16.04.2015 Berlin

Diskussion

Schwanger mit 65 – geht's noch? Frau Raunigk, kaufen Sie sich einen Hund!

Annegret Raunigk
Foto: Pfeiffer/infoNetwork/RTL
Schwanger mit 65, muss das wirklich sein? Eine RTL-Doku begleitet eine Berlinerin durch die Schwangerschaft ...

Annegret Raunigk ist schwanger, sie erwartet Vierlinge. Zur künstlichen Befruchtung war die Berlinerin in die Ukraine gereist. So weit – so unspannend! Wäre da nicht das Alter der Schwangeren! Denn Annegret Raunigk ist 65! Sie hat bereits 13 Kinder, dazu kommen sieben Enkelkinder. Und: Annegret Raunigk ist alleinerziehend, sie lebt nicht mit einem der fünf Väter ihrer Kinder zusammen, auch sonst hält sie wenig von einem Mann im Haus. Eizellen und Spermien für die Vierlinge kaufte sie in der Ukraine ein, dort ließ sie sich dann künstlich befruchten. In Deutschland hätte das kein Arzt legal machen können.

 

Schon im Vorfeld hatte der Fall Aufsehen erregt – und so saß auch ich am vergangenen Montag vor dem Fernsehen, um den Beitrag auf RTL über Annegret Raunigk und ihre späte Schwangerschaft zu sehen – es ist nur der Auftakt einer Reihe, denn Birgit Schrowange wird die Schwangere bis zur Geburt begleiten.

 

Ich sitze mehr als erschrocken vor dem Fernseher und frage mich, wie krank unsere Welt eigentlich ist. Da schafft es diese doch schon etwas ältere Dame kaum noch die Treppen in ihrem Haus nach oben. Dreharbeiten gab es nur, wenn es ihr gut ging – aber schwanger sein wollen!
Völlig sorglos schildert die 65-Jährige dann, dass ihre jüngste Tochter – sie ist neun – sich ein Geschwisterchen gewünscht hatte. Gedanken hat sich die Gute offenbar nicht wirklich gemacht, wenn die Kinder 15 sind, ist sie 80 – für den Fall, dass sie überhaupt noch lebt. Da ringt auch Frau Schrowange mit ihrer Fassung.

 

Ich bemühe an dieser Stelle die Natur: Irgendetwas hat die sich gedacht, dass Frauen ab einem gewissen Alter keine Kinder mehr bekommen können, das sollte bitte mal jemand dieser egoistischen Berlinerin erklären.

 

Frau Raunigk, kaufen Sie sich einen Hund und gehen Sie zum Seniorentanztee! Aber setzen Sie bitte keine Kinder mehr in die Welt!

Autor: Ursula Hildebrand

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: