wahlen
28.09.2012 Regensburg

Polizei

Schon wieder anonyme Bombendrohung in einem Geschäft in Weiden – Räumung!

Bombendrohung Polizist
Foto: Alexander Schmid
Zum zweiten Mal in dieser Woche musste die Polizei in Weiden ein Geschäft räumen, weil es eine anonyme Bombendrohung gegeben haben soll. Obwohl ein Straßenmusikant die Drohung überbrachte, nahm die Polizei die Sache ernst – bis zu 300 Menschen wurden evakuiert.

Zum zweiten Mal in dieser Woche sorgte eine anonyme Bombendrohung in Weiden für Aufregung und umfangreiche polizeiliche Maßnahmen. Im aktuellen Fall war ein Schuhgroßhandel am Issy-les-Moulineaux-Platz betroffen. An die Polizei gelangt war die Nachricht durch einen Straßenmusiker, der die Ankündigung, wonach in den Nachmittagsstunden in dem Geschäft eine Bombe hochgehen sollte, von einem Passanten erhielt.

 

Trotz dieser „ungewöhnlichen Kommunikationsschiene“ erfolgte durch Polizeikräfte die Räumung des Schuhgroßhandels, der umliegenden Geschäfte und des unmittelbaren Umfelds, was etwa 200 bis 300 Personen betraf. Feuerwehr und Rettungsdienste wurden in Bereitstellung gehalten. Drei Diensthunde durchsuchten den Geschäftsbereich des Schuhhauses. Gegen 17.15 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden.

 

Erst am vergangenen Montag gab es eine anonyme Bombendrohung für einem Einkaufsmarkt in der Fichtestraße. Da konnte kurz nach 16 Uhr Entwarnung gegeben werden.

Die Ermittlungen zu den mittlerweile zwei Fällen hat die Kriminalpolizeiinspektion Weiden inne.

Autor: pm

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: