11.10.2017 Traitsching

Jagdwilderei

Unbekannte schneiden totem Reh das Geweih ab

Reh Straße
Foto: Natürlich Jagd
Wegen Jagdwilderei ermittelt die Chamer Polizei in der Gemeinde Traitsching.

Am Dienstagnachmittag, 10. Oktober, wurde Nachmittag in einem Waldgrundstück zwischen Hermannsgrub und Haschabühl von dem Sohn des Besitzers ein verendete Reh gefunden. Später ging dieser mit seinem Vater in den Wald, um ihm das Reh zu zeigen. Dieses lag einige Meter vom ersten Fundort entfernt und die beiden Trophäen fehlen. Nach Auffassung des verständigten Jagdpächter wurde durch einen Unbekannten ein Geweih abgeschlagen und das zweite teilweise abgeschnitten.
 

Autor: Pressemitteilung

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: