06.12.2016 Aufhausen

Ehrung der Mitglieder

SPD-Ortsverein in Aufhausen feiert sein 15-jähriges Bestehen

SPD Aufhausen: Ehrung der Mitglieder 2016
Foto: SPD Aufhausen
Eröffnet wurde die Sitzung des SPD-Ortsvereins Aufhausen in der Stiftsgaststätte am Freitag, 2. Dezember, durch den Vorsitzenden Hubert Wittmann.

Wittmann entschuldigte den eigentlichen Ehrengast, Festredner der Veranstaltung und SPD-Bundestagskandidaten Dr. Tobias Hammerl. Hammerl musste kurzfristig wegen einer Erkrankung absagen. Die Rede zum 15-jährigen Bestehen des Ortsvereins und die Ehrung der Mitglieder übernahm der Ortsvereinsvorsitzende Wittmann selbst. In seiner Ansprache stellte Wittmann fest, wie sehr die SPD in den letzten 15 Jahre nach ihrer Wiedergründung in Aufhausen angekommen ist. So hat die SPD unter anderem die Gründung der Gemeindebücherei mit angestoßen, Photovoltaik auf gemeindlichen Dächern beantragt, in einer Anfrage die Bedarfsermittlung für eine Kindergrippe gefordert und den Pilgerweg via Nova über den Arbeitskreis Labertal mit auf den Weg gebracht. Die, mit dem SPD-Arbeitskreis Labertal, abgehaltenen Geschichtswerkstätten und geschichtlichen Ausstellungen fanden großen Anklang in der Bevölkerung. Zuletzt war dies die Ausstellung "Schuld und Sühne" vom Bayerischen Staatsarchiv München. Der Blick der Anwesenden ging jedoch deutlich nach vorne. So steht im nächsten Jahr die Bundestagswahl an. Wittmann: "Dr. Tobias Hammerl hat Chancen in den Bundestag einzuziehen, wir wollen ihn hier voll unterstützen." So wurde Hammerl, als Ersatz für die Sitzung die er ja krankheitsbedingt verpasst hat zur nächsten Sitzung am 17. Februar 2017 eingeladen. Ein weiteres Ziel ist die enge Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Labertal beizubehalten. Die Absicht ist so weitere interessante Vorträge und Ausstellungen in Aufhausen zu organisieren.

 

Den nächsten Punkt der Mitgliederehrung übernahm wieder der Ortsvereins Vorsitzende in Vertretung von Dr. Tobias Hammerl. Wittmann betonte wie wichtig ihm die Ehrung langjähriger Mitglieder der ältesten Partei Deutschlands beziehungsweise Bayerns sei. Die SPD war und ist immer eine gestaltende Partei vor allem in schwierigen Zeiten, in denen es darum ging "den Karren aus dem Dreck zu schieben". Wittmann hob besonders die Bedeutung der Mitglieder hervor, da die Partei selbst aber noch viel mehr ein Ortsverein von den Meinungen und dem Mitwirken der Mitglieder lebt. Er betonte wie stolz er als Vorsitzender des Ortsvereins über die langjährige SPD Mitgliedschaft der geehrten Genossen ist, den eines, so Wittmann ist klar "in Bayern wird man nicht zufällig Mitglied der SPD". Mit einer Urkunde wurden in diesem Jahr Walter Berlinger für zehn Jahre, Sepp Buberger und Evi Konz für 15 Jahre geehrt. Die Ehrung des Vorsitzenden Hubert Wittmann für 20 Jahre Mitgliedschaft in der Sozialdemokratischen Partei Deutschalnds übernahm sein Stellvertreter Peter Konz.

Autor: pm/ jm

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: