21.04.2017 Regensburg/Oberpfalz

Austausch über grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Regierungspräsident empfängt hochrangige Delegation des Tschechischen Senats

Regierungspräsident Axel Bartelt (vorne re.), Vizepräsident Ivo Bárek (vorne Mitte) mit der Tschechischen Delegation und Vertretern der Regierung der Oberpfalz
Foto: Regierung der Oberpfalz
Mit einem Weißwurstfrühstück, dem "typischen Zeichen bayerischer Gastfreundschaft", empfing der Oberpfälzer Regierungspräsident Axel Bartelt Senatorinnen und Senatoren der Ständigen Kommission für Landesentwicklung des Senats des Parlaments der Tschechischen Republik unter der Führung von Vizepräsident Ivo Bárek.

Die Delegation besuchte die Regierung der Oberpfalz im Rahmen einer mehrtätigen Informationsreise durch ganz Bayern. Regierungspräsident Axel Bartelt und Vertreter aus der Oberpfalz nutzten beim Treffen in Regensburg die Gelegenheit, sich mit den hochkarätigen Gästen aus dem Tschechischen Parlament über verschiedene Themen auszutauschen.

 

"Die Beziehungen zwischen Bayern, der Oberpfalz und Tschechien sind so gut wie noch nie", betonte der Regierungspräsident. Seit vielen Jahren pflegen die Oberpfalz und ihre Partnerregion Pilsen eine enge Zusammenarbeit, die zu einem deutlichen wirtschaftlichen Aufschwung in beiden Regionen beigetragen hat. "Man kann hier ganz klar von einer Win-Win-Situation sprechen." Das bestätigte auch der Vizepräsident Ivo Bárek: "Die Zusammenarbeit der Nachbarregionen ist sehr vielseitig und für beide Seiten von großer Bedeutung."

 

Sowohl der Regierungspräsident als auch der Vizepräsident betonten, dass ihnen der Ausbau der Zusammenarbeit auch in Zukunft am Herzen liege. Wie zum Beispiel bei einem wichtigen Thema, der Digitalisierung. Hier solle der grenzüberschreitende Austausch zwischen der Oberpfalz und Tschechien weiter gestärkt werden. „Es handelt sich dabei um eine der Schlüsseltechnologien, die entscheidend ist für eine weitere positive Entwicklung unserer Regionen“, unterstrich der Regierungspräsident. Die Oberpfalz wolle federführend am Ausbau der Technologie mitwirken. Zur gezielten Förderung von Start-ups wurden bereits digitale Gründerzentren errichtet. Kleine und mittlere Unternehmen werden mit einem neuen staatlichen Förderprogramm, dem Digitalbonus, bei der Digitalisierung unterstützt. Und mit dem Forschungsinstitut für Neue Technologien und Informationsgesellschaft nimmt auch die Region Pilsen eine Vorreiterrolle beim Ausbau der Digitalisierung ein.

 

Ein weiteres Thema des Gesprächs bildete die Verbesserung der Lebensqualität in ländlichen Räumen. Denn – trotz bester Bilanzen – bestünden auch in der Oberpfalz regionale Unterschiede zwischen Nord und Süd, wie beispielsweise in Bezug auf Demographie und Arbeitslosigkeit. "Unser erklärtes Ziel ist es, gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Landesteilen zu schaffen", erklärte Regierungspräsident Axel Bartelt. Dieses Ziel sei auch in der Bayerischen Verfassung festgehalten – eine Tatsache, die bei der tschechischen Delegation auf großes Interesse stieß. Man werde prüfen, ob das auch in Tschechien so möglich sei. Als zentrale Bausteine für eine gleichwertige Lebensqualität nannte der Regierungspräsident unter anderem das Breitbandförderungsprogramm, in dessen Zug jede Gemeinde der Oberpfalz mit Hochgeschwindigkeits-Internet ausgestattet werden soll. Auch der Ausbau von Bildungsangeboten sei entscheidend. "Nur mit gleichwertigen, über die gesamte Region verteilten Bildungsangeboten, stellen wir sicher, dass die jungen Leute nicht in die Zentren abwandern."

 

Zum Ende des Treffens sprachen sich Regierungspräsident und Senatsvorsitzender deutlich für den weiteren Einsatz für den Erhalt der Europäischen Union aus. Der Brexit stimme nachdenklich, so Regierungspräsident Axel Bartelt. Man war sich einig, dass man sich gerade in der jetzigen schwierigen Situation gemeinsam für den Zusammenhalt der Europäischen Union einsetzen müsse, um einen schleichenden Verfall zu verhindern. 

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: