Wochenblatt
06.04.2012 Deutschland

Kuriose Kleinanzeige bei Ebay erinnert an den Papst-Golf:

Erstes Westauto der Kanzlerin steht zum Verkauf


"Historischer VW Golf v. Dr. Angela Merkel unserer Bundeskanzlerin", so ist eine Anzeige im Online-Portal Ebay überschrieben. Das, was vor Jahren mit dem Papst-Golf gelang, der bei einer Versteigerung im Netz eine Menge Geld brachte, soll nun auch mit dem weißen Golf II passieren.

Es ist unglaublich, was man im Magazin PC Welt online lesen kann, doch das betreffende Fahrzeug findet sich. Und tatsächlich, der Fahrzeugschein, der zur Kleinanzeige hinterlegt ist, beweist, dass das Fahrzeug am 12. September 1990 mit dem Kennzeichen IXX 8-98 auf eine Angela Merkel aus Berlin zugelassen worden ist. Damit kutschierte diese dann bis zum 16. Juli 1993 durch das wiedervereinigte Land, ehe das Fahrzeug das Berliner Kennzeichen B – HX 9009 bekam. Besitzerin ist auch hier eine Angela Merkel, geboren am 17. Juli 1954. Und das legt nun noch mehr nahe, dass es sich um unsere heutige Kanzlerin handelt. Am 30. Juni 1995 wechselte das Fahrzeug dann seinen Besitzer, von da an gehörte es bis zum 25. Juli 1996 einem gewissen Dr. Joachim Sauer – und so heißt bekanntlich der Gatte der Kanzlerin.

 

Der Golf ist Baujahr 1990 und hat immerhin 190.000 Kilometer auf dem Tacho. Laut Anzeige liegt das Höchstgebot der Kleinanzeige momentan bei 10.000 Euro. Bis zum Papst-Golf-Preis ist es also noch ein ganzes Stück hin, der ging 2005 für die stolze Summe von 188.938,88 Euro weg.

Autor: Ursula Hildebrand

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Das könnte Sie auch interessieren

Regensburg Arcaden

Gerüchte

Polizei dementiert Räumung von Schulen und der Regensburg Arcaden

Aktuell, Montagmittag, 25. Juli, geistern viele Gerüchte durch die Stadt Regensburg. Eines davon spricht von Evakuierungen aus Schulen. Auch die Arcaden seien geräumt worden. mehr ...

Mittlerweile ist bekannt, dass der Amokläufer von München bereits Mitte Mai ein Facebook-Profil erstellt hatte, mit dem er dann am Freitag, 22. Juli, Jugendliche zur Filiale des Schnellrestaurants in München am Olympia-Einkaufszentrum locken wollte. Seit Sonntagnacht, 24. Juli, ermittelt die Kripo in Regensburg wegen eines ähnlichen Posting.

Amoklauf in München

Trittbrettfahrer? Schlechter Scherz? – Die Polizei in Regensburg ermittelt zu Facebook-Posting

Mittlerweile ist bekannt, dass der Amokläufer von München bereits Mitte Mai ein Facebook-Profil erstellt hatte, mit dem er dann am Freitag, 22. Juli, Jugendliche zur Filiale des Schnellrestaurants in München am Olympia-Einkaufszentrum locken wollte. Seit Sonntagnacht, 24. Juli, ermittelt die Kripo in Regensburg wegen eines ähnlichen Posting. mehr ...

Heribert Stautner

Warnung

Nach verdächtigen Facebook-Postings: Schulamtsdirektor warnt vor Besuch der Arcaden

Der Direktor der Staatlichen Schulämter im Landkreis und in der Stadt Regensburg, Heribert Stautner, hat am Montag, 25. Juli, eine Warnung im Zusammenhang mit Facebook-Postings herausgegeben. mehr ...

Regensburg Arcaden

Facebook-Postings

Center-Management stellt klar: 'Die Arcaden sind offen!'

Die Gerüchte, die Arcaden in Regensburg hätten am Montag, 25. Juli, wegen eines Facebook-Postings, das dem des Amokläufers aus München ähnelt, geschlossen, hält sich hartnäckig in der Stadt. mehr ...

Mittlerweile ist bekannt, dass der Amokläufer von München bereits Mitte Mai ein Facebook-Profil erstellt hatte, mit dem er dann am Freitag, 22. Juli, Jugendliche zur Filiale des Schnellrestaurants in München am Olympia-Einkaufszentrum locken wollte. Seit Sonntagnacht, 24. Juli, ermittelt die Kripo in Regensburg wegen eines ähnlichen Posting.

Internet

Ermittlungen zu Facebook-Posting: 'Kein Grund, das Einkaufszentrum nicht zu besuchen'

In den letzten Stunden gingen vermehrt Hinweise bei der Polizei ein, dass bei Facebook von verschiedenen Profilen Aufrufe ergehen, dass User sich am Montagnachmittag, 25. Juli, in ein Schnellrestaurant in einem Einkaufszentrum in der Friedenstraße in Regensburg begeben sollen. Die Facebook-Posts weisen dabei in ihrer Formulierung Ähnlichkeiten zu den Posts auf, die am Freitag, 22. Juli, im Vorgang zu den Münchner Vorfällen veröffentlicht wurden. mehr ...

BFG - Big Friendly Giant

BFG - Big Friendly Giant

Wie jeder weiß, beginnt die Geisterstunde um Mitternacht - falsch gedacht, denn in Wahrheit ist diese um 3 Uhr morgens. Das weiß auch die 10-jährige Sophie, denn sie streift nachts durch ihr Kinderheim und trifft eines Morgens den Riesen namens BFG, der sie kurzerhand entführt. Zum Glück ist er ganz lieb, aber leider gibt es noch größere Riesen und die verspeisen gerne Menschen. Daher schmieden beide den Plan, dem ein Ende zu bereiten. mehr ...