13.06.2013 Regensburg

"Mehr Rechte für Kinder"

Vorkämpfer aller deutschen Trennungsväter will in den Bundestag

Unser Foto zeigt Günter Mühlbauer beim Kampf um den Erhalt des alten Schwabelweiser Pfarrhauses.
Foto: Ursula Hildebrand
Der streitbare Schwabelweiser Günther Mühlbauer, besser bekannt als Kämpfer für die Rechte der Trennungsväter, will in den Bundestag. Das hat er in einer Presseerklärung am Donnerstag, 13. Juni, angekündigt.

Die Gruppierung, unter deren Namen er antreten möchte, soll "mehr Rechte für Kinder" heißen. "Dazu brauche ich 200 Unterstützerunterschriften bis zum 15. Juli. Ich werde in den nächsten Tagen als 'Anwalt des Kindes' in Regensburg unterwegs sein und Unterschriften sammeln", kündigt Mühlbauer an. Seine Themen konzentrieren sich voll und ganz auf das Thema Kinder. Kinder sollten ein Recht auf beide Eltern und Großeltern haben. Familienrichter mit einer fachpsychologischen Ausbildung sollen zwischen den Eltern vermitteln anstatt richten. Für die 572 Jugendämter in Deutschland fordert Mühlbauer eine entsprechende Fachaufsicht. Außerdem tritt er für Kinderrechtsanwälte ein, die nur die Interessen und Rechte der Kinder vertreten, das Wahlalter will er auf 16 Jahre gesenkt haben.

 

Was Mühlbauer zu anderen Themen sagt, ist bislang unbekannt, sein Schwerpunkt liegt ganz klar auf den genannten Bereichen.  

 

Unser Foto zeigt Günter Mühlbauer beim Kampf um den Erhalt des alten Schwabelweiser Pfarrhauses.

Autor: Ursula Hildebrand

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: