wahlen
12.06.2012 Regensburg

Berufung durch den Papst

Regensburger Bischof nach Rom berufen – scheibchenweise …


Foto: Reisenauer
Der Regensburger Bischof ist neben der Glaubenskongregation in zwei weitere Vatikan-Gremien berufen worden. Das gab der Heilige Stuhl am Dienstag bekannt. Er wurde Mitglied in der Bildungskongregation und im Einheitsrat.

Beruft Papst Benedikt XVI. den Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller scheibchenweise nach Rom? Immer wieder wird der Regensburger Oberhirte als Kandidat genannt, wenn in der Kurie wichtigste Posten zu vergeben sind. In Deutschland handelte man Müller für zahlreiche Bischofsstühle mit Kardinalspurpur, so für München und Freising und für Berlin. Doch immer wieder überraschte der Vatikan mit völlig anderen Kandidaten.

 

Zuletzt hieß es, Müller habe Chancen, Präfekt der Glaubenskongregation zu werden, bevor die Buschtrommeln in Rom schon wieder ganz andere Signale aussandten. So soll Kardinal Marc Ouellet Nachfolger von William Levada werden, der bisher oberster Glaubenshüter ist. Erst am Wochenende wurde der Posten des obersten Archivars vakant, das Wochenblatt berichtete online. 

 

Doch so wie es aussieht, wird Müller vom Papst scheibchenweise in Rom eingespannt. Der Theologe, der international anerkannt ist, wurde nun wiederum vom Papst für wichtige Posten auserwählt: Er wurde Mitglied in der Bildungskongregation sowie im Einheitsrat, teilte der Vatikan am Dienstag mit. Müller gehört bereits der Glaubenskongregation sowie dem Kulturrat als Mitglied an.

 

Das könnte bedeuten, dass Müller nicht direkt in die Kurie berufen wird, also auch die Nachfolge des obersten Archivars am Heiligen Stuhl nicht antritt. Andererseits ist es eine Auszeichnung für den Theologen, bei Entscheidungen mitzuwirken, ohne direkt in Rom zu sitzen – Regensburg ist ja auch ganz schön.

Autor: Christian Eckl

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: