08.06.2012 Münster/Deutschland

Gegen den Jugendwahn

Ältere Arbeitnehmer oft besser als ihre jüngeren Kollegen


Für Unternehmen sind ältere Mitarbeiter ein echter Gewinn. Das behauptet zumindest der Münsteraner Psychologe Guido Hertel gegenüber der „Welt“. Laut Hertel sind diese nämlich stressresistenter, erfahrener und teamorientierter als ihre jüngeren Kollegen.

Wer arbeitslos ist, der hat teilweise massive Probleme einen neuen Job zu finden. Eine große Hürde ist dabei oft das Alter. Denn wer zu alt ist, ist für viele Chefs nicht mehr interessant. Ein echter Fehler, findet der Psychologe Guido Hertel. Ältere Arbeitnehmer übertrumpfen ihre Kollegen nämlich in vielerlei Hinsicht, wie er nun gegenüber der „Welt“ berichtete.

 

In seiner neuesten Studie hat der Psychologe der Uni Münster rund 40.000 Datensätze aus Fragebögen, Interviews und Tagebuchstudien ausgewertet. Das Ergebnis ist eindeutig:  Ältere Arbeitnehmer sind stressresistenter, erfahrener und teamorientierter. Laut Hertel liegt das vor allem daran, dass sie sich nicht mehr ganz so stark auf einen Karriereaufstieg fokusieren müssen und ihr Wissen daher gerne an jüngere Kollegen weitergeben. 

 

Der Psychologe verbannt auch das Vorurteil, ältere Arbeitnehmer seien weniger flexibel, ins Reich der Fabel. Widerstände gegen Veränderungen seien nicht ans Alter, sondern an den Zeitraum, den ein Mitarbeiter bereits in der Firma arbeitet, gebunden.

 

Diese Erkentnisse verändern in Zukunft vielleicht ja auch die Personalentscheidungen der Arbeitgeber. Die verstrichenen Lebensjahre könnten für die Chancen auf dem Arbeitsmarkt dann kein Hindernis mehr sein.

Autor: Marius Volkmann
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Das könnte Sie auch interessieren

Am Samstag, 21. Januar, hat sich gegen 21.30 Uhr ein schwerer Unfall auf der Autobahn A3 auf Höhe der Continental-Arena in Regensburg ereigent.

Crash

Schwerer Unfall auf der A3 bei Regensburg: Fahrer schwerst verletzt

Am Samstag, 21. Januar, hat sich gegen 21.30 Uhr ein schwerer Unfall auf der Autobahn A3 in Fahrtrichtung Autobahnkreuz in Regensburg ereignet. mehr ...

Schaidinger, Schlegl: Absenz

Verwicklung

Spendenaffäre: Schlegl bekam mindestens 90.000 Euro aus Tretzel-Töpfen

Der CSU-Kandidat um das Amt des Oberbürgermeisters, Christian Schlegl, ist auf Distanz zu Hans Schaidinger gegangen. Dabei war Schlegl mehrfach selbst bei Bauträger Volker Tretzel, bat um Geld. Und bekam es auch. mehr ...

Samstagabend, 21. Januar, kam es gegen 21.30 Uhr auf der Autobahn A3 kurz nach der Anschlussstelle Universität Regensburg in Fahrtrichtung Nürnberg zu einem schweren Verkehrsunfall.

Schwerer Unfall

Sommerreifen aufgezogen: Fahrer verliert die Kontrolle, Pkw kracht gegen einen Baum

Samstagabend, 21. Januar, kam es gegen 21.30 Uhr auf der Autobahn A3 kurz nach der Anschlussstelle Universität Regensburg in Fahrtrichtung Nürnberg zu einem schweren Verkehrsunfall. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Brand NÖ

Feuerwehr im Einsatz

Feuer in Lagerhalle in Neuötting

Erstmeldung: Brand in einem leerstehenden Lagergebäude in Neuötting mehr ...

Großkoalitionäre Schaidinger, Hartl, Schlegl

Ermittlungen

Schaidinger soll 420.000 Euro von Tretzel kassiert haben

Die Staatsanwaltschaft Regensburg wirft dem früheren Oberbürgermeister Hans Schaidinger nach Informationen des Wochenblatts Bestechlichkeit vor. Auch SPD-Fraktionschef Norbert Hartl ist Beschuldigter. mehr ...

Shot in the Dark

Shot in the Dark

Der Dokumentarfilm über blinde Fotografen ist eine Hommage an das Licht. Bruce Hall, Sonia Soberats und Pete Eckert haben verschiedene Sehschwächen. Über die Fotokamera erforschen sie visuelle Phänomene. Alle haben Erfolg mit ihrer künstlerischen Arbeit. Sie erklären, wie sie zu ihren Werken kommen - und wie für sie Träumen, Sehen und Schaffen zusammenhängen. "Ich verstand erst, wie mächtig Licht ist, als ich blind wurde", sagt Pete Eckert. mehr ...