischen Trauminsel O'ahu als IT-Spezialist. Doch als er feststellt, welche Ausmaße die Massenüberwachung der NSA annimmt, kann er nicht länger schweigen. In Hong Kong übergibt er entsprechende Informationen an den Reporter Glen Greenwald. Seitdem ist er auf der Flucht vor den US-Geheimdiensten und lebt im Exil. War ihm wirklich klar, welche Konsequenzen seine Enthüllungen für sein weiteres Leben haben würden? mehr ...