wahlen
31.07.2012 A3/Regensburg

Tragisch:

Motorradfahrer zog sich bei Auffahrunfall auf der A3 bei Regensburg tödliche Verletzungen zu

tödlicher Motorradunfall auf der A93
Foto: kamera24
Gegen 15.20 Uhr ist es am Dienstagnachmittag, 31. Juli, auf der Autobahn A3 auf Höhe des Autobahnkreuzes Regensburg zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein 46-jähriger Motorradfahrer aus dem Landkreis Schwandorf verstarb noch an der Unfallstelle.

Der Motorradfahrer wollte am Autobahnkreuz Regensburg auf die A93 in Richtung Weiden wechseln. Zum Unfallzeitpunkt herrschte am Autobahnkreuz dichter Verkehr. Der Motorradfahrer überholte auf der zweispurigen Nebenfahrbahn unmittelbar bevor der Verbindungsast zwischen der A3 und der A93 nach rechts weiterführt einen Kleintransporter Mercedes Sprinter. Nach dem Überholvorgang scherte er wieder nach rechts ein, um in den Verbindungsast Richtung Weiden einzufahren. Unmittelbar vor dieser Ausfahrt stand jedoch ein Sattelzug auf dem rechten Fahrtstreifen, den der 48-jährige Fahrer, der aus dem Landkreis Döbeln stammt, kurz vor dem Unfall dort aufgrund eines technischen Defekts angehalten hatte. Der Motorradfahrer versuchte noch, nach links auszuweichen, prallte jedoch gegen die linke hintere Ecke des Sattelaufliegers. Dabei zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

mehr Bilder ansehen
Fotostrecke
mit
13 Bildern
tödlicher Motorradunfall auf der A93
tödlicher Motorradunfall auf der A93
tödlicher Motorradunfall auf der A93

Die anrückenden Rettungskräfte der Berufsfeuerwehr Regensburg und des Rettungsdienstes, denen ursprünglich ein eingeklemmter Motorradfahrer unter einem Lastwagen gemeldet wurde, fanden einen verunfallten Krad-Fahrer hinter einem Lkw vor. Dieser hatte sich bei dem Zusammenstoß so schwere Verletzungen zugezogen, dass unverzüglich eine Reanimation eingeleitet werden musste. Trotz professioneller Versorgung an der Einsatzstelle erlag die Person noch an der Unfallstelle seinen schwersten Verletzungen. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst versorgten an der Unfallstelle noch vier weitere Personen die den tragischen Unfall als Zeugen miterleben mussten.

 

Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat einen Gutachter zu Einsatzstelle beordert, er hat noch vor Ort seine Arbeit aufgenommen. Genaueres zu Unfallhergang, Ursache oder Sachschaden steht noch nicht fest. An der Einsatzstelle waren 14 Feuerwehrbeamte der Regensburger Berufsfeuerwehr im Einsatz. Die Auffahrt von der A3 in Fahrtrichtung Nürnberg zur A93 musste für mehrere Stunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die Anschluss-Stelle Sinzing umgeleitet. Trotzdem kam es zu einem Rückstau, der zeitweise bis zu Anschlussstelle Rosenhof reichte. Die Sperrung wurde um 18:40 Uhr nach Räumung der Unfallstelle wieder aufgehoben. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass der Sachschaden am Motorrad und am Sattelauflieger geschätzte 3.000 Euro beträgt.

Autor: uh / pm

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: